Alte Artikel nutzen, um mehr Geld zu verdienen – Affiliate Marketing für Einsteiger

Alte Artikel nutzen - Affiliate-Tipps für EinsteigerViele Einsteiger ins Affiliate Marketing klagen über sehr niedrige Einnahmen.

Heute habe ich zumindest für diejenigen einen Tipp, die bereits eine ältere Website oder einen Blog besitzen.

Wie diese ihr umfangreiches Archiv nutzen können, um mehr Einnahmen mit dem Affiliate Marketing zu generieren, erfahrt ihr im Folgenden.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie mit Einsteiger-Tipps.

Alte Artikel für Affiliate Marketing nutzen

Tarifcheck PartnerprogrammWERBUNG

Die Formel für Affiliate Marketing Einnahmen* ist im Grunde recht einfach: Mehr Klicks auf die Affiliatelinks bringen in der Regel mehr Einnahmen.

Um mehr Klicks zu generieren, ist es vor allem notwendig mehr Besuchern diese Affiliatelinks zu präsentieren. In diesem Zusammenhang bieten alte Artikel viel Potential.

Wer also ein größeres Artikelarchiv hat, welches bisher noch keine Affiliatelinks enthält, sollte diese dort nachträglich einbauen.

Top-Artikel ermitteln

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es eine gute Idee ist mit Hilfe von Google Analytics die eigenen älteren Artikel auszuwerten und herauszufinden, was die Top-Artikel sind. Damit meine ich jene älteren Artikel, welche die meisten monatlichen Aufrufe vorweisen können.

Danach muss man diese Artikel einzeln durchgehen und beurteilen, ob Affiliatelinks dort passen würden und wenn ja, welche. Es ist sehr wichtig, dass man passende Affiliatelinks einbaut und nicht irgendwelche. Nur dann werden die Leser des Artikels die Affiliatelinks auch anklicken und etwas kaufen.

Hat man ein passendes Partnerprogramm, dann sollte man den Affiliatelink einbauen und das nicht nur einmal. Auch mehrere Affiliatelinks sind je nach Länge des Artikels denkbar. Je nach Thema kann man auch über ein Affiliate-Banner nachdenken, auch wenn nach meiner Erfahrung Textlinks meist am besten funktionieren.

In Einzelfällen sind aber auch besondere Werbemittel, wie z.B. Online-Rechner bei Versicherungspartnerprogrammen, denkbar und sinnvoll.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

Weitere Artikel mit Affiliatelinks ausstatten?

Wie viele ältere Artikel man im Nachhinein mit Affiliatelinks ausstattet, muss man abwägen. Zum einen sollte sich der Aufwand lohnen, so dass sich ein alter Artikel mit 10 Aufrufen pro Monat wohl eher nicht lohnt. Es kann sich allerdings rentieren einen alten Artikel zu aktualisieren und neu zu veröffentlichen. Das bringt mehr Traffic auf den Artikel und dann lohnen sich dort auch Affiliatelinks.

Allerdings sollte man nicht jeden einzelnen alten Artikel nachträglich mit Affiliatelinks ausstatten, da dies Google sicher nicht gefällt. Und auch die Leser könnte das abschrecken.

Aber man sollte insgesamt auch nicht zu zaghaft sein. Das Geld liegt im Archiv und deshalb sollte man es aktiv nutzen.

Fazit

Wer auf seiner Website oder in seinem Blog viele ältere Artikel hat, sollte zumindest die gut besuchten alten Beiträge nachträglich mit passenden Affiliatelinks ausstatten, um auf diese Weise die eigenen Einnahmen zu steigern.

WERBUNGCleverReach - Newsletter-Service
3 Monate kostenlos bis zu 5.000 Empfänger anschreiben!

2 Gedanken zu „Alte Artikel nutzen, um mehr Geld zu verdienen – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Hallo Peer,

    „Das Geld liegt im Archiv“ habe ich auch noch nicht gehört. :-) Aber es ist wirklich eine gute Idee. Mit einem so einfachen Tipp, der kaum Arbeit macht, die Einnahmen zu erhöhen ist schon genial.

    Vielen Dank

    Gruß Dirk

    Antworten
  2. Hi Peer, ich danke Dir für diesen Tipp! Ich persönlich hab noch kein Archiv aber ich werde den Tipp einiger meiner Kollegen weitergeben können! Wenn ich an all die Artikel denke, die schon geschrieben wurden – da ist wirklich viel Geld im Archiv versteckt.
    Gruss
    Sonja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar