14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern > 1. Ausrichtung


Mittwald.de Hosting
Werbung

10 Tipps die Affiliate Einnahmen steigernMit diesem Artikel startet eine neue Artikelserie mit Tipps, um die eigenen Affiliate Einnahmen zu steigern.

Ich werde in jedem Teil der Serie einen Aspekt vorstellen, den ich für wichtig halte und der meiner Erfahrung nach dazu beiträgt, dass man mehr Geld verdienen kann.

Dabei werde ich praxisnahe Tipps geben und Beispiele nennen.

(zum nächsten Teil der Serie)

Ausrichtung

Viele Affiliates klagen über niedrige Einnahmen und wissen sich nicht so richtig zu helfen. Gerade am Anfang kann man eben kaum auf Erfahrungen zurückgreifen.

Ein grundlegendes Problem ist dabei oft, dass die Ausrichtung der Affiliate Website nicht gut ist. Dabei kommt es vor allem auf 2 Faktoren an.

Die richtige Nische
Zum einen sollte man für seine Affiliate Website die richtige Nische finden. Statt alles mögliche zu thematisieren ist es wichtig, sich zu fokussieren. Je genauer man ein bestimmtes Thema behandelt, um so vertrauenserweckender ist dies für die Besucher, aber auch für Google

Dabei sind vor allem 3 Faktoren sehr wichtig:

  • Suchvolumen
    Natürlich braucht die eigene Nische ein gutes Suchvolumen. Ein paar tausend mal sollte nach dem Haupt-Keyword im Monat schon gesucht werden.
  • Konkurrenz
    Die Konkurrenz sollte machbar sein, da man in Google natürlich auf vordere Plätze möchte und das ist gegen sehr starke Konkurrenz schwer.
  • Finanzielles Potential
    Und die Nische sollte Möglichkeiten zum Geld verdienen bieten. Gibt es nur wenige und/oder schlechte Partnerprogramme ist das nicht gut.

Wie man sehr gute Nischen für Affiliate Websites findet, habe ich bereits ausführlich erläutert.

WERBUNG

Die richtige Zielgruppe
Noch häufiger werden aber Fehler bei der Ausrichtung auf die eigentliche Zielgruppe gemacht. So macht es einen riesigen Unterschied, ob man Leute anlockt, die Produkt A kaufen wollen oder die das Produkt schon haben und nun Tipps zur Verwendung suchen.

Erst kürzlich schrieb mich ein Leser an, der sehr viel Traffic auf seiner Nischenwebsite hatte, aber eher für Support-Fragen und ähnliches. Fast alle seiner Besucher hatten schon das Produkt, was er dort vorstellt und suchten nun nach Hilfe bei Problemen.

Auch dabei kann man sicher noch Möglichkeiten finden Geld zu verdienen, aber viel besser ist es sich gleich auf die „richtige“ Zielgruppe zu konzentrieren.

Stellt man bestimmte Produkte vor, möchte man Besucher haben, die ein Kaufinteresse daran haben. Dazu ist es wichtig die Suchbegriffe bzw. Suchphrasen (bestehend aus mehreren Suchbegriffen) herauszufinden, die von Kaufinteressierten in Google eingegeben werden. Genau zu diesen Suchphrasen schreibt man dann jeweils einen Artikel.

Man kann dabei sicher auch den einen oder anderen Support-Artikel schreiben, der nicht zum Verkaufen gedacht ist, aber die wichtigsten Rankings sollten Artikel haben, die Besucher mit einem Kaufinteresse anlocken. Analog wären das beim Einsatz eines Lead-Partnerprogramms zum Beispiel Besucher, die eine Versicherung abschließen wollen.

Im Nachhinein verbessern

Was macht man, wenn man bereits eine Affiliate Website hat?

Hier sollte man sich genau anschauen, mit welchen Suchbegriffen die Nutzer auf die eigene Website kommen. In den Google Webmaster Tools (inzwischen Google Search Console) sieht man diese Suchbegriffe, während das in Google Analytics leider nicht mehr so ist.

Dann gilt es die Suchphrasen zu finden, die von den kaufinteressierten Nutzern eingegeben werden und entweder neue Artikel dazu zu verfassen oder bestehende Artikel entsprechend anzupassen.

Auch bei der Navigation, der Startseite und anderen Elementen sollte man vor allem die Nutzer im Auge haben, die etwas kaufen wollen.

Auf diese Weise kann man bei einer bestehenden Affiliate Website die Einnahmen steigern.

Fazit

Viele angehende Affiliates denken zu SEO- und Text-bezogen. Stattdessen sollte der Besucher im Vordergrund stehen. Hier gilt es genau die Besucher anzulocken, die auch bereit sind auf Affiliate Links zu klicken und etwas zu kaufen.

Lockt man genau diese an, dann muss man sie gar nicht mehr groß überzeugen etwas zu kaufen und die Einnahmen werden steigern.



Amazon PartnerNet
Werbung



Ähnliche Einträge:

3 Kommentare für “14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern > 1. Ausrichtung”

  1. 1

    Sehe ich genauso wie du, Peer. Erfolgreiches Marketing (egal ob Affiliate-Marketing oder ganz allgemein Online-Marketing) ist eben nicht nur Text-Content + Traffic.

    Gerade bei kleinen Seiten lohnt es sich übrigens, finde ich, oftmals direkt von 0 zu starten. Da hat man weniger Arbeit als wenn man versucht, alles im Nachhinein irgendwie hinzubekommen.

  2. 2
    Robert sagt:

    Hallo Peer,
    diese Artikelserie ist eine tolle Idee auf die ich bereits von dir gewartet habe. Als Neuling in dem Bereich sucht man immer nach Tipps von Profis! Ich bin schon gespannt wie es mit den nächsten Teilen weitergehen wird.
    Beste Grüße

  3. 3
    Susanne sagt:

    Vielen Dank, der Tipp, die Suchphrasen der Zielgruppe herauszufinden, ist sehr hilfreich! Allerdings hätte ich dazu die praktische Frage: Wie mache ich das, wenn ich noch keine Webseite habe, deren Besucher ich analysieren kann? Oder kommt das in einem anderen Teil der Serie?

RSS Feed abonnieren Affiliate-Tipps per Twitter!