Hat Google was gegen Amazon-Affiliatewebsites?

In letzter Zeit gab es mal wieder etwas Aufregung in der Affiliate-Branche. Es machten Berichte die Runde, dass Google angeblich gegen Amazon-Affiliatewebsites vorgehen würde.

Was ist dran an dieser Meldung und was steckt vielleicht wirklich dahinter?

Zudem schildere ich meine eigene Meinung dazu und meine Erfahrungen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Google und die Abstrafungen

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Neben den regelmäßigen Änderungen am Google-Algorithmus, die fast täglich stattfinden, haut Google hin und wieder auch mal mit der grobe Kelle zu. Updates wie Penguin und Panda haben unzähligen Webmastern schlaflose Nächte bereitet, da mit diesen Updates gegen bestimmte Probleme und von Google nicht gern gesehene Maßnahmen vorgegangen wurde.

Auch viele Affiliates haben diese Updates getroffen, da sowohl das Backlinkprofil, als auch die Qualität der Inhalte nicht immer dem entsprechen, was Google sich vorstellt.

Ich finde das grundsätzlich in Ordnung, da es leider viel zu viele Websites gibt, die nicht gut sind und durch unerlaubte Maßnahmen dennoch gut ranken.

Geht Google gegen Affiliatewebsites vor?

Nun aber soll Google angeblich gehen Amazon Affiliates bzw. deren Websites vorgegangen sein. Das sind Websites, die sehr viele Amazon Affiliatelinks haben und oft aus nicht viel mehr als diesen bestehen.

Einige Betroffene habe sich dazu geäußert und sogar der neue Verantwortliche für das bekannte Plugin wpSEO, Soeren „Eisy“ Eisenschmitt, klagte über betroffene Websites von ihm.

Doch was genau wurde da abgestraft und ist Google tatsächlich pauschal gegen Amazon Affiliates vorgegangen?

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website durch diese SEO-Maßnahmen!

Im Kurs von SEO-Experte und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bekommst du Tipps und Know How aus mehr als 10 Jahren.

Damit kannst du deine Suchmaschinenoptimierung verbessern und 100 % mehr Besucher erhalten. Dafür gibt Jonas sogar ein Erfolgsversprechen.

Minderwertige Websites im Fokus

Bei meinen eigenen Websites, auf denen ich teilweise sehr viele Amazon Affiliatelinks einsetze, konnte ich keine Abstrafungen erkennen. Ebenso gibt es sicher viele andere unter euch, die davon auch nichts bemerkt haben.

Wie Eisy schon bestätigt hat, handelt es sich wohl um manuelle Maßnahmen gegen Websites, die Google als Spam ansieht. Es handelt sich also nicht um ein Algorithmus-Update, sondern um vereinzelte Maßnahmen gegen besonders minderwertige Sites.

Nun kenne ich die Websites nicht, die abgestraft wurden, aber ich sehe sehr häufig Amazon-Affiliate-Websites, die es nicht anders verdient haben. Hier werden oft einfach neue Produkte aus der Amazon API automatisch geladen und auf die Website eingefügt. Google hat nichts gegen Affiliates, aber wenn es außer Affiliateslinks und kopierten Produktentexten nicht viel mehr auf den Websites gibt, dann tendiert deren Mehrwert gen Null.

Leider verstehen gerade viele Einsteiger nicht, dass es auch bei einer Affiliatewebsite* auf die Qualität der Inhalte und einen wirklichen Mehrwert ankommt. Das bedeutet natürlich Arbeit und dazu sind viele nicht bereit.

Andere wiederum loten die Grenzen dessen aus, was machbar ist und wo Google noch tollerant reagiert. Das geht dann eben auch manchmal schief. :-)

Als Amazon Affiliate sicher sein

In diversen Hangouts hat Google immer wieder betont, dass sie nichts gegen Affiliatelinks haben, wenn die Websites einen Wert für die Besucher bieten.

Das können eigene Produktvorstellungen, Vergleiche, News, Erfahrungsberichte, Hintergrundinfos und vieles mehr sein. Wichtig ist, dass man nicht einfach nur Affiliatelinks und den Produkttext aus dem Partnerprogramm auf eine Seite stellt, sondern eigene Inhalte erstellt.

Wer Zeit, Arbeit und Leidenschaft in eine Affiliate-Website* investiert, der muss sich vor Google-Abstrafungen nicht fürchten. Am besten funktioniert dies natürlich, wenn man sich für das Thema der Affiliate-Website auch wirklich interessiert.

Natürlich sollte man auch nicht gegen Google Richtlinien verstoßen, z.b. beim Thema Backlinks oder andere Fehler begehen.

So schnell die Aufregung gekommen war, so schnell ist sie mittlerweile auch wieder verschwunden. Als Erkenntnis kann man daraus ziehen, dass man nicht in Panik geraten und hochwertige Websites erstellen sollte. Dann kann einem nicht viel passieren.

Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

2 Gedanken zu „Hat Google was gegen Amazon-Affiliatewebsites?“

  1. Ich glaube das Nischenseiten mit schlechtem Content abgestraft werden. Wenn man in einer Nische sehr gute Inhalte veröffentlicht hat, dürfte es eigentlich kein Problem geben. Ich finde das der Inhalt das wichtigste bei den Projekten ist. Wenn der Artikel nützlich für den User ist sollten Affilatelinks kein Problem darstellen. Natürlich sollte man die Seite nicht komplett zukleistern.

    Antworten
  2. Kann ich nicht bestätigen. Auf nahezu allen meinen Nischenseiten läuft Amazon. Ich kann bei keiner eine signifikante Schwankung beobachten. Auf allen gibt es aber „persönliche“ Inhalte, da ich nur Nischen mit persönlichem Bezug bearbeite.

    Aber Eisy relativiert das ganze ja auch in dem verlinktem Post. „Die Webseiten sind i.d.R. Seiten, die kaum bis gar keinen eigenen Inhalt haben, aber viele ausgehende Affiliate-Links.“ sagt eigentlich schon alles.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar