Mit Affiliate Marketing auf YouTube Geld verdienen

Mit Affiliate Marketing kann man nicht nur auf der eigenen Website Geld verdienen, sondern z.B. auch auf YouTube. Das größte Video-Portal der Welt eignet sich dafür gut.

Wie genau das Affiliate Marketing dort funktioniert, welche Videos sich dafür anbieten und wo man Affiliatelinks in YouTube einbauen kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem gibt es noch weitere praktische Tipps für Affiliates.

Mit Affiliate Marketing auf YouTube Geld verdienen

YouTube ist mittlerweile eine der größten Plattformen im Netz und hat eine immens große Reichweite. Erfolgreiche YouTuber bringen es auf Millionen Abonnenten und jedes Videos wird ebenfalls sehr oft angeschaut.

Leider ist es aber gar nicht so einfach viele YouTube-Abonnenten zu gewinnen und damit dann auch für viele Aufrufe der eigenen Videos zu sorgen. Aber man braucht gar nicht Millionen Videoaufrufe, um Geld zu verdienen. Stattdessen kann man in einer Nische auch mit ein paar tausend Aufrufen pro Video gutes Geld verdienen.

Das ist eine gute Nachricht für alle Affiliates, die lieber Videos erstellen, als Artikel schreiben. Zudem hat YouTube den großen Vorteil, dass die persönliche Ebene dort besonders gut funktioniert. Das ist auch der Grund, warum man auf YouTube nicht verkaufen, sondern begeistern sollte (mal abgesehen davon, dass das für eine Website auch eine gute Herangehensweise ist). Zuschauer, die einem Vertrauen und positiv gestimmt sind, kaufen viel eher ein vorgestelltes Produkt. Zum Kauf überreden lassen sich dagegen nur wenige.

Als Affiliate kann man auf YouTube nützliche Informationen, praktische Tipps, eigene Erfahrungen, interessante Einblicke, persönliche Empfehlungen und vieles mehr veröffentlichen und damit gute Aufrufzahlen und Affiliate-Sales generieren.

Es gibt natürlich noch andere Einnahmenquellen für Youtube, aber das Affiliate Marketing ist am vielversprechendsten.

Welche Videos machen für das Affiliate Marketing Sinn?

Verschiedenste Videoarten eignen sich für Affiliates:

  • Review Videos
    Es ist am naheliegensten, dass man Review Videos erstellt. Man präsentiert ein Produkt und berichtet, genauso wie in einem normalen Text-Review, über Features, Einsatzgebiete, Vorteile, Nachteile und so weiter. Das kann gut funktionieren, allerdings ist es recht offensichtlich, dass die Leute das Produkt kaufen sollen.
  • Tutorial Video
    Subtiler sind Video-Anleitungen, wie man ein Problem löst oder ähnliches. Man schildert das Problem oder das Ziel und geht dann Schritt für Schritt durch, wie es funktioniert. Dass dabei dann auch ein Produkt zum Einsatz kommt, ist nicht so offensichtlich Werbung. Die Zuschauer werden das Produkt aber haben wollen, wenn es gut im Rahmen dieser Anleitung funktioniert.
  • Unboxing Video
    Nicht mehr so populär sind Unboxing Videos, aber bei neuen Produkten in bestimmten Nischen ist das durchaus interessant. Man packt das Produkt einfach aus und schildert seine Eindrücke dazu.
  • sonstige Videos
    Natürlich gibt es noch viele andere Videoarten, die man nutzen kann. So könnte man z.B. Videos im Urlaub machen, worauf man auch die Kamera sieht, die man dabei hatte oder den Rucksack. Diese Produkte werden gar nicht groß im Video thematisiert, aber natürlich gibt es Affiliatelinks dazu.
Meine Empfehlungen für AffiliatesWERBUNG
3 Monate kostenloses Hosting Beim deutschen Hoster All-Inkl.com gibt es günstiges und leistungsfähiges Hosting. Optimal für Affiliate-Websites und Blogs. www.all-inkl.com
Beliebtes Plugin für Amazon Affiliates Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20%. www.aawp.de
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen Hier lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die Geld bringt. 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Affiliatelinks in YouTube einbauen

content.deWERBUNG

Leider ist es nicht so einfach Affiliatelinks in YouTube einzubauen. Direkt im Video kann man nämlich keine Affiliatelinks integrieren.

Stattdessen werden Affiliatelinks in der Beschreibung unter dem Video eingebunden. Dort sollten diese ganz oben stehen, damit die Zuschauer diese auch sofort sehen.

Mit Affiliate Marketing auf YouTube Geld verdienen

Zusätzlich kann man z.B. auch Infos über genutzte Tools, wie die Kamera für die Video-Aufnahme, hinzufügen und dafür ebenfalls Affiliatelinks einbauen. Damit sollte man es aber auch nicht übertreiben und nicht 50 Affiliatelinks einbinden. Das erkennt YouTube ansonsten als Spam.

Ein weitere Möglichkeit ist es, einen Link zu einem zum Video passenden Review-Artikel auf der eigenen Website in eine Infokarte zu packen. Diese Infokarten können sich die Zuschauer anschauen und gelangen so zum schriftlichen Review, wenn sie möchten. Darin gibt es dann natürlich auch wieder Affiliatelinks. Dafür muss die eigenen Domain aber bei YouTube freigeschaltet sein (unter „Kanal > Erweitert“ im YouTube-Admin).

Im Video selbst sollte man auf die Afiliatelinks hinweisen, wenn es passt. Das kann man machen, indem man einfach sagt, dass die Zuschauer über den Link in der Beschreibung direkt zum Produkt kommen. Oder man schreibst es als Text ins Video.

Nicht vergessen sollte man allerdings, dass man die Affiliatelinks kennzeichnet und damit die Nutzer darauf hinweist, dass es Affiliatelinks sind. Sonst könnte es rechtliche Probleme geben.

Wenn man Affiliatelinks einbaut, sollte man möglichst keine anderen Werbeanzeigen durch YouTube zulassen. Das lenkt nur von den Affiliatelinks ab.

Fazit

Als Affiliate auf YouTube Geld zu verdienen ist sicher nicht so einfach. Man muss erstmal für Reichweite sorgen und genügend Abonnenten anlocken.

Dann aber bietet das Affiliate Marketing eine gute Einnahmequelle, die bei geschicktem Einsatz und guten Videos sehr gut funktionieren kann.

Amazon Education CentreWERBUNG

11 Gedanken zu „Mit Affiliate Marketing auf YouTube Geld verdienen“

  1. Jetzt gibt es auch viele Videos auf YouTube, um das Thema „Geld verdienen ohne eigene Videos“. Es geht dort um Creative Commons Videos, mit denen man zum Beispiel eine Zusammenstellung lustiger Videos macht. Auch eine Möglichkeit ! :)

    Antworten
  2. Danke für die Tipps.
    Ich habe auch viele YouTuber gesehen. Sie lassen einfach Amazon Affiliatelinks in der Beschreibung. Frage ist: wenn es um ein Amazon affiliate link geht, darf man in der Beschreibung des Videos zeigen? Amazon mag nicht, wenn Blogger die Affiliatelinks auf einen dritten Platform stellen. Ist YouTube eine Ausnahme?

    Danke!

    Antworten
    • Mittlerweile ist es kein Problem mehr, auf eigenen Social Media Profilen Amazon-Affiliatelinks zu veröffentlichen. Also kann man das auch auf dem eigenen YouTube-Kanal machen.

      Antworten
  3. Hallo,

    gute Infos an der Stelle, alles wirkt sehr übersichtlich dargelegt.

    Was ich Fragen wollte, ist es rechtlich gesehen möglich z.B eine Doku von sagen wir arte hochzuladen und darunter einen dazu passenden Affiliate Link in der Beschreibung und unter dem Video einzubauen? Oder könnte eine Firma eine Abmahnung verschicken?

    Antworten
    • Das sind meiner Meinung nach eindeutig urheberrechtlich geschütze Inhalte. Ob es da eine Abmahnung gibt, kann man natürlich nie mit Sicherheit sagen. Aber das Risiko ist da. Zudem kannst du durch sowas Strikes von YouTube bekommen, die eine Sperrung nach sich ziehen.

      Antworten
  4. Kann ich mit 100 Abonnenten bereits Affiliate setzen? Und wenn ja, wie funktioniert das dann direkt – wie kann ich damit dann Geld verdienen?

    Danke!

    Antworten
    • Das kannst du. Bei einer Conversionrate von 5% (was bei Amazon normal ist) würdest du 5 Sales generieren. Damit wird man nicht reich, aber immerhin ist es ein Anfang.

      Antworten
      • Ich wollte auch bei Youtube mit Amazon Affiliate anfangen, jedoch braucht man für amazon 500 Abos und ich knapp 100 Abos und 20.000 Aufrufe (8 Videos).
        Während der „Probezeit“ am Anfang wurden schon in den ersten 2 tagen 3 produkte bestellt, und darauffolgend pro Tag ca. ein Produkt.
        Es lief also ziemlich gut, bis amazon mein Konto schloss, mit der Begründung ich würde nicht den standarts für soziale Netzwerke entsprechen ( Darin trifft alles auf mich zu außer die 500 Abos) was kann ich tun, um trotzdem Partner von Amazon zu werden?

        Antworten
    • Wenn du einen Affiliatelink in der Beschreibung hast, dann muss du auch nur den Link dort als Werbung kennzeichnen meiner Meinung nach. Aber ich bin kein Anwalt, also ist das nur meine Meinung.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar