Was ist ein Affiliatelink und was verdient man mit Affiliatelinks?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
Loading...

Was ist ein Affiliatelink und was verdient man mit Affiliatelinks?Ein Affiliatelink ist das Herzstück des Affiliate Marketing und das wichtigste Instrument von Affiliates, um Geld zu verdienen.

Was ein Affiliatelink genau ist, wie er aufgebaut ist, wie man an diese kommt und was man mit Affiliatelinks verdienen kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem gebe ich praktische Tipps und schildere, warum ich fast nur noch auf normale Affiliatelinks setze.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was ist ein Affiliatelink?

Wie das Affiliate Marketing funktioniert, habe ich ja schon ausführlich hier im Blog erklärt. Doch was genau ist ein Affiliatelink und wie unterscheidet sich dieser von einem normalen Text-Link?

Affiliatelinks sind im Affiliate Marketing das Hauptinstrument, um Besucher von der eigenen Website (oder einer anderen eigenen Plattform) zum Anbieter des Partnerprogramms (meist ein Online-Shop) zu bringen.

Wie ist ein Affiliate Link aufgebaut?

Im Grunde sieht ein Affiliatelink wie ein normaler Textlink auf, mit dem man andere Websites verlinkt.

Doch es gibt einen Unterschied. Schließlich muss der Online-Shop erkennen, dass ein neuer Besucher von einem Affiliate kommt und nicht einfach von Google oder einer anderen Quelle.

Deshalb enthalten Affiliatelinks meist eine spezielle Kennzeichnung, die von der Ziel-Website (also z.B. dem Shop) ausgewertet werden kann.

Bei Amazon enthält ein Affiliatelink z.B. eine Tracking-ID, die Amazon zeigt, welcher Affiliate diesen neuen Kunden geschickt hat. Hier ein Beispiel für einen Amazon Affiliate Link aus meinem Brettspiel-Blog:

www.amazon.de/dp/B0849T1P4F?tag=brettspiele02-box-21

Der Link zu diesem Produkt würde auch ohne den tag-Paramenter funktionieren, aber dann wüsste Amazon nicht, dass der Besucher, der über diesen Link in den Shop von Amazon kam, von meiner Website gekommen ist.

Andere Partnerprogramme nutzen andere Parameter, die sehr unterschiedlich aufgebaut sein können. Allen gemeinsam ist, dass der Shop (oder die Versicherung, Onine-Service …) daran eindeutig erkennen kann, dass ein bestimmter Affiliate diesen Link gesetzt hat und eine Provision ggf. ihm zuzurechnen ist.

Wie kommt man an Affiliatelinks?

Zum Glück muss man die Affiliatelinks nicht selbst erstellen. Partnerprogramme bzw. Affiliate-Netzwerke bieten in der Regel eine Vielzahl an fertigen Affiliate Links an, die man einfach kopieren kann.

Meist gibt es einen Affiliate Link, der auf die Startseite des Services oder Shop führt. Weitere Affiliate Links führen zu bestimmten Unterseiten, Angeboten oder Aktionen.

Zudem bieten viele Partnerprogramme sogenannte Deeplink-Generatoren an (der heißt dann z.B. Link Builder), wie z.B. AWIN. Hier gibt man einfach die gewünschte Zielseite des Shops ein (z.B. eine bestimmte Produktseite) und dann wird der fertige Affiliatelink angezeigt, den man einfach in seine Website einbauen kann.

Was ist ein Affiliate Link?

Das Amazon Partnerprogramm macht es einem da noch etwas bequemer. Hier geht man einfach im Shop selbst auf die gewünschte Produktseite und kann dann (wenn man eingeloggt ist) oben im sogebannten Site-Stripe einfach auf „Text“ klicken und bekommt dann den fertigen Affiliatelink angezeigt.

Was ist ein Affiliate Link?

Diesen Affiliate Link baut man dann einfach wie einen normalen Link in einen Artikel ein oder teilt diesen in Social Network Posts. Allerdings sollte man einen Affiliatelink immer als Werbung kennzeichnen.

Was verdient man mit Affiliate Links?

Was man mit Affiliatelinks verdienen kann, ist sehr unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab.

Zum einen ist die eigene Reichweite wichtig, also wie viele Besucher z.B. die eigene Website hat oder wie viele Follower man auf Facebook besitzt. Je mehr Menschen den Affiliatelink sehen, um so mehr klicken meist darauf und so entstehen wiederum meist mehr Sales und damit Einnahmen.

Allerdings ist auch Relevanz wichtig. Das mit dem Affiliate Link verlinkte Produkt oder der Service muss natürlich zu den eigenen Lesern passen. Umso besser man den Nerv der eigenen Leser trifft und umso eher eine Kaufbereitschaft für das verlinkte Produkt vorhanden ist, umso mehr Einnahmen wird man damit erzielen.

Ich habe hier im Blog meine Top 10 Partnerprogramme und Affiliate-Netzwerke vorgestellt, aber das kann nur ein Einstieg für dich sein. Du musst testen, welche bei dir und deiner Website am besten funktionieren.

Bei mir sind Affiliatelinks auf jeden Fall sehr wichtig, denn zum einen nutze ich überwiegend nur noch diese und keine anderen Affiliate-Werbemittel (wie Online-Rechner oder dynamische Banner). Das geschieht aus Datenschutzgünden, damit keine Cookies in meinem Blog gesetzt werden.

Zum anderen ist das Affiliate Marketing die größte Einnahmequelle auf meinen Websites und Blogs, wie z.B. bei meiner Mikrofon-Website.

Ausführlich habe ich in diesem Artikel analysiert, was man mit dem Affiliate Marketing verdienen kann.

Fazit

Ein Affiliatelink ist eigentlich nichts kompliziertes und wer diese regelmäßig und passend einbaut, der kann sehr gute Einnahmen damit erzielen.

Hast du Fragen rund um Affiliatelinks? Dann hinterlasse gern einen Kommentare und ich helfe weiter.

4 Gedanken zu „Was ist ein Affiliatelink und was verdient man mit Affiliatelinks?“

  1. Guten Tag, danke für die nützlichen Informationen. Ich konnte aber nicht finden, wie genau man Affiliate-Links ohne Cookies einbetten kann. Ich habe mich bei Adcell angemeldet, wurde von ein paar Programmen angenommen. Dann gehe ich zu Werbemitteln und sehe nur Java-Scripts, auch als Text-Link. Ist das einfach unpassende Programmen und ich soll andere suchen? Oder gibt es irgendwelchen Plugin, der diese Java-Scripts in Bild und Link umwandeln kann?
    Sorry für die dummen Fragen, aber was theoretisch klar ist, ist im letzten Schritt völlig unklar und eine praktische Anleitung habe ich noch nicht gefunden. Ich probiere von Adsense auf Affiliate Links in Form „Bild + Link“ wechseln, aber es scheint, als wäre es nur für Programmierer möglich.
    Ich wäre sehr dankbar für praktische Tipps

    Antworten
    • Hallo Maria,
      normale Textlinks setzen keine Cookies auf deiner Website. JavaScripte dagegen in der Regel schon.

      Gehe dazu bei den Werbemitteln eines der AdCell-Programme auf „HTML“

      Dort findest du unter „Wenn Sie kein HTML verwenden können, nutzen Sie einfach diesen Text + Link“ einen normalen Textlink. Den kannst du nutzen.

      Antworten
  2. Hallo Peer, wie vermeide ich, dass bei der Weiterleitung oder Link erstellung Fehler passieren? z. B. wenn Besucher auf Amazon Tracking ablehnen, wird mein Affiliate-ID /Textlink trotzdem ausgewertet? Ich habe auch gelesen, dass es eine DSGVO Grauzone ist mit den Textlinks, weißt du etwas darüber? Oder über Cookieless Tracking also anonymes Tracking, dann wären sogar Cookies erlaubt. Vielen Dank, ich liebe deine Beiträge und bin sehr dankbar für die Orientierung die du hierbei gibst!

    Antworten
    • Hallo Dora,
      das ist eine gute Frage. Im Grunde haben die meisten Menschen ja ein Amazon Konto und da sollte die Zuordnung funktionieren.
      Zumal man ja auf Amazon gar nicht alles ablehnen kann. Gerade in Online-Shops ist Tracking ja schon wegen des Warenkorbes und anderer Funktionen technisch notwendig.

      Den Satz „Oder über Cookieless Tracking also anonymes Tracking, dann wären sogar Cookies erlaubt.“ verstehe ich nicht ganz.
      Bei Cookieless Tracking werden ja explizit keine Cookies gesetzt, sondern andere Parameter genutzt, um den User zu identifizieren.
      Das mag kurzfristig nach einer guten Lösung klingen, aber dauerhaft ist es genauso problematisch aus Datenschutzsicht, denn es soll ja ohne die Zustimmung des Nutzers nicht möglich sein diesen zu identifizieren, also über mehrere Websites zu verfolgen.
      Ob man das nun mit Cookies macht oder mit anderen Methoden spielt ja keine Rolle (wobei Cookies nochmal ein gesondertes Problem sind, da diese auf dem Endgerät des Nutzers gespeichert werden)

      Aber ein klassischer Affiliatelink an sich erlaubt mir ja nicht den Nutzer zu identifizieren oder ihn wiederzuerkennen. Erst im Shop wird der Nutzer erkannt bzw. mit Cookie erkennbar gemacht und meine Affiliate-ID ihm dann zugeordnet. Das ist meines Wissens aber kein Problem für die Affiliates.

      Aber wer weiß schon, was da noch in Zukunft an neuen Regelungen kommt. Es bleibt spannend.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar