Amazon Einnahmen-Beispiele – Praxis-Einblicke und Tipps

Mit dem Amazon Partnerprogramm kann man gute Einnahmen erzielen, auch wenn es nicht so einfach ist.

In meiner großen Artikel-Serie hier im Blog habe ich in bereits viele Tipps gegeben, wie man die Amazon Einnahmen steigern kann.

In diesem Artikel möchte ich einige Beispiele vorstellen, was Websites mit Amazon verdienen. Darunter auch meine eigenen Amazon-Einnahmen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Meine Amazon Einnahmen

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Ich nutze das Amazon PartnerNet Partnerprogramm schon recht lange. Zu Beginn vor allem für Bücher auf meinem Blog, aber mehr als ein paar Euro kamen da im Monat nicht zusammen.

Mit der Zeit habe ich viel ausprobiert und optimiert. Dadurch konnte ich meine Amazon Einnahmen deutlich steigern, so dass diese heute ein wichtigstes Einnahme-Standbein sind.

Da es im Herbst 2014 neue Provisions-Regelungen gab, habe ich vor kurzem in einem Artikel ausgewertet, was ich in den letzten Monaten als Amazon Affiliate verdient habe.

Bis zu 1.000 Euro pro Monat an Einnahmen, größtenteils von nur einer kleinen Website, sind dabei zusammengekommen.

Dafür, dass diese Einnahmen größtenteils passiv über meine Affiliate-Websites reinkommt, sind die Einnahmen sehr gut.

Amazon Einnahmen Beispiele

Doch mich hat natürlich auch interessiert, was andere mit dem Amazon Partnerprogramm verdienen. Leider gibt es nicht sehr viele Affiliate, die offen darüber berichten. Aber einige gibt es dennoch. Leider fast nur im englischsprachigen Ausland.

  • Deutsches Amazon-Projekt
    Über eine deutsche Amazon-Affiliate-Website* wird auf azonprofi.de berichtet.

    Diese gibt es seit 2013 und im Januar 2015 hat diese immerhin 1.553,51 Euro über das Amazon Partnerprogramm eingebracht.

    Das sind ordentliche Zahlen die zeigen, dass sich Ausdauer lohnt.

  • Amazon Affiliate Sites
    3 speziell auf das Amazon Partnerprogramm ausgerichtete Affiliate-Websites und deren Einnahmen werden auf digitalnomadwannabe.com vorgestellt.

    Dabei geht der Autor auf die Erstellung und die Vermarktung der Sites genauer ein.

    In monatlichen Reports werden auch die Einnahmen angegeben, welche sich recht gut entwickelt haben.

  • Ausdauer zahlt sich aus
    Der bekannte australische Blogger Darren Rowse hat vor rund 2 Jahren mal über seine Amazon-Einnahmen berichtet. Der Report ist zwar nicht mehr ganz taufrisch, aber interessant sind die Zahlen noch immer.

    2003 hatte er begonnen Amazon zu nutzen und zu Beginn machte er die gleichen Erfahrungen wie viele andere. Es kam kaum etwas rein.

    Das ging da für drei Jahre so, bevor er begonnen hat den Einbau von Amazon Widgets und Amazon Affiliate-Links zu optimieren. Ab 2006 stiegen die Einnahmen kontinuierlich an, und lagen 2012 bei rund 80.000 Dollar pro Jahr.

    Ein wichtiger Punkt dabei ist nach seiner Erkenntnis, dass sich Ausdauer lohnt. Die Affiliate-Links, die er vor Jahren eingebaut hat, werfen immer noch Geld ab. Also nicht die Geduld verlieren.

  • Das erste Jahr als Amazon Affiliate
    Über seine Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm berichtet Reggie in einem ausführlichen Artikel. Darin geht er unter anderem darauf ein, dass er nach dem Aufbau seiner Sites eigentlich mit mehr Einnahmen gerechnet hat.

    Dennoch ist er zufrieden, da die Einnahmen mehr oder weniger passiv sind.

    Im verlinkten Report geht er zudem Schritt für Schritt auf die Umsetzung seiner Amazon Affiliate-Websites ein.

  • Erfolgreiche Amazon Nischen
    Auf ratracegrad.com gibt es einen interessanten Artikel, in dem die Autorin 3 erfolgreiche und 3 gescheiterte Amazon-Nischen vorstellt.

    Sie hat schon viele Nischen ausprobiert und dabei offensichtlich recht unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Die Einblicke in ihre Erkenntnisse sind sehr interessant.

    Dieser Artikel zeigt sehr gut, dass es sehr auf die Auswahl der richtigen Nische ankommt, auch wenn man im Vorfeld nicht 100% sicher sein kann.

  • In 6 Monaten zum Vollzeit-Einkommen
    Eine richtige Erfolgsgeschichte findet sich auf top5seo.co.uk. Dort berichtet ein Affiliate darüber, wie er eine Nischenwebsite in 6 Monaten zu fast 4.000 Dollar Einnahmen gebracht hat.

    Unter den Einnahmenquellen sorgt das Amazon Partnerprogramm für den größten Teil.

    In dem sehr langen Artikel gibt es zudem viele Beispiele und Tipps zum Einbau von Amazon.

  • Nach dem Pinguin
    Über die Erfahrungen mit dem Penguin 3.0 Update und den Auswirkungen auf seine Amazon Nischenwebsites beschäftigt sich der Autor von hub-mag.co.uk.

    Zudem stellt er Traffic und Einnahmen mehrerer seiner Amazon-Sites genauer vor. Darunter sind sehr gut funktionierende, aber auch eher schwache Sites.

    Mehr als 2.000 Euro hat er im Oktober 2014 damit eingenommen und das meiste stammt vom Amazon Partnerprogramm. Bis zu seinem Ziel von 5.000 Euro monatlich durch Nischenwebsites ist es aber noch ein wenig.

  • Nicht nur Erfolgsgeschichten
    Über seine Erfahrungen aus 6 Monaten mit dem Amazon Partnerprogramm berichtet der Inhaber von seomediaworld.com.

    Anfang 2014 hat er damit begonnen das Amazon Partnerprogramm einzusetzen. Im ersten Monat kam gar nichts rein und im zweiten Monat nur ein paar Dollar.

    Auch in den folgenden Monaten ging es nicht wirklich viel weiter rauf mit den Einnahmen. Woran es genau lag kann der Autor auch nicht sagen.

  • Erste Einnahmen Anfang 2015
    22,49 Dollar sind zwar nicht so viel, aber wenn es die ersten Einnahmen einer noch recht jungen Affiliate-Website sind, ist das immer ein gutes Gefühl. Und die Einnahmen stammen von Amazon.

    Darüber und wie er seine Nischenwebsite erstellt hat, berichtet Richard auf smartincomedetective.com.

    In dem Artikel beschreibt er zudem seine Herangehensweise und wie es in Zukunft weiter geht.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm

Meine Lieblings Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabelle und mehr.

Dadurch sind meine Amazon Affiliate-Einnahmen deutlich angestiegen.

Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Weitere Beispiele

Ein paar weitere typische Amazon Affiliate Sites werden auf cloudliving.com vorgestellt.

Diese Site werden kurz vorgestellt und ein wenig analysiert. Darunter ist auch eine Nischensite, die für 60.100 Dollar verkauft wurde und nun wohl mehr als 8.000 Dollar Einnahmen im Monat vorweisen kann.

Das sind gute Beispiele und am Ende des Artikels gibt es noch einige Tipps für Amazon-Affiliate-Sites.

Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

3 Gedanken zu „Amazon Einnahmen-Beispiele – Praxis-Einblicke und Tipps“

  1. Schade, dass es sich hier meist nur um englische Seiten handelt. Die Berichte motivieren. Aber ganz davon Leben glaub ich, ist viel zu risikoreich.

    Lg

    Antworten
    • Hallo Tom,

      warum bist du der Meinung, dass es zu risikoreich ist? Ich bin der Meinung, dass es nicht weniger risikoreich ist, wenn man Angestellter ist. Die Firma kann pleite gehen usw. Außerdem sind deine Einkommensmöglichkeiten begrenzt. Du bekommst doch genauso als Angestellter ein festes Gehalt. Nichts anderes ist es bei Amazon.

      Wenn du die Seiten nachhaltig aufbaust und immer mal wieder ein bisschen pflegst, dann wird dir auch Google keinen Strich durch die Rechnung machen.

      No Risk no fun!

      Antworten
  2. Ich bin auch der Meinung wenn man seine Webseite regelmäßig pflegt und aktualisiert, schon schöne Einnahmen erzielen kann. Ich bin mit meiner Webseite noch ganz am Anfang aber man sieht von Monat zu Monat das der Erfolg steigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar