Der richtige Traffic bringt Einnahmen – Affiliate Marketing für Einsteiger

Der richtige Traffic machts - Affiliate-Tipps für Einsteiger„Traffic ist gleich Traffic“ wirst du dir jetzt vielleicht denken, aber dem ist nicht so.

Oft liegt der Grund für niedrige Conversionrates und damit für niedrige Einnahmen an den falschen Besuchern.

Im Folgenden zeige ich die Gründe dafür und wie du für den richtigen Traffic sorgst.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Der richtige Traffic machts

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Wer das erste mal eine Affiliate-Website* aufbaut, versucht Besucher auf diese zu locken. Dabei ist fast jedes Mittel recht und es wird nicht wirklich geschaut, wer da kommt.

Oft hat man dann zwar auch ordentliche Besucherzahlen, aber dennoch gibt es kaum Sales und damit auch kaum Einnahmen.

Nun kann das zwar auch an der Optimierung der Website selbst liegen, oft ist der Grund dafür aber woanders zu suchen. Durch verschiedene Dinge wurden viele „falsche“ Besucher angelockt, die nichts kaufen.

„Richtige Besucher“ sind einfach diejenigen, die zum Thema und vor allem auch zum Ziel der Affiliat-Website passen. Und das Ziel lautet in der Regel eine Art Conversion zu erzielen. Sei es der Kauf eines Produktes oder z.B. das Ausfüllen eines Formulars für eine Versicherungsanfrage.

Als Beispiel sei eine Affiliate-Website über Videospiele genannt. Das Ziel des Affiliates ist es, dass die Besucher sich dort informieren, auf einen Affiliatelink klicken und dort dann eines der Spiele kaufen.

Wenn man allerdings viele Besucher anlockt, die einfach nach Tipps für ein bestimmtes Spiel suchen, welches sie schon haben, dann werden diese kaum was kaufen.

In diesem Beispiel sind also z.B. folgende Artikel zu empfehlen:

  • Aktuelle Angebote
  • Gutscheine für Spiele
  • Vorstellung von Spiele-Bundles
  • Die Top 10 Spiele des Monats XY
  • So importierst du ein Spiel richtig
  • Aktuelle Neuerscheinungen

Dagegen werden Artikel wie diese kaum für Sales sorgen:

  • So schaffst du den Endboss von Spiel XY
  • Die 10 besten kostenlosen Spiele im Gerne XY
  • Die besten Mods
  • So kommst du im MMORPG XY auf Level 60

Der Unterschied ist hier recht einfach erkennbar. Während die oberen Artikel neue Spiele vorstellen und Kaufempfehlungen geben an Besucher geben, die bereits eine Kaufabsicht habe, richten sich die unteren Artikel vor allem an Spieler, die das betreffende Spiel schon haben bzw. kein konkretes Kaufinteresse haben.

Kaufabsicht

Dabei ist der Begriff Kaufabsicht das magische Wort!

Wer mit seiner Affiliate-Website Geld verdienen möchte, sollte vor allem Besucher mit einem konkreten Kaufinteresse anlocken. Es ist viel einfacher jemanden zum Klicken eines Affiliatelinks zu bewegen, der eh schon eine Kaufabsicht hat.

Viel schwerer ist es dagegen einen Besucher zum Kauf zu bewegen, der eigentlich nur nach kostenlosen Infos sucht.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm

Meine Lieblings Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabelle und mehr.

Dadurch sind meine Amazon Affiliate-Einnahmen deutlich angestiegen.

Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Sales sind nicht alles

Sollte man also nur Artikel mit Kauf-Bezug veröffentlichen? Sicher nicht.

Für das Vertrauen einer Affiliate-Websites, aber auch für viele gute Rankings in Google ist es schon sinnvoll auch Hintergrundartikel, Tipps etc. zu veröffentlichen, die nicht direkt einen Verkauf zum Ziel haben. Solche Artikel werden das Vertrauen der Besucher erhöhen und ihnen zeigen, dass man sich auskennt und weiß wovon man redet.

Allerdings sollte es eine ausgewogene Mischung aus Hintergrundartikeln und kaufbezogenen Artikeln geben. Zudem sollte man in den Hintergrundartikeln immer mittendrin und/oder am Ende auf einen kaufbezogenen Artikel verlinken. Die Besucher sollten nie in einer „Sackgasse“ landen.

Um nochmal zum Beispiel zurück zu kommen. Man kann natürlich auch einen Artikel für Spieler eines bestimmten Spiels veröffentlichen, wie z.B. „Mit diesen Tipps kommst du in nur 10 Stunden durch das Spiel XY“. Dann sollte man aber am Ende dieses Artikels oder in einem verlinkten Artikel das neueste Addon für dieses Spiel vorstellen oder ähnliche Spiele, die den Leser interessieren könnten.

Am Ende sollte eine Produktempfehlung stehen, die passend und interessant ist.

Fazit

„Viel hilft nicht immer viel“ gilt auch für den Traffic auf Affiliate-Websites.

Wichtig ist es vor allem Besucher mit Kaufabsicht anzulocken, denn diese werden viel eher für Conversion und damit für Einnahmen sorgen.

Darüber hinaus kann man natürlich auch Interessierte mit Hintergrundartikeln anlocken, sollte denen dann aber auch passende und attraktive Angebote unterbreiten.

Bist du mit dem Traffic auf deiner Affiliate-Website zufrieden?

  • Nein, ich habe nur wenig Traffic. (51%, 57 Stimmen)
  • Es könnte mehr sein. (17%, 19 Stimmen)
  • Ich habe viele Besucher, aber die kaufen kaum was. (16%, 18 Stimmen)
  • Ich weiß gar, wie viele Besucher ich habe. (12%, 13 Stimmen)
  • Ja, es läuft sehr gut. (4%, 4 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 111 (1 Stimmen)

Loading ... Loading ...
Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

5 Gedanken zu „Der richtige Traffic bringt Einnahmen – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Ja das ist wohl wahr, dass es der richtige Traffic macht, bin nämlich ebenfalls auf der Suche nach Traffic der bezahlbar ist und ordenlich fruchtet und wo man net von der Konkurrenz ständig geklickt wird ^^

    Antworten
  2. Dieser Artikel drückt sehr schön aus, was die meisten Einsteiger ins Affiliate-Marketing selten so richtig beachten. Vielen Dank für diesen Artikel. LG Klaus

    Antworten
  3. Du hast es gut verfasst, auch ich habe noch viele Probleme damit, dass letztendlich Besucher mit Kaufabsicht auf meiner Website sind. Aktuell werden zwar viele Links angeklickt aber nicht endgültig abgeschlossen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar