Maskierung von Affiliatelinks – Affiliate-Tipps für Einsteiger

Affiliatelink Maskierung - Affiliate-Tipps für EinsteigerDie Maskierung von Affiliatelinks bringt einige Vorteile für Website-Betreiber. Was diese Maskierung genau ist und welche Vorteile sie mit sich bringt, erfahrt ihr in meinem heutigen Affiliate-Tipp für Einsteiger.

Zudem stelle ich ein WordPress-Plugin vor, mit dem man die Maskierungen sehr einfach vornehmen und verwalten kann.

Nicht zuletzt gehe ich der Frage nach, ob diese Maskierung eigentlich bei jedem Partnerprogramm erlaubt ist.

Maskierung von Affiliatelinks – Was ist das?

Affiliates bauen mit der Zeit eine große Zahl an Affiliatelinks in ihre Website ein. Dadurch wird es immer schwerer diese schnell und einfach zu verwalten.

Die Maskierung von Affiliatelinks sorgt dafür, dass diese besser pflegbar sind. Indem ich an einer Stelle einem Affiliatelink ein interne URL zuweise und ich dann diese interne URL statt dem Affiliatelink überall einbaue, kann ich an zentraler Stelle den damit verknüpften Affiliatelink ändern und muss nicht in jedem einzelnen Artikel den Affiliatelink anpassen.

Zudem sind Affiliatelinks zumindest für erfahrene Internet-Nutzer oft leicht erkennbar. Diese könnten den Affiliatelink manipulieren, indem sie z.B. die Tracking-ID entfernen. Die Maskierung verhindert diese Manipulation.

Ist das überhaupt erlaubt?

Bei den meisten Partnerprogrammen ist die Maskierung von Affiliatelinks nicht verboten. Das Tracking findet trotzdem statt, da ja die Original-URL aufgerufen wird und auch erkennbar ist, woher der Besucher kam. Allerdings gibt es Ausnahmen, so dass ihr euch immer im Einzelfall beim Programm-Betreiber erkundigen solltet.

Eine Ausnahme ist auf jeden Fall das Amazon Partnerprogramm. Bei diesem ist es verboten die Affiliatelinks zu maskieren. Lediglich mit dem Service bit.ly ist dies bei Amazon erlaubt. Das nutze ich dafür aber nicht.

Allerdings bietet das PartnerNet mittlerweile selber gekürzte Affiliate-Links an, die zumindest die Manipulation des Affiliatelinks verhindern, da die Tracking-ID nicht mehr einzeln erkennbar ist. Hier ein Beispiel für einen gekürzten Amazon-Affiliatelink: http://amzn.to/2EFh76E

WordPress-Plugin zur Maskierung

Ich nutze zur Maskierung von Affiliatelinks das Plugin Pretty Links Lite. Es ist kostenlos und erlaubt die einfache Erstellung solcher Maskierungen. Dazu wird einfach einem Affiliatelink ein interner Website-Link zugeordnet.

Maskierung von Affiliatelinks - Affiliate-Tipps für Einsteiger

Wird nun dieser Website-Link aufgerufen, leitet das Plugin den Nutzer automatisch auf den damit verknüpften Affiliatelink weiter.

Das Plugin bietet noch ein paar weitere Einstellungen, aber die Grundeinstellungen sind in den meisten Fällen in Ordnung. Interessanterweise bringt das Plugin auch eine Klickstatistik mit, die zählt, wie oft ein maskierter Link von meinen Website-Besuchern angeklickt wurde. Leider wird dabei auch die IP gespeichert, weshalb ich aus datenschutzrechtlichen Gründen davon abrate, dieses Tracking zu aktivieren.

Fazit

Die Maskierung von Affiliatelinks bringt also einige Vorteile mit sich, weshalb ich diese bei jedem Partnerprogramm nutze, dass dies nicht verbietet. Das spart vor allem Arbeit bei der Anpassung/Änderung von Affiliatelinks.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Schreibe einen Kommentar