Vom Hobby zur erfolgreichen Affiliate-Website – Interview mit Gintlemen.com

Wie man von einem interessanten Hobby zu einer erfolgreichen Affiliate-Website kommt, zeigt das heutige Interview.

Darin geht es um die Entstehung der Affiliate Website, aber auch um Probleme, SEO, Arbeitsaufwand und natürlich die Monetarisierung.

Mein Interview-Partner gibt Einblicke in sein Affiliate-Business und interessante Tipps.

Viel Spaß damit.

Hallo Christoph. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Hi Peer, danke erst einmal für das Interview. Mein Name ist Christoph Hanenkamp, ich bin 27 und komme aus der Nähe von Bremen.

Hauptberuflich bin ich als Inhouse SEO für Traum-Ferienwohnungen.de tätig, eines der größten deutschen Portale für Ferienhäuser und Ferienwohnungen.

Nebenberuflich beschäftige ich mich schon seit längeren mit dem Thema Affiliate Marketing* und betreibe eigene Projekte.

Wie bist du zum Online-Business und speziell zum Affiliate Marketing gekommen?

Ins Affiliate Marketing bzw. speziell ins SEO bin ich vor rund 10 Jahren geraten. Damals war gerade der Gutscheinblog-Hype in Deutschland gestartet und gefühlt jeder im Netz hatte plötzlich irgendwas mit Gutscheinen zu tun. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch damit beschäftigt, meinen Zivildienst zu absolvieren, las aber in meiner Freizeit viele Blogs und Foren zu dem Thema.

Ich beschloss dann kurzerhand gutscheinwelt.com und dealblog.de zu registrieren und mich auszuprobieren. Es dauerte gar nicht so lange und ich konnte die ersten Umsätze generieren. Danach habe ich sehr viel mit Keyworddomains herumprobiert und neue Projekte aufgebaut. Die meisten dieser Projekte habe ich dann aber irgendwann wieder verkauft, weil mir das Thema keinen Spaß mehr bereitet hat.

Nach meinem Zivildienst stieg ich dann als Portalmanager ein. Dort baute ich einige Projekte im Bereich Versicherungen auf, hauptsächlich PKV und BU. Nach rund 1,5 Jahren entschloss ich mich dann, mal etwas Neues zu probieren und wechselte Mitte 2012 als SEO Consultant zu einer Online Marketing Agentur in Bremen. Dort habe ich dann 3 Jahre lang mittelständische und große Internetunternehmen in der Suchmaschinenoptimierung beraten, bis ich dann im August 2015 zu Traum-Ferienwohnungen.de gewechselt bin.

Ich wollte mich einfach mal wieder auf ein Projekt konzentrieren und die komplette Palette der Möglichkeiten im SEO ausschöpfen. Dies ist auf Agentur Seite einfach nicht in dem Maße möglich, wie es auf Inhouse-Seite ist.

Die Leidenschaft zu eigenen Projekten habe ich jedoch seit meinem Start beibehalten und bin dort auch noch recht aktiv. Insgesamt besteht mein Portfolio aus 5 Projekten, an denen ich wirklich aktiv arbeite. Mein neuestes Projekt ist dabei Gintlemen.com, ein Plattform die sich dem Thema Gin widmet.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen

In diesem Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die Geld bringt.

Von der ersten Idee, über die technische und inhaltliche Erstellung, bis hin zu den ersten Einnahmen.

Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps

www.affiliateschool.de

Was fasziniert dich am Affiliate Marketing besonders?

Für mich ist gerade die Kombination aus SEO Projekten und Affiliate Marketing besonders hilfreich, um neue Dinge auszuprobieren und zu lernen. Denn selbst Kleinigkeiten sind an großen Projekten oft nicht mal eben umsetzbar.

An eigenen Projekten kann ich diese Dinge jedoch ohne Probleme selbst anpassen und meine Learnings dann auf andere Projekte übertragen.

Welche Probleme und Hindernisse musstest du als neuer Affiliate überwinden?

Da diese Zeit ja schon etwas zurückliegt, kann ich die Frage gar nicht so genau beantworten. Sicherlich ist die größte Schwierigkeit, erst einmal zu lernen und am Ball zu bleiben.

Wie ist deine Website gintlemen.com entstanden? Wie viel Arbeit hat diese gemacht?

Entstanden ist die Idee zur Website nach einem Gin Tasting im Jahr 2015. Webseiten zu diesem Thema gab es schon, allerdings waren diese nicht wirklich gut umgesetzt. Kurzerhand beschloss ich, selbst ein Affiliateprojekt zu diesem Thema aufzusetzen.

Die Namensfindung war nicht ganz einfach, viele passende Domains waren bereits vergeben und auf eine Keyworddomain wollte ich nicht zurückgreifen. Irgendwann kam ich auf den Namen Gintlemen, eine Kombination aus „Gin“ und „Gentlemen“. Die Domain war bereits vergeben, aber nach längerer Verhandlung konnte ich mich mit dem Verkäufer auf einen Preis von 400 Euro einigen.

Gestartet bin ich dann erstmal mit einem kostenlosen Theme und habe die Webseite auf erste Beine gestellt. Die ersten Artikel habe ich nicht einmal selbstgeschrieben, sondern schreiben lassen. Ich wollte das Projekt zunächst wie ein klassisches Affiliate-Projekt aufziehen: Content einkaufen, Links drauf, fertig.

Dass das nicht gut klappt, habe ich ziemlich schnell gemerkt. Die Zielgruppe der Gin Trinker (Und damit meine ich nicht die Partytrinker) ist sehr speziell und hat gewisse Ansprüche. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, merkt sofort, ob der Inhalt von jemandem stammt, der sich mit dem Thema auseinandersetzt und sich mit der Materie auskennt. Also habe ich angefangen, alle Inhalte selbst zu schreiben und mich mit dem Thema verstärkt auseinander zu setzen. Da mich das Thema interessierte, fiel mir dies auch nicht besonders schwer.

Nach einem halben Jahr entschied ich mich dann dafür das Projekt umzubauen, um mehr Möglichkeiten bzgl. der Monetisierung und der Strukturierung des Projekts zu haben. Ich habe dafür auf das Affiliatetheme.io* von Andre und Christian zurückgegriffen, was ich bisher nicht bereut habe. Es passt gut in meinen Workflow und nimmt mir viele kleine Dinge ab. Ich finde ich es außerdem großartig, endlich mal ein Theme mit gewissen Standards zu haben, welche auch kontinuierlich weiterentwickelt werden. Zudem schätze ich den Support der beiden sehr, bei Problemen wird oftmals binnen weniger Minuten geholfen.

Die Arbeit, die in den aktuellen Stand der Webseite geflossen sind, kann ich mittlerweile schon gar nicht mehr zählen. Es sind in jedem Fall mehrere hundert Stunden. Es ist gar nicht so einfach ein gutes Format für deine Inhalte zu finden, dass nicht nur dir, sondern auch der Zielgruppe gefällt. Und dieses Ausprobieren kostet natürlich Zeit. Aktuell würde ich schätzen, sind es so in etwa 12 Stunden die Woche, die ich in Gintlemen.com stecke. Mal etwas mehr, mal etwas weniger.

Welche Probleme gab es bei deiner Website und generell beim Thema „Alkohol“?

Einen Punkt, den ich bei der Monetisierung nicht bedacht habe, ist die Kombination aus Google AdSense und Alkohol. Alkohol gilt als „Unzulässiger Content“, zumindest in manchen Konstellationen. Die Richtlinien sind hier nicht ganz eindeutig und verbieten wortgemäß den Einsatz von AdSense auf „Seiten, die dem Onlineverkauf von alkoholischen Getränken dienen“ und auf Seiten die „Werbung für unverantwortlichen Alkoholkonsum machen, darunter die positive Darstellung von übermäßigem Alkoholkonsum, Trinkgelagen oder Trinkwettbewerben“. Bei beiden Punkten würde ich sagen, dass Gintlemen.com diese nicht erfüllt und somit AdSense nutzen darf. Trotzdem sicherlich eine Grauzone.

Ein weiterer Punkt ist der, dass der Gin-Markt aus sehr vielen kleinen Marken besteht. Diese werden dann meistens nicht über Amazon verkauft, sondern über den eigenen Online Shop. Dieser bietet natürlich kein Partnerprogramm an, wodurch es hier schwierig ist, Geld mit Verkäufen verdienen. Zwar gibt es Shops wie www.ginladen.de oder www.rumundco.de, die sehr viele der unbekannteren Marken anbieten und auch ein Partnerprogramm besitzen, allerdings sind die Conversionrates hier deutlich geringer als bei Amazon.de.

Wie sieht es rechtlich aus, auf so einer Website Affiliate Marketing einzusetzen?

Rechtlich gibt es eigentlich keine besonderen Hürden. Ein wichtiger Punkt ist bei dem Thema Alkohol sicherlich das Alter. Eine Altersprüfung bei Betreten der Seite ist jedoch rechtlich nur bei Webseiten notwendig, die auch selbst Produkte anbieten. So zumindest mein Stand der Dinge.

Wie setzt du Affiliatelinks bei dir ein und was funktioniert besonders gut?

Ich arbeite sowohl mit Buttons, als auch mit Verlinkungen aus dem Text heraus. Dabei versuche ich aber immer, die Seite möglichst wenig kommerziell aussehen zu lassen, denn das soll sie schließlich nicht sein.

Besonders gut funktionieren vor allem Links zu niedrigpreisigen Produkten auf Amazon, die man im Alltag so gut gebrauchen kann und bei denen die Hürde nicht so groß ist, zuerst Testberichte zu konsolidieren. Das sind bei mir zum Beispiel Bücher, Gläser oder auch Eiswürfelformen. Aber auch Shaker und Cocktailzubehör funktionieren super. Zwar ist die Provision pro Stück oftmals recht gering, allerdings kaufen viele Nutzer nicht nur ein Glas, sondern direkt 10.

Ansonsten habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Plugin Boxzilla gemacht. Ich nutze die Box, um eben solche niedrigpreisigen Produkte zu promoten. Erfahrungsgemäß verkauft sich das Produkt aus der Box dann mindestens 2-5x pro Tag.

Wie sorgst du für mehr Besucher?

Da ich aus der Suchmaschinenoptimierung komme, liegt es für mich natürlich nahe, mich verstärkt auf diesen Kanal zu konzentrieren. Rund 70% des Traffics kommt aktuell von Google und Co.

Was ebenfalls gut funktioniert, ist die Hersteller und Produzenten als Kanal zu nutzen. Diese freuen sich nämlich extrem, wenn ein Medium positiv über ihr Produkt berichtet. Wenn man dem Hersteller dann noch ein schönes Siegel an die Hand gibt, verlinkt die Mehrheit den Testbericht auch sehr gerne von der eigenen Webseite. Zudem werden die Artikel in der Regel immer nochmal auf der Facebookseite des Herstellers geteilt, sodass ich hier neben Traffic und Social Signals auch noch einige neue Fans akquirieren kann.

Facebook funktioniert als Kanal ansonsten ebenfalls sehr gut. Vor allem der harte Kern tauscht sich gerne zu Geschmäckern und Meinungen über Gin aus, sodass hier recht viel passiert. Kreative Inhalte wie beispielsweise unsere Deutschlandkarte zum Thema Gin funktionieren natürlich auch super, in diesem Fall waren es über 1.600 Shares!

Wie hat sich deine Website entwickelt und was verdienst du damit?

Mittlerweile ist das Projekt so groß geworden, dass der Aufwand nicht zu unterschätzen ist. Ich bekomme fast täglich Anfragen von Importeuren, Herstellern und Brennereien, die ihr eigenes Produkt gerne auf Gintlemen.com präsentieren würden oder mich zu Tastings in ganz Deutschland einladen. Viele Dinge muss ich leider ablehnen, da ich diese zeitlich einfach nicht bewältigen kann.

Ansonsten entwickelt sich das Projekt meiner Meinung nach sehr gut. Hier mal die Zahlen für die letzten beiden Monate:

Dezember 2016
Sitzungen: 31.159
Seitenaufrufe: 59.632
Einnahmen: Amazon.de 1.317,- € / Affili.net 43,- €

Januar 2017
Sitzungen: 21.127
Seitenaufrufe: 37.072
Einnahmen: Amazon.de 421,- € / Affili.net 25 ,-€

Die Stellung von Testmustern darf man dabei natürlich auch nicht vergessen. Mittlerweile besteht meine Sammlung aus über 150 verschiedenen Gins, diese haben natürlich auch einen nicht zu unterschätzenden Gegenwert.

Dass ich auf dem richtigen Weg bin, zeigen auch die vielen redaktionellen Anfragen. Neben zwei Anfragen für Radiointerviews habe ich außerdem kürzlich eine Anfrage für eine Dokumentation über Whisky & Gin von einem größeren deutschen Fernsehsender bekommen habe. Über solche Dinge freue ich mich natürlich besonders!

Zum Schluss würde ich mich über deine wichtigsten Tipps für Affiliate-Einsteiger freuen.

Gerade wenn ich mir mal die ganzen Projekte anschauen, die jetzt gerade so entstehen, würde ich allen Einsteigern folgende 5 Punkte empfehlen:

  1. Verzichtet auf Domains wie produkt24.de oder produkt-test.de und überlegt euch einen eindeutigen und brandbaren Namen, langfristig einfach die bessere Wahl.
  2. Nehmt ein Thema das euch interessiert und an dem ihr Spaß habt, ansonsten geht die Motivation sehr schnell flöten.
  3. Erstellt guten Content und liefert einen Mehrwert. Wenn ihr etwas mit Tests macht, dann testet auch wirklich und aggregiert nicht einfach irgendwelche Testberichte oder schreibt bestehende Tests von anderen um.
  4. Versetzt euch in die Zielgruppe hinein und überlegt, was genau diese eigentlich braucht, anstatt immer von euch selbst auszugehen.
  5. Versucht euch abzusetzen und macht Dinge auch mal anders als andere.

Danke für das Interview

WERBUNGJimdo Website Baukasten
In wenigen Minuten eine Affiliate.Website erstellen - ohne technische Kenntnisse!

2 Gedanken zu „Vom Hobby zur erfolgreichen Affiliate-Website – Interview mit Gintlemen.com“

  1. Super Interview!

    Ich kenne Christoph noch von damals aus den besagten Zeiten der Gutschein-Blogs. Auch ich hatte einen und es war meine Tür zum Affiliate-Marketing.
    Witzig, wie einem hin und wieder Namen über den Weg laufen aus der Vergangenheit!

    Deine GIN-Seite ist super geworden!
    Viel Erfolg weiterhin damit!

    Gruß Florian

    Antworten
  2. Gratulation an Christoph was er mit seiner Seite aufgezogen hat.
    Gintlemen liefert wirklich Mehrwert und informativen, guten Content zu allen gelisteten Gins. Wir von THE DUKE freuen uns deshalb umso mehr als deutscher Gin-Pionier auf Gintlemen.com mit dabei zu sein.

    Spannendes Interview übrigens!

    Viele Grüße aus der Destillerie in München,

    Timo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar