Affiliate-Links und Bilder – Affiliate Marketing für Einsteiger

Affiliate-Links und Bilder - Affiliate-Tipps für EinsteigerBilder und Fotos sind auch auf Affiliate-Websites eine gute Sache. Warum das so ist, erläutere ich im Folgenden.

Zudem schildere ich, welche Möglichkeiten ihr habt Bilder einzusetzen und wie ihr diese am besten mit Affiliate-Links verseht.

Hier geht es zu allen Tipps für Einsteiger.

Warum sind Bilder und Fotos wichtig?

Es gibt viele Gründe, warum reine Textseiten heute nicht mehr angesagt sind.

Mit zusätzlichen Inhalten, wie zum Beispiel Bildern oder Fotos, sorgt man einfach für mehr Content. Dies ist auch aus SEO-Sicht sinnvoll, da man in einem Img-Tag gleich mehrfach das Keyword unterbringen kann.

Zudem sorgen Fotos für Aufmerksamkeit und wecken durchaus das Interesse der Leser, was zu längeren Besuchszeiten und meist auch zu mehr Klicks auf Affiliate-Links führt.

Und nicht zuletzt sind Fotos bzw. Produktbilder eine zusätzliche Möglichkeit Affiliatelinks einzubauen.

Woher sollte man die Bilder nehmen?

Doch die Frage, die sich diesbezüglich erstmal stellt, lautet: Wie kommt man an Fotos bzw. Bilder für die eigene Affiliate-Website?

Ganz wichtig: Keinesfalls sollte man diese einfach von anderen Websites nehmen, da dies in der Regel eine Urheberrechtsverletzung darstellt, die teuer werden kann.

Ansonsten kommt es ganz auf die Affiliatewebsite und ihr Thema an. So ist es wohl die beste Lösung, eigene Fotos zu machen. Wenn man Produkte zum Testen hat, ist das natürlich kein Problem.

Aber auch sonstige eigene Fotos können sehr gut passen, z.B. wenn man eine Reise-Affiliatewebsite erstellt und im betreffenden Land bereits im Urlaub war. Hier muss man zwar auch auf die Rechte Dritter achten und darf z.B. keine deutlich erkennbaren fremden Personen auf dem Bild zeigen, aber ansonsten ist das natürlich eine tolle Sache.

Oft funktioniert es auch sehr gut, einfach die Hersteller der behandelten Produkte zu fragen, ob man von der Homepage des Herstellers Produktfotos verwenden darf.

Eine schnelle, einfache und recht sichere Methode ist es auf die Produktbilder aus Partnerprogrammen zurückzugreifen. Diese Bilder wurden extra für Affiliates bereitgestellt. Amazon bietet in seinem Partnerprogramm z.B. sehr viele Produktfotos an.

Zu guter Letzt könnte man im Zweifel noch ansprechende Text-Grafiken erstellen, die zwar kein Foto enthalten, aber dennoch für zusätzlichen Content sorgen.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm

Meine Lieblings Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabelle und mehr.

Dadurch sind meine Amazon Affiliate-Einnahmen deutlich angestiegen.

Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

www.aawp.de

Affiliate-Links und Bilder

Die eingesetzten Bilder bzw. Fotos könnte man nun einfach so einbauen. Man kann diese aber auch mit einem Affiliatelink versehen.

Durch die Aufmerksamkeit, die diese erzeugen, klicken viele Nutzer auf die Bilder und würden auf diese Weise in den Online-Shop des Partnerprogramms gelangen.

Dabei ist aber sehr wichtig, dass es eine Kennzeichnung gibt. So etwas wie „Werbung“ oder „Affiliate-Link“ direkt am Bild sollte vorhanden sein. Alternativ könnte man am Anfang der Website deutlich schreiben, dass „Affiliate-Links im Text enthalten“ sind.

Keinesfalls sollte man gar keine Kennzeichnung vornehmen, da es sonst über kurz oder lang zu Abmahnungen kommen wird.

Fazit

Bilder machen sicher etwas zusätzliche Arbeit, heben eine Affiliate-Website aber auf ein ganz neues Niveau.

Google, Facebook und natürlich auch die Besucher selbst werden positiv auf Bilder und Fotos reagieren und das zahlt sich unter dem Strich durch mehr Einnahmen aus.

Allerdings sollte man die rechtlichen Aspekte beachten und auch auf eine hohe Qualität der Fotos wert legen, gerade wenn man diese selber schießt. Denn schlechte Fotos schrecken die Nutzer eher ab, als dass sie diese neugierig machen.

Amazon Education CentreWERBUNG

3 Gedanken zu „Affiliate-Links und Bilder – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Super Artikel. Bin gerade dabei meine Websites mit mehr Bildern zu füllen. Ich nutze bisher meistens Pixabay. Ist es wirklich in Ordnung Bilder von Amazon-Produkten zu verwenden, die man nicht direkt verkaufen möchte aber das Bild gerade passend für den Inhalt ist?

    Grüße Torsten

    Antworten
  2. Sehr hilfreicher Artikel – vielen Dank! Zu den Produktbilder von Amazon habe ich noch eine Frage. Ich baue oft Bildlinks ein, die ich über die Amazon Partnerprogrammseite erstellt habe. Auf das Bild habe ich hier ja keinen Einfluss, so wie ich das bisher gesehen habe wird hier immer das erste Produktbild verwendet. Kann ich nun in meinem Artikel noch die anderen ggf. vorhandenen Produktbilder zur Aufwertung des Inhaltes verwenden? Also diese direkt von der Amazon-Seite aus abspeichern, für Webseiten optimieren und in meinen Artikel einfügen?
    Eine Antwort auf diese Frage wäre super!

    Antworten
    • Das Herunterladen von Bilder von Amazon wird nicht empfohlen. Das liegt unter anderem am Urheberrecht. Oft wechseln Produktfotos und wenn du die dann trotzdem noch weiterverwendest, obwohl sie bei Amazon selbst nicht mehr drin sind, kann es Abmahnungen geben.

      Mit dem Plugin AAWP kannst du sehr einfach die verschiedenen Fotos eines Produktes anzeigen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar