Alle Affiliate-Statistiken im Überblick – Affiliate Dashboard

Affiliate DashboardWelcher Affiliate kennt das nicht? Man betreibt diverse Affiliate-Websites und dort setzt man dutzende Partnerprogramme ein.

Diese stammen aus den verschiedenen Affiliate-Netzwerken und zum Teil handelt es sich um Inhouse-Partnerprogramme.

Da ist die Verwaltung schwer und wenn man Partnerprogramme von unterschiedlichen Netzwerken vergleichen möchte, ist das recht kompliziert.

Hier möchte der Service „Affiliate Dashboard“ Abhilfe schaffen. Ich habe ihn mir genauer angeschaut und stelle ihn heute vor.

Affiliate Marketing und Statistiken

Im Affiliate Marketing geht es nicht nur um die Traffic-Generierung per SEO und mal schnell ein paar Affiliatelinks einbauen. Stattdessen muss man die Performance der eingesetzten Partnerprogramme analysieren und auf diese Weise herausfinden, welche Partnerprogramme wie gut funktionieren.

Die Tatsache, dass die eingesetzten Partnerprogramme meist auf diverse Affiliate-Netzwerke verteilt sind, macht dies aber nicht gerade einfacher. Man müsste von Hand die Daten z.B. in Excel exportieren und dort vergleichen. Das ist natürlich sehr aufwändig und kaum praktikabel.

Das bedeutet allerdings, dass Optimierungspotential vergeudet wird und man bares Geld liegen lässt.

An dieser Stelle möchte der Online-Service Affiliate Dashboard Abhilfe schaffen.

Affiliate Dashboard

Bei „Affiliate Dashboard“ handelt es sich um einen Online-Service, der die Daten diverser Affiliate-Netzwerke aggregieren kann und in einer Auswertung darstellt.

Es werden die deutschen Netzwerke Zanox, Affilinet, Belboon, AdCocktail, Adcell und SuperClix unterstützt. Auch die 3 internationalen Netzwerke Tradedoubler, Webgains und Commission Junction sind integriert.

Hinzu kommt dann auch noch Google AdSense, welches ebenfalls in den Statistiken aufgenommen werden kann.

Um die Daten dieser Netzwerke bzw. der darin genutzten Partnerprogramme vergleichen zu können, muss man nach der Registrierung die Zugangsdaten zu den API-Schnittstellen der einzelnen Netzwerke eingeben. Nur auf diese Weise kann der Service auf die Statistiken zugreifen und diese vergleichen.

In seinem eigenen Affiliate Dashboard bekommt man dann eine Übersicht aller aktivierten Affiliate-Netzwerke angezeigt und welche Umsätze dort in einem bestimmten Zeitraum generiert wurden.

Affiliate Dashboard

Natürlich bietet das Dashboard ausführliche Statistiken für die einzelnen Netzwerke und Partnerprogramme an. Neben umfangreichen Tabellen bekommt man viele Auswertung auch als Kurven angezeigt.

Affiliate Dashboard

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

wichtige Funktionen

Im Folgenden einige der wichtigsten Funktionen im Überblick:

Affiliate Dashboard

  • freie Zeitraumauswahl
    Man kann die Statistiken nach frei wählbaren Zeiträumen filtern und auch einen Vergleich zweier Zeiträume vornehmen.
  • Programm-Analyse
    Neben den Daten für die Netzwerke insgesamt, gibt es ausführliche Statistiken für jedes eingesetzte Partnerprogramm. Dabei kann man nicht nur die täglichen Daten, sondern auch verschiedene statistische Kennzahlen auswerten.
  • Tops & Flops und Movers & Shakers
    Interessant sind diese beide Auswertungen. Sie zeigen für den gewählten Zeitraum die Partnerprogramme an, die sich besonders gut oder besonders schlecht entwickelt haben. Damit kann man also die PP finden, die besonders viel Potential bieten. (siehe Screenshot rechts)
  • Reports
    Es stehen umfangreiche Reportfunktionen zur Verfügung, die man automatisch täglich, wöchentlich oder monatlich erstellen lassen kann.
  • Alerts
    Etwas besonderes sind die Alerts. Hier kann man für einzelne Werte Unter- und Obergrenzen festlegen. Werden diese unter- bzw. überschritten, bekommt man eine Nachricht von Affiliate Dashboard. Auf diese Weise muss man die Daten nicht täglich checken, sondern man bekommt eine Meldung, wenn etwas bestimmtes passiert ist.

Pro Netzwerk können auch mehrere Accounts hinterlegt werden, wobei die Gesamtzahl an eintragbaren Accounts vom gewählten Tarif abhängt.

Affiliate Marketing Kurs mit 10% Rabatt!

Ich verdiene die meisten Einnahmen auf meinen Websites mit dem Affiliate Marketing. Wie du das auch kannst, erfährst du in diesem umfangreichen deutschsprachigen Online-Kurs Schritt für Schritt.

Der Kurs nimmt Einsteiger an die Hand und zeigt dir alles notwendige, damit auch du mit dem Affiliate Marketing gutes Geld verdienen kannst.

Während der Nischenseiten-Optimierungs-Challenge kannst du bis zum 1.Mai beim Kauf des Online-Kurses 10% mit dem exklusiven Rabattcode challenge2021 sparen.*

So kann man das Affiliate Dashboard nutzen

Wofür ist dieser Service aber nun gut? Ich selber teste auf meinen Blogs und Affiliate-Websites immer mal wieder neue Partnerprogramme bzw. auch neue Werbemittel. Oft teste ich Partnerprogramme unterschiedliche Netzwerke.

Da ist es dann allerdings recht aufwändig, die Statistiken der verschiedenen Netzwerke zusammenzutragen und zu vergleichen. Affiliate-Dashbord.de bietet hier eine deutliche Erleichterung. Man spart nicht nur Zeit, sondern nutzt die Vergleichsmöglichkeiten auch öfter, da dies kein Zusatzaufwand bedeutet.

Nützlich ist der Service aber auch wegen seiner Analyse der positiven wie negativen Entwicklungen einzelner Netzwerke/Programme. Die Alert-Funktion ist zudem eine interessante, wenn auch etwas aufwändige Möglichkeit.

Der Service ermöglicht es den Überblick zu bewahren und die wichtigsten Performance-Daten aller Netzwerke und Parterprogramme auf einen Blick zu sehen. Das wiederum erleichtert es sehr, die besser performenden Partnerprogramme zu nutzen und Vergleichstests zu machen.

Unter dem Strich wird es bei vielen Nutzern dazu führen, dass sie mehr mit Affiliate Marketing verdienen.

Pro und Kontra

Allerdings hat die Software nicht nur Vorteile, sondern auch ein paar Nachteile.

Vorteile:

  • Übersicht
    Der Service ermöglicht einen Überblick über alle genutzten Netzwerke und deren Partnerprogramme, wie man es bisher nicht kannte.
  • Zeit
    Ein großer Vorteil ist, dass man damit viel Zeit spart, da man die Statistiken nun alle an einem Ort findet.
  • Optimierungspotential
    Die Erkenntnisse der Vergleiche und auch die Sonderfunktionen (Tops & Flops und Movers & Shakers) bieten viel Optimierungspotential.
  • Usability
    Die Usability der Website ist gut gelungen. Man findet sich leicht zurecht.

Nachteile:

  • Datensicherheit
    Ein Thema bei so einem Service ist natürlich der Datenschutz. Man gibt die Zugänge zu seinen Affiliate-Netzwerken an eine externe Firma raus. Natürlich gibt es eine umfangreiche Datenschutzerklärung, aber manch einer kann sich damit nicht anfreunden.
  • Tarife
    Es gibt mehrere Tarife, die sich lediglich in der Anzahl der einpflegbaren Netzwerk-Accounts unterscheidet. Wer also nur mit 3 Affiliate-Netzwerken und Google AdSense arbeitet, für den reicht der Basic-Tarif für 10 Euro im Monat aus. Für eine unbegrenzte Zahl an Netzwerk-Accounts (Man kann auch mehrere Accounts für ein Netzwerk anlegen) werden 40 Euro im Monat fällig.
  • Inhouse-Partnerprogramme
    Während die wichtigsten deutschen und internationalen Netzwerke abgedeckt sind, fehlen natürlich die Inhouse-Partnerprogramme. Wer diese nutze, kann sie leider nicht in diesem Tool auswerten.
  • Programm-Vergleich
    Die Vergleichs- und Auswertungsmöglichkeiten sind schon recht umfangreich. Dennoch würde ich mir noch mehr Flexibilität beim Vergleich zweier Partnerprogramme verschiedener Netzwerke wünschen.

Fazit

Auf so ein Tool habe ich lange gewartet. Das ständige Aufsuchen diverser Netzwerk-Backends zur Statistik-Analyse ist zeitaufwändig und nervt. Da ist dieser Service ein Segen, zumal man diesen auch mobil nutzen kann.

Das Tool bietet schon viele Funktionen und man kann die eigenen Affiliate-Werte überwachen und Daten vergleichen. Allerdings gibt es auch noch die eine oder Funktion, die ich mir wünschen würde. Aber ich denke, dass das Tool in Zukunft stetig weiterentwickelt wird.

Ich würde es vor allem Affiliates empfehlen, die recht viele Netzwerke und Partnerprogramme nutzen und zudem kaum auf Inhouse-Programme setzen.

Affiliate-Einsteiger, die erstmal mit nur einer Website und einem Netzwerk arbeiten, benötigen Affiliate-Dashboard.de dagegen nicht.

Wer neugierig geworden ist, kann das Tool 14 Tage kostenlos testen. Vorbildlich ist dabei, dass keine Zahlungsdaten angefordert werden und man nach der Testphase auch nicht automatisch in einen kostenpflichtigen Tarif übernommen wird.

Amazon Education CentreWERBUNG

8 Gedanken zu „Alle Affiliate-Statistiken im Überblick – Affiliate Dashboard“

  1. Klasse Tool! Vielen dank für den Tipp. Bin auch in vielen Partnerprogrammen angemeldet und allein die Überprüfung und das anmelden ist immer sehr zeitaufwändig. Mal wirklich eine sinnvolle Anwendung.

    Viele Grüße

    Oliver

    Antworten
  2. Habe gerade deinen ausführlichen Testbericht gelesen, der dir sehr gut gelungen ist und unser Tool gut erklärt.

    In Zukunft wollen wir versuchen weitere Netzwerke zu integrieren. Leider bietet nicht jedes Netzwerk eine ausführliche API inkl. Beschreibung an. Speziell die Inhouse Lösungen sind daher nicht ganz so einfach zu integrieren. Wir denken aber auch bereits über eine Lösung nach, bei der die Nutzer selbst Netzwerke einfügen können.

    Mich würde interessieren, welche Funktionen du sonst noch vermisst und in welcher Form du dir mehr Flexibilität beim Vergleich zweier Programme wünschst. Wir sind für solches Feedback dankbar, da wir unseren Service stets weiter verbessern möchten.

    Auch an die anderen Leser: Wir sind stets offen für Anregungen, Kritik, Feedback oder Ideen.

    VG
    Samuel

    Antworten
  3. Interessantes Tool was hier vorgestellt wird, damit lässt sich die Arbeit etwas angenehmer und übersichtlicher gesalten. Es ist auf jeden Fall einen Blick wert.

    Antworten
  4. Ich hatte mir das Affiliate-Dashboard auch schon angeschaut und finde es wirklich gut gelungen. Allerdings ist für mich die Datensicherheit schon ein Problem. Man lässt ja quasi wirklich die Hosen runter und sagt wie und wo man gut verdient. Auch wenn es eine Datenschutzregelung gibt, hält mich das derzeitig von einem Abschluss dort ab. Ich würde hier eine externe Lösung, die man auf einem eigenen Webhosting laufen lassen kann, klar bevorzugen.

    Antworten
  5. @Peer
    Danke für Tool-Tipp. Ich probiere es auch mal aus. Ich hoffe noch auf weitere Netzwerke. Amazon fehlt mir noch.

    @Christian
    Ich seh‘ es so: Mit runtergelassener Hose müssen die erstmal denjenigen finden, der sie mir ausgezogen hat. Also was nützt es denen das die sehen das ich mit dem Zalando Partnerprogramm 9000 Euro im Monat verdiene. Die wissen ja nicht woher ich meinen Traffic bekomme. Und wenn die das sehen könnten, dann hilft denen das auch nichts. Die Domain bleibt meine und der Traffic gehört mir. Das können die einfach nicht kopieren/nachmachen. Da wissen Google mit Analytics und andere Statistiken Analyse Tools wesentlich mehr, wenn man denen seine Transaktionendaten übermittelt, weil man sie bspw. für AdWords braucht.

    Ich bin vorsichtig aber nicht so ängstlich wie Du, Christian.

    @Peer, was meinst Du?

    Antworten
  6. @ Maxim
    Ich sehe es ähnlich. Durch diverse Tools kann eine Website heute sowieso durchleuchtet werden. Ich denke nicht, dass ein solcher Anbieter sich nun groß darüber freuen wird, dass er weiß, wie viele eine bestimmte Website verdient.

    Allerdings wäre es nicht gut, wenn die Zugangsdaten zu den einzelnen Netzwerken in falsche Hände geraten.

    Antworten
  7. @christian
    Die Datensicherheit ist natürlich bei diesem Thema enorm wichtig und geniesst bei uns auch höchste Pirorität. Auf unserer Datenschutzseite (https://affiliate-dashboard.de/privacy) kannst du dich über einige Massnahmen informieren, die wir zum Datenschutz einsetzen.

    @Maxim
    Eine gewisse Sicherheit und Vorsicht ist natürlich immer angebracht. Aber im Grunde fasst es dein Beitrag gut zusammen.

    @Peer
    Sämtliche Zugangsdaten und API Schlüssel werden bei uns nur verschlüsselt abgelegt und sind somit geschützt und können nicht in falsche Hände geraten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar