Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites – Beispiele, Traffic, Einnahmen und mehr

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites - Beispiele, Traffic, Einnahmen und mehrDie Corona-Epidemie wird uns noch lange beschäftigen, auch wenn sicher nach und nach wieder mehr Normalität einkehren wird. Doch die Auswirkungen sind überall zu spüren, auch bei Website-Betreibern.

Welche Auswirkungen der Corona-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen auf Affiliate Websites haben, schaue ich mir in diesem Artikel genauer an.

Dabei zeige ich eigene Beispiele, gehe aber auch auf die Erfahrungen anderer Affiliates ein.

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites

Die Einschränkungen im öffentlichen Leben sind stark, aber was hat das mit dem Internet zu tun? Schließlich kann das Netz doch jeder weiterhin nutzen.

Dennoch gibt es auch Auswirkungen auf Affiliate Websites. Das müssen aber nicht immer negative Auswirkungen sein, sondern es kann auch eine positive Entwicklung nach sich ziehen. Bestimmte Themenbereiche haben deutlich an Suchvolumen eingebüßt, während andere Themen zugelegt haben.

Das merken auch Affiliates und im Folgenden zeige ich, wie es bei einigen meiner Websites aussieht.

Wie hat sich Corona bei meinen Websites ausgewirkt?

Ich betreibe eine ganze Reihe von Affiliate Websites, einige größer, andere kleiner (Nischenwebsites). Die Corona-Krise hat sich natürlich auch auf meine eigenen Websites ausgewirkt.

Nach unten ging es deutlich für meine Reise-Nischenwebsite jandia-fuerteventura.de.

Diese hatte vorher im Schnitt 400-500 Seitenaufrufe am Tag, was okay ist. Die Einnahmen sind nicht sehr hoch, weil Reisepartnerprogramme doch eine andere Sache sind und ich mir hier vorgenommen habe, in Zukunft einiges zu optimieren. Das brauche ich derzeit aber nicht, denn seit den Einschränkungen sind die Besucherzahlen deutlich gesunken.

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites - Traffic, Einnahmen und mehr

Wie man an dieser Statify-Statistik sehr gut sehen kann, sanken die Seitenaufrufe schon Ende Februar, gingen dann aber im März deutlich nach unten. Aktuell sind es nur noch rund 50 Seitenaufrufe am Tag.

Der Grund dafür ist klar. Die Reisebeschränkungen sorgen dafür, dass sich niemand aktuell über Urlaubsziele informiert, da sowieso nicht abzusehen ist, wann das wieder möglich ist.

Positiver sieht es dagegen bei meiner Nischenwebsite mikrofon-test-podcast.de aus. Diese hat sich seit dem Start Ende 2018 generell positiv entwickelt, aber seit der Corona-Krise ging es nochmal deutlich nach oben.

Der folgende Statify-Screenshot zeigt, dass Mitte März die Seitenaufrufe deutlich angestiegen und seitdem sehr positiv sind. Die Seitenaufrufe haben sich fast verdreifacht.

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites - Traffic, Einnahmen und mehr

Woran es in diesem Fall liegt, dass die Seitenaufrufe so deutlich nach oben gegangen sind, kann ich nicht sagen. Die Sichtbarkeits-Werte, z.B. von XOVI*, entwickeln sich für die Website zwar auch positiv, aber nicht in diesem Maße. Ich kann nur vermuten, dass nun viele Menschen einfach mehr Zeit haben und sich mit dem Thema beschäftigen wollen.

Das sehe ich auch an den Einnahmen, die deutlich angestiegen sind. Habe ich im ersten Jahr mit dieser Affiliate Website noch knapp unter 1.000 Euro verdient, so waren es in den letzten 30 Tagen über 600 Euro, die ich mit dem Amazon Partnerprogramm auf dieser Website eingenommen habe.

Ebenfalls nach oben ging es für meinen Blog abenteuer-brettspiele.de, der ja schon keine einfache Affiliate Website mehr ist, aber wo ich ebenfalls das Amazon Partnerprogramm stark nutze.

Hier ist die Besucherzahlen-Entwicklung in den letzten Jahren immer positiv gewesen, aber seit Mitte März ist auch hier die Zahl der Seitenaufrufe deutlich angestiegen.

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites - Traffic, Einnahmen und mehr

Die letzten 3 Monate eines Jahres sind hier immer besonders stark durch das Weihnachtsgeschäft und das reicht normalerweise in den Januar hinein. Wie man an diesen Statify-Daten aber sehen kann, ging es auch hier Mitte März wieder deutlich nach oben mit den Seitenaufrufen (obwohl das Frühjahr eigentlich die schwächste Zeit für dieses Thema ist) und natürlich merke ich dies ebenfalls an den Einnahmen.

Eine weitere Affiliate Website, die sich gerade positiv entwickelt, was die Aufrufe angeht, ist poolheizung-solar.de. Dort gingen die Seitenaufrufe seit Anfang April deutlich nach oben.

Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites - Traffic, Einnahmen und mehr

Doch hier ist der Einfluss von Corona nicht so eindeutig, denn es handelt sich um ein sehr saisonales Thema, welches generell im Frühjahr deutlich an Fahrt aufnimmt und im Herbst dann wieder zurückgeht.

Teilweise sind bei einigen Affiliate Websites auch keine Auswirkungen auf den Traffic bemerkbar oder man kann icht genau erkennen, was der Grund für die Veränderungen ist. Gewisse Schwankungen gibt es ja immer und andere Faktoren, vor allem Google Updates oder neue Backlinks, können ebenfalls Auswirkungen haben.

Generell hilft es, wenn man ein wenig darüber nachdenkt, was die Veränderungen durch Corona für die Branche der eigenen Website bedeutet. Dass das Thema „Reisen“ einen schweren Schlag hinnehmen würde, war abzusehen. Dass auch andere Themen, wie Großveranstaltungen oder ähnliches Nachteile haben werden, ebenfalls. Das Interesse an anderen Themen nimmt dagegen zu.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

Traffic oder Einnahmen – Was ist stärker betroffen?

Die Auswirkungen auf den Traffic sind bei vielen Websites recht deutlich. Je nach Interesse der Nutzer oder veränderten Lebensgewohnheiten steigt oder sinkt der Traffic. Aber es gibt eben auch Themen, die relativ gering betroffen sind.

Die Auswirkungen auf die Einnahmen sind deutlich wenig klar. Oft bedeutet ein gestiegener Traffic nicht zwangsläufig auch ein größeres Kaufinteresse. Zumal sicher ein guter Teil der Bürger nun etwas mehr auf die Ausgaben achtet. Und so gibt es hier sicher Websites, die deutlich mehr oder weniger (je nach Thema) einnehmen, aber auch viele Websites, wo die finanziellen Auswirkungen geringer sind.

Unter dem Strich haben sich meine Einnahmen positiv entwickelt, aber auch das ist nur eine Momentaufnahme und sollten die Einschränkungen lange bestehen, dann wirkt sich das sicher negativ auf alle aus.

Wie hat sich der Traffic auf deinen Affiliate Websites seit der Corona-Epidemie entwickelt?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...

Affiliate Marketing Kurs mit 10% Rabatt!

Ich verdiene die meisten Einnahmen auf meinen Websites mit dem Affiliate Marketing. Wie du das auch kannst, erfährst du in diesem umfangreichen deutschsprachigen Online-Kurs Schritt für Schritt.

Der Kurs nimmt Einsteiger an die Hand und zeigt dir alles notwendige, damit auch du mit dem Affiliate Marketing gutes Geld verdienen kannst.

Während der Nischenseiten-Optimierungs-Challenge kannst du bis zum 1.Mai beim Kauf des Online-Kurses 10% mit dem exklusiven Rabattcode challenge2021 sparen.*

Wie ist es anderen Affiliate Websites ergangen

Ich habe mich mal umgeschaut und versucht ein paar andere Erfahrungsberichte zu finden, die zeigen, wie sich die Besucherzahlen auf Websites seit dem Start der Corona-Krise entwickelt haben.

Martin berichtet auf tagseoblog.de über die Auswirkungen auf seine Arbeit und seine Websites. Seine eigenen Einnahmen sind um ca. 60% gesunken, was natürlich hart ist. Vor allem AdSense ging wohl deutlich runter, da seiner Ansicht nach die Themen seiner Websites (Brillen, Sehhilfen, Sehtests) derzeit nicht so viel Interesse wecken.

Als eine Konsequenz baut er nun verstärkt Amazon-Affiliatelinks ein und konzentriert sich auf den eigenen Künstlerbedarf-Blog. Hier findet also durchaus eine Umorientierung statt und er geht Veränderungen an, die schon lange im Raum standen.

Dass die Werbeeinnahmen im Schnitt deutlich zurückgegangen sind, zeigt die Auswertung von ezoic.com. Hier liegen die Werte seit Ende März deutlich unter denen des Vorjahres. Und auch wenn das Daten aus den USA sind, sieht es hierzulande wahrscheinlich ähnlich aus.

Ein paar interessante Beispiele über die Auswirkungen durch Corona finden sich auf semrush.com. So hat z.B. der Traffic auf der Zoom-Website, einem Anbieter für Online-Konferenzen, deutlich zugenommen. Aber auch andere Themen, wie Heimfitness oder Streaming-Dienste, haben deutlich mehr Suchvolumen, weil die Menschen zu Hause sitzen. Dagegen ging es für andere Themenbereiche deutlich nach unten.

Das zeigt sich auch an den Auswertungen auf all-about-security.de. Demnach gingen die Suchanfragen für die Themen „Lebensmittel und Getränke“, „Gaming“ und „Bildung“ deutlich nach oben. Runter ging es dagegen für „Sport“, „Reisen“ und die „Automobilindustrie“.

Leider habe ich kaum wirklich konkrete Traffic-Zahlen von Affiliate Websites gefunden. Wenn ich das im Nachinein noch tue, dann werde ich diese hier ergänzen.

Was lernen wir daraus?

Corona wirkt sich negativ auf die Wirtschaft aus und früher oder später wird das wohl fast jeder merken. Selbst wenn man aktuell noch mit der einen oder anderen Website profitiert.

Dennoch kann man aus der aktuellen Situation auch einiges lernen. So ist derzeit eine gute Gelegenheit mal darüber nachzudenken, wie man generell das eigene Business entwickeln will. Schiebt man bestimmte Ideen und Website-Pläne schon lange vor sich her? Plant man schon seit Ewigkeiten eine neue Website? Nicht ewig planen und zögern, sondern loslegen!

Dabei sollte man auf Dauer aber nicht nur auf eine Website oder eine Branche setzen. Natürlich ist es verlockend eine Affiliate Website, die sich gut entwickelt, weiter auszubauen und sich darauf zu konzentrieren, aber die aktuelle Situation zeigt, dass es gefährlich ist alles nur auf eine Karte zu setzen.

Risikoärmer ist es auf jeden Fall, verschiedene Websites zu unterschiedlichen Themen aufzubauen, denn man weiß nie, was in Zukunft kommt. Zudem kann man auch nur bedingt voraussehen, wie der Traffic und damit die Einnahmen bestimmter Affiliate Websites auf große Veränderungen reagieren. Dass mein Brettspiel-Blog von der Corona-Krise profitieren würde, war abzusehen, aber dass auch der Traffic bei meiner Mikrofon-Website nach oben geht, dass war nicht vorauszusehen. Ich hätte mich auch nicht gewundert, wenn der Traffic dort stark gesunken wäre.

Natürlich ist es schwer sich für so eine große Krise wirklich vorzubereiten, aber auch kleine Rückschläge, wie sinkende Rankings nach einem Google Update, kann man besser abfangen, wenn man verschiedene Affiliate Websites hat.

Mehr erfahrt ihr im Artikel Viele kleine oder lieber wenige große Affiliate-Websites aufbauen? Tipps und Erfahrungen.

Was sind eure Erfahrungen?

Zum Schluss würde ich mich über eure Erfahrungen freuen. Wie haben sich eure Affiliate Websites seit März entwickelt?

Hinterlasst einfach einen Kommentar. Darauf antworte ich dann auch gern. Und bleibt gesund!

Amazon Education CentreWERBUNG

10 Gedanken zu „Corona-Auswirkungen auf Affiliate Websites – Beispiele, Traffic, Einnahmen und mehr“

  1. Hallo Peer, ein sehr spannender Beitrag, danke! Ja, es bestätigt sich, wie bei vielem im Leben: diversifizieren lohnt sich! Die Besucherzahlen meines Reiseblogs geheimtippreisen.ch sind auch regelrecht implodiert, man konnte von Tag zu Tag praktisch dabei zusehen. – Im Verhältnis wahrscheinlich ähnlich, wie Deine Fuerteventura – Nischenseite. Tatsächlich war ich Anfangs erstaunt, denn mit einem so starken Rückgang hätte ich nicht gerechnet. Natürlich bin ich zur Zeit besonders froh, dass ich nicht davon leben muss! Erst, als ich von einzelnen anderen Reise-Themen-Seiten ähnliche Entwicklungen hörte, war ich einerseits etwas beruhigt, dass es nicht an mir lag und begann anderseits das Phänomen in seiner Breite wirklich zu verstehen. Schade, dass es tatsächlich kaum Daten und Zahlen von verschiedenen Seiten dazu gibt!
    Leider fehlt mir auch aktuell die Zeit, endlich die Nischenseite zu erstellen und zu entwickeln, die mir schon lange im Kopf umherschwebt… aber einige unerfüllte Pläne, Ziele und Träume müssen auch noch bleiben. Alles Gute Dir weiterhin und ich bin auch auf eine Fortsetzung des Themas gespannt, Miuh

    Antworten
    • Hallo Miuh,
      danke für deine Einblicke. Ja, die Reisebranche leidet derzeit sehr. Und es wird wohl eine der letzten sein, die sich wieder richtig erholen.

      Tschau,
      Peer

      Antworten
  2. Huh.
    Ich glaube, ich hatte das an anderer Stelle schon mal geschrieben: Meine Seitenaufrufe gehen hoch, weil ich über Geburten in Zeiten von Corona informiere. Meine Anfragen zu Geburtsgeschichten dagegen gehen runter. Das Geld sitzt nicht so locker.

    Antworten
  3. Hey Peer!

    Super spannend, wie es sich bei dir entwickelt hat. Wir haben riesengroßes Glück: Meine Seite ging plötzlich ziemlich durch die Decke, wenn man das so sagen kann. Zumindest sind die Einnahmen schlagartig gestiegen. Wie lange das noch gut geht, weiß ich nicht. Der erste Boom scheint aber vorbei zu sein.

    Da wir eigentlich jetzt vom Tourismus leben würden, dieser aber komplett flach fällt und es für uns in Griechenland gerade keinerlei Absicherung diesbezüglich gibt, sind wir heilfroh, überhaupt eine Einnahmequelle zu haben.

    Ein Hoch auf die Nischenseite :)

    Ganz liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
  4. Hallo Peer,
    ich habe unterschiedliche Erfahrungen während Corona gemacht. Die Seiten an denen ich effektiv arbeite und immer weiter versuche zu verbessern stehen still, es geht also weder nach oben noch nach unten. Dabei handelt es sich um zwei Hilfeportale.

    Meine Produkt Nischenseiten gehen dagegen sehr stark nach oben, obwohl ich an den Seiten nichts verändert habe. Ich freue mich sehr über die guten Besucherzahlen und Umsätze. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass es nur vorübergehend so gut läuft.

    Antworten
  5. Hi Peer,
    die Auswirkungen von Corona auf die Besucherzahlen sind wirklich interessant zu beobachten. Ich habe bei meiner Rollentrainer Seite (eine Art Heimtrainer für Rennradfahrer) einen starken Anstieg beobachtet. Und das, obwohl die Saison eigentlich zu April aufhört und die Zahlen absinken müssten.
    Soweit gut, dumm nur, dass die Händler so gut wie keine Rollentrainer mehr vorrätig haben und alles ausverkauft ist. Ein sehr beliebter Hersteller sitzt zudem in Norditalien.

    Also mehr Traffic? Ja
    Mehr Einnahmen? Nur begrenzt.

    Antworten
  6. Also wir verzeichnen bei B2B Kampagnen einen massiven Anstieg an Bestellungen. B2C ist ausser Schutzmasken komplett zum erliegen gekommen. Aber ich glaube wirklich betrachten muss man Q3 und Q4 – wenn die Wirtschaft einbricht weil die Kaufkraft fehlt.

    Antworten
  7. Hallo Peer,
    ich kann leider noch nichts genaues über eine Entwicklung in der Corona-Zeit sagen, da meine Seite erst im Aufbau ist. Du hast mir aber mit Deinem Artikel den Horizont noch einmal erweitert und schnell klar gemacht wie anfällig viele Branchen in solch einer Pandemie sind.
    Ich wünsche Dir nur das Beste für Dein Projekt, ich bin auch Urlaubsreif aber traue mich bis dato immer noch nicht was zu buchen^^

    Was bei Deiner Umfrage noch total interesannt gewesen wäre, ist der Branchenbereich der Abstimmenden Leute!;)

    Danke für deinen Beitrag!

    Liebe Grüße

    Antworten
  8. Hallo,

    Seit geraumer Zeit betreibe ich nun schon Webseiten Projekte aber so etwas hatte ich bis dato noch niemals erlebt! Einbruch um ohne zu lügen, satte 90%….

    Antworten
  9. Die Corona- Auswirkungen auf affiliate Webseiten ist schier fatal, sofern man eine Webseite im Reisebereich betreibt. Breiter Aufstellen ist zu dieser Zeit die Devise. Ich verzeichne bei meinem Reiseportal einen Rückgang von bis zu 90%… hoffe dies erholt sich irgendwann wieder einmal.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar