3 Tools, um den potentiellen Traffic zu schätzen

Wenn man eine neue Affiliate-Website* plant, möchte man bereits im Vorfeld wissen, ob es sich lohnt.

Ein ganz wichtiger Punkt ist dabei natürlich der Traffic. Wie viel Besucher könnte man auf einer neuen Affiliate-Website zu einem bestimmten Thema begrüßen?

In diesem Artikel gebe ich Tipps und stelle Tools vor, mit denen man den zukünftigen Traffic schätzen kann.

Traffic schätzen für neue Affiliate-Website

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Warum sollte man überhaupt den Traffic schätzen?

Um mit einer Affiliate-Website Geld verdienen zu können, braucht man Besucher. Diese klicken auf die Affiliate-Links und -Banner und sorgen dann auch hoffentlich für Leads und Sales.

Je mehr zielgerichteten Traffic man hat, umso besser. Zielgerichtet bedeutet, dass sich die Besucher für das Thema der Affiliate-Website interessieren sollten und zudem möglichst ein Kaufinteresse haben.

Doch wie kann man herausfinden, wie viel Traffic man für ein bestimmtes Thema erwarten kann?

Potentiellen Traffic schätzen

Es gibt ein paar Tools, die es einem ermöglichen herauszufinden, wie oft nach bestimmten Themen gesucht wird bzw. wie sich das Interesse an einem Thema entwickelt hat und voraussichtlich entwickeln wird.

Google AdWords Keyword Planer
Google Keyword Planer - Traffic schätzenDer Google AdWords Keyword Planer ist recht neu und hat das alte Google Keyword Tool ersetzt.

Man benötigt nun auf jeden Fall einen AdWords-Zugang, um das Tool nutzen zu können. Dann aber kann man passende Keywords eingeben und die Region wählen.

Als Ergebnis bekommt man die ungefähren monatlichen Suchanfragen ausgegeben.

Doch Vorsicht, niemand bekommt diesen ganzen Traffic von Google, selbst wenn man auf Position 1 in den Suchergebnissen steht.

Zum einen verteilen sich die Klicks auf die Suchergebnisse sehr stark, wie ich in diesem Artikel schon mal gezeigt habe.

Die Werte sind allerdings schon etwas älter und durch verstärkte AdWords-Werbung und andere Universal Search Einblendungen sinkt die Klickrate auf die organischen Suchergebnisse.

Man kann auf Position 1 in den Suchergebnissen mit 30-50% der Klicks rechnen. Auf den folgenden Plätzen ist es nur noch um die 10% oder weniger.

Market Samurai
Die Konkurrenz spielt natürlich eine sehr große Rolle, wenn es um die Rankings geht. Je stärker die Konkurrenz, umso schwerer ist es auf Position 1 zu kommen und umso weniger Anteil an den gesamten Suchanfragen kann man abgreifen.

Ein gutes Tools zur Analyse einer neuen Nische ist Market Samurai (leider wurde das Programm eingestellt). Das Tool habe ich bereits hier im Blog ausführlich mit all seinen Funktionen vorgestellt.

Neben der Auswertung des Suchvolumens und diversen Filtermöglichkeiten, bietet das Tool auch eine Konkurrenz-Analyse an. Dabei wird die Top-Ten zu einer Suchanfrage analysiert und es wird angegeben, wie stark die Konkurrenz ist.

Market Samurai - Traffic schätzen

Je mehr grüne Felder vorhanden sind, umso schwächer ist die Konkurrenz und umso höher ist die Chance in den Suchergebnissen ganz nach vorn zu kommen.

Google Trends
Google Trends - Traffic schätzenEin weiteres interessantes Tool stammt ebenfalls von Google. Es handelt sich um Google Trends.

Hier kann man nach einen Keyword suchen und bekommt die Entwicklung des Suchvolumens in den letzten Jahren.

Zudem kann man sich eine Prognose anzeigen lassen, wie es in den nächsten Monaten wohl weitergehen wird.

Dieses Tool zeigt zwar keine absoluten Zahlen an, aber man kann gut erkennen, ob ein Thema Zukunft hat.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website durch diese SEO-Maßnahmen!

Im Kurs von SEO-Experte und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bekommst du Tipps und Know How aus mehr als 10 Jahren.

Damit kannst du deine Suchmaschinenoptimierung verbessern und 100 % mehr Besucher erhalten. Dafür gibt Jonas sogar ein Erfolgsversprechen.

seo-kurs.de

Zusammenfassung

Mit Hilfe dieser 3 Tools kann man eine ungefähre Schätzung durchführen, wie viele Traffic für bestimmte Keywords in Zukunft möglich ist.

Man sollte allerdings nicht erwarten, dass sehr genaue Werte herauskommen, denn vom Suchvolumen bekommt man nur einen Teil und durch den Longtail wiederum bekommt man viel mehr Traffic, als nur den für das Hauptkeyword.

Für die Entscheidung, ob man eine bestimmte neue Affiliate-Website aufbauen sollte oder nicht, reicht es aber allemal.

WERBUNGCleverReach - Newsletter-Service
3 Monate kostenlos bis zu 5.000 Empfänger anschreiben!

6 Gedanken zu „3 Tools, um den potentiellen Traffic zu schätzen“

  1. Ich kann auch noch SECockpitt von Swissmarketing empfehlen: swissmademarketing.com/apps . Ist sehr ähnlich zu Market Samurai, meiner Meinung nach aber effektiver für den deutschen Markt.

    Antworten
  2. Hallo Peer,

    das neue Keyword-Planer Tool von Google liefert mir ganz andere Ergebnisse als das alte Google Adwords Keyword Tool. Die Informationen scheinen dort derzeit nicht zuverlässig zu sein! Ist es bei dir ebenfalls so, oder woran könnte es liegen, dass ich für fast jede Keywordkombi die ich eingebe als durchschnittlichen Wert der monatlichen Suchanfragen die Zahl 10 angezeigt bekomme, was ja wohl nicht stimmen kann?

    Viele Grüße aus Nürnberg,

    Rainer

    Antworten
  3. habe ein ähnliches Problem mit dem Keywordplaner und eine Anfrage an Google gestellt. Folgende Antwort kam bisher: „Der Keyword-Planner steht zur Zeit noch unter intensiver Überarbeitung. Ich habe Ihr Feedback weitergeleitet.“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar