Wie wichtig ist die Keyword-Dichte? – Tipps und Erfahrungen


Mittwald.de Hosting
Werbung

Es gibt eine sehr große Anzahl an Faktoren, die Google bei der Ermittlung eines Rankings heranzieht.

Unter anderem wird dabei auch die Keyword-Dichte eines Textes ermittelt.

Welchen Stellenwert die Keyword-Dichte in der Suchmaschinenoptimierung hat und auf was man dabei achten sollte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist die Keyword-Dichte?

Mit der Keyword-Dichte wird die Anzahl eines wichtigen Begriffs innerhalb eines Textes bzw. einer ganzen Seite angegeben.

Hintergrund dafür ist die Analyse einer Website durch Google. Um das Ranking einer Seite in den Google Suchergebnissen zu ermitteln, greift Google auf sehr viele Daten zurück. Unter anderem wird auch die Seite selber ausführlich analysiert.

Ein Faktor dabei ist eben die Keyword-Dichte.

Texte, in denen der wichtigste Begriff kaum vorkommt haben es erfahrungsgemäß schwerer gut zu ranken. Da der Google Bot, der die Website analysiert, nur eine “dumme” Maschine ist, ist es auch nachvollziehbar, dass dieser beim Fehlen des wichtigsten Keywords Probleme damit hat, diese Seite als wichtig für dieses Keyword einzuordnen.

Ein Beispiel hatte ich vor einer Weile im Rahmen meines Blog-Coachings auf Selbständig im Netz.

Einer der teilnehmenden Blogs hatte viele Artikel, in denen der Hauptsuchbegriff nur in der Überschrift stand und im Text selber nicht mehr. Das ist natürlich nicht optimal und war sicher ein Grund für die eher schlechten Rankings.

Wie wichtig ist die Keyword-Dichte heute?

Über den heutigen Stellenwert der Keyword-Dichte gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen.

Laut den seomoz.org Ranking Factors 2011 ist die Anzahl der Keyword-Wiederholungen im Text noch immer ein recht wichtiges Kriterium.

Allerdings scheint auch klar zu sein, dass die Bedeutung der Keyword-Dichte zurückgegangen ist. Schließlich gibt es viele SEOs, die übermäßig stark das wichtigste Keyword im Text untergebracht haben und damit für schlecht lesbare und offensichtlich manipulierte Artikel gesorgt haben.

Google weiß das inzwischen natürlich auch und ist bei diesem Thema sensibel.

Trotzdem sollte man darauf achten, dass man eine gesunde Keyword-Dichte auf jeden Fall anstrebt.

Werbung

Welche Keyword-Dichte sollte man anstreben?

Auch hier gehen die Meinungen durchaus auseinander.

Bei kürzeren Texten sollte man meiner Meinung um die 4-6% anstreben. In einem 200 Wörter Text wären das dann 8 bis 12 mal das Wort. Wobei ich hier auch Überschriften und z.B. Bilder-Alt-Tags dazu zähle.

Bei längeren Texten sollte man es nicht übertreiben und bei 2-3% bleiben. Bei 800 Wörtern käme das Keyword dann zwischen 16 und 24 mal vor. Auch hier nicht nur im Text, sondern auch Überschriften und Alt-Texten.

Allerdings sind diese Werte nur ungefähre Anhaltspunkte. Es hängt vom eigenen Thema und von den eigenen Gegebenheiten ab, wie oft man die Keywords verwenden sollte.

Es gibt auch Seiten die eine Dichte von 10% haben und damit durchkommen. Oberste Priorität hat aber eine natürliche und gut lesbare Textstruktur. Zudem sollte die Dichte von Artikel zu Artikel auch variieren und nicht immer genau z.B. 5% betragen. Das fällt auf.

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Auswertung auf sistrix.de. Auf den ersten Blick steht man um so weiter vorn, je höher die Keyword-Dichte ist. Allerdings zeigt die weitere Auswertung, dass eine Überoptimierung auch zu Abstrafungen führen kann. Sicher akzeptiert Google eine höhere Keyword-Dichte bei Seiten mit höherem Trust eher.

Wer es aber mit seiner kleinen Affiliate-Website übertreibt, landet dagegen schneller im Filter.

Gefahren einer Überoptimierung

Die oben verlinkte Sistrix-Auswertung zeigt auch sehr schön, dass eine hohe Keyword-Dichte kein Garant für ein gutes Ranking ist. Im Gegenteil, wer es übertreibt und ansonsten noch nicht viel Vertrauen bei Google genießt, bekommt schnell mal einen Penalty und landet auf den hinteren Suchergebnisseiten. Der sogenannte 60+ Penalty.

Somit kann man seine ganze Arbeit relativ schnell zunichte machen.

Tools

Auf sistrix.de gibt es ein KD-Tool, welche die Keywordichte ermittelt.

Damit kann man sich einen guten Eindruck verschaffen.

Mit dem WordPress-Plugin SEO Live Keyword Monitor geht es noch etwas komfortabler.

Das Plugin zeigt direkt im WordPress-Editor die Anzahl einzelner Wörter im Text an. Diese Wörter muss man vorher als Schlagwörter angegeben haben.

Das Keyword “Keyword-Dichte” hat in diesem Artikel z.B. einen Wert von 2,16%.

Es gibt noch weitere Plugins, die ich auf Blogprojekt.de sicher demnächst mal vorstellen werde.

Fazit

Die Keyword-Dichte ist auch heute noch recht wichtig und man sollte immer versuchen, den wichtigsten Begriff (und gerne auch Synonyme davon) häufiger im Text unterzubringen.

Zudem sollte der Begriff auch im Titel, der URL, Zwischenüberschriften und Alt-Texten von Bildern auftauchen.

Wenn man es damit dann aber auch nicht übertreibt, hat man auf jeden Fall gute SEO-Arbeit geleistet.



Werbung



Ähnliche Einträge:

6 Kommentare für “Wie wichtig ist die Keyword-Dichte? – Tipps und Erfahrungen”

  1. 1

    [...] – Keyword Density Checker Dieses Plugin prüft meine Artikel on the fly und zeigt mir die Keyword Dichte an. Gerade bei solche Nischenseiten/SEO-Projekten sollte man die Keyword-Dichte nicht [...]

  2. 2

    Ich habe letztens gehört, dass im Zusammenhang mit dem Panda Update das wichtigste Keyword direkt als erstes Wort erscheinen sollte. Zudem scheint es wichtig zu sein in den 100 ersten Zeichen die wichtigsten Keywords unterzubringen.

  3. 3
    Jussuf sagt:

    Hallo, ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, die Keyworddensity im Nachhinein bei schon länger bestehenden Artikeln zu ändern.
    Ich bin deshalb mit verschiedenen Seiten schon im Filter gelandet. Ich lasse es heute bleiben.

  4. 4
    Florian sagt:

    Gibt es für die “Überoptimierung” auch einen nachgewiesenen “Faktor”….also z.B. >7% ist sicher ein Google Penalty? Oder sind das nur Sachen die oft erzählt werden? Ich hab hierzu bereits die Google Foren des öfteren durchsucht – aber echte “Hard Facts” dazu hab ich nie gefunden.

  5. 5
    Peer Wandiger sagt:

    Da Google automatisch viele Kennzahlen von Websites erfasst ist es einfach normal, dass man mit einer sehr hohen Keyword-Dichte auffällt.

    Sind andere Faktoren dann auch noch auffällig, kann Google zum Penalty greifen.

    Einen konkreten Prozent-Wert gibt es allerdings nicht, da Google eben auch andere Signale einbezieht.

    Ist eine Website sonst vertrauenswürdig und fällt nicht negativ auf, sollten auch 10% kein Problem sein.

    Ist die Website allerdings sowieso schon auffällig (bezahlte Links, Spaminhalte, kein Trust für die Domain etc.) kann auch schon 5% als negativ angesehen werden.

    Es ist immer das Paket, was Google bewertet.

  6. 6

    [...] im Text und z.B. in Alt-Texten von Bildern vorkommen. Übertreibt es aber nicht. So um die 3-4% Keyword-Dichte ist [...]

RSS Feed abonnieren Affiliate-Tipps per Twitter!