Wie viele Affiliates sind in Social Networks aktiv? Lohnt sich das überhaupt?

Auf der eigenen Website bauen viele Affiliates die meisten ihrer Affiliatelinks ein, aber auch Social Networks werden diesbezüglich immer populärer.

In diesem Artikel werte eine interessante Umfrage aus und schildere zudem ich meine Erfahrungen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Affiliate Marketing und Social Networks

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Social Networks, wie Facebook und Instagram, sind in den letzten Jahren auch für Affiliates immer wichtiger geworden. So kann man als Affiliate z.B. den Backlinkaufbau mit diesen Plattformen forcieren.

Doch auch das direkte Geld verdienen auf den Social Networks ist eine Möglichkeit. Schließlich erlauben viele Partnerprogramme, wie z.B. Amazon, dass ihre Affiliatelinks auf Facebook und Co. geteilt werden. Allerdings muss man da auf die genauer Regeln achten, da es teilweise Einschränkungen gibt.

Doch mich hat brennend interessiert, wie viele Affiliates von dieser Möglichkeit wirklich Gebrauch machen und was ihre Erfahrungen sind.

Viele Affiliates sind nicht sehr aktiv in Social Networks

154 Leser haben an dieser Umfrage teilgenommen und die Ergebnisse sind interessant. Hier seht ihr das Endergebnis:

Wie viele Affiliates sind in Social Networks aktiv? Und lohnt sich das überhaupt?

42% der Umfrageteilnehmer, und damit der größte Teil, hat angegeben, dass sie keine Affiliatelinks auf Facebook und Co. verteilen. Gründe dafür gibt es sicher viele. Manche wissen nicht, wie sie das am besten anstellen sollen oder sie haben Angst, dass es Ärger geben könnte. Schließlich sind die Anforderungen bei jedem Partnerprogramm anders und eine Kennzeichnung als Werbung ist notwendig.

Vielleicht haben viele dieser Affiliates aber auch einfach keine Reichweite in den Social Networks. Dann lohnt es sich natürlich nicht, zumal es mit viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist, eine gute Reichweite im Social Web aufzubauen.

Immerhin 25% verteilen Affiliatelinks in Social Networks, sind mit den Ergebnissen aber nicht zufrieden. Diese Links bringen offensichtlich nicht viel ein. Das finde ich gut nachvollziehbar, da die Umgebung ja eine deutlich andere ist. Auf der eigenen Affiliate-Website* hat man die volle Kontrolle und kann für ausreichend Vertrauen und wenig Ablenkung sorgen. Auf Facebook und Co. ist dies genau umgekehrt.

21% der Umfrageteilnehmer wusste bisher gar nicht, dass das überhaupt geht. Meist bewerben die Partnerprogramme Links und Werbemittel für eine Website und vielleicht noch für einen Newsletter*. Aktiv Werbemittel für Social Networks promoten die wenigsten Partnerprogramme nach meiner Erfahrung. Amazon macht dies zwar z.B., aber die genauen Regeln dafür findet man etwas versteckt in Know How Artikeln.

Nur 13% verteilen Affiliatelinks in Social Networks und sind mit den Ergebnissen zufrieden. Insgesamt machen das also 38%, aber nur für einen Teil davon lohnt es sich wirklich. Das zeigt, dass es funktionieren kann, aber auf breiter Front durchgesetzt hat sich diese Methode noch nicht. Da ist also noch viel Potential nach oben.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm

Meine Lieblings Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabelle und mehr.

Dadurch sind meine Amazon Affiliate-Einnahmen deutlich angestiegen.

Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Meine Erfahrungen

Die Frage ist aber auch, ob man als Affiliate diese Möglichkeit wirklich nutzen muss bzw. sollte. Ich selber bin vor allem auf Facebook und Twitter unterwegs. Dort informiere ich mich und tausche mich mit anderen aus. Ich teile dort auch meine Artikel, um neue Besucher zu gewinnen.

In der Vergangenheit habe ich Affiliatelinks schon mal auf Social Networks hinterlassen, aber meine Erfahrungen waren eher ernüchternd. Die Reaktion vieler Nutzer auf diesen Netzwerken war eher negativ auf solche Links. Diese wurden als Werbung erkannt und das fanden viele Nutzer nicht so toll.

Zudem sind diese Nutzer nicht mit dem richtigen Mindset unterwegs. Wenn jemand auf meine Affiliate-Website kommt, weil er ein Problem oder ein Bedürfnis hat und eine Lösung dafür sucht, dann ist das Kaufinteresse viel höher, als wenn ich Nutzern auf Facebook einen Affiliatelink „hinschmeiße“. Die Personen dort sind dafür viel weniger empfänglich.

Bei sehr großer Reichweite (zehntausende Follower und mehr) mag es sich dennoch lohnen, aber für die meisten Affiliates sind Social Networks besser geeignet, um Kontakte zu knüpfen, Know zu sammeln und neue Besucher anzulocken.

Was sind eure Erfahrungen mit Social Networks?

Teilt ihr Affiliatelinks in Social Networks? Wie macht ihr das und was funktioniert besonders gut?

Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

2 Gedanken zu „Wie viele Affiliates sind in Social Networks aktiv? Lohnt sich das überhaupt?“

  1. Meine Erfahrungen mit dem Teilen von Affiliate-Links im Bereich Social-Networks gleichen denen, die du gemacht hast. Einige Versuche, die ich angestellt habe, verliefen leider nicht so, wie ich es mir gewünscht hatte:
    Klicks oder sogar Käufe haben sich hierüber so gut wie überhaupt nicht ergeben. Aber der Aufwand war dafür nicht zu unterschätzen. So kann ich das Ergebnis gut verstehen, dass gesamt 67 Prozent der Umfrageteilnehmer diese Option nicht nutzen oder der Ansicht sind, dass es sich nicht lohnt.

    Sicherlich darf man dies jetzt nicht so pauschal als „sinnlos“ bewerten. Networks mit großer Reichweite können sicherlich von anderen, positiveren Ergebnissen berichten. Aber so ein großes Netzwerk aufzubauen ist keine Kleinigkeit.

    Antworten
  2. Super Beitrag! Ja tatsächlich funktioniert das immer besser. Meiner Meinung am besten funktionieren Gruppen oder automatisierte Bots die in eben diesen Gruppen posten. Mal sehen wie schnell sich das wieder ändert, da Facebook Affilliate Links bekanntlich ja nicht allzu gerne sieht ;)

    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar