Neues Amazon PartnerNet – Diese Neuerungen, Verbesserungen und Probleme gibt es

Neues Amazon PartnerNet - Diese Neuerungen, Verbesserungen und Probleme gibt esDas neue Amazon PartnerNet Backend wurde letzte Woche nach und nach ausgerollt.

Nachdem ich schon die Beta-Version des Backends testen konnte, ist es nun für alle verfügbar. Ich habe es mir nochmal genauer angeschaut und stelle es im Folgenden vor.

Was hat sich geändert und welche Verbesserungen gibt es? Aber ich gehe auch der Frage nach, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt.

Neues Amazon PartnerNet

In der letzten Woche wurde das überarbeitete Amazon PartnerNet Backend für deutsche Affiliates freigeschaltet, nachdem es in den USA schon lange verfügbar ist.

Schon vor ein paar Monaten konnte ich bei den Entwicklern einen Blick auf die Beta-Version werfen und viel hat sich seitdem nicht mehr geändert. Zumindest nicht bei den großen Features. Aber sicher waren viele Anpassungen und eine Menge Tests unter der Oberfläche notwendig. Deshalb hat es auch bis jetzt gedauert.

Natürlich gab es eine optische Modernisierung der Oberfläche, was auch dringend notwendig war, da das bisherige Backend war wirklich veraltet aussah.

Aber auch von den Funktionen her wurde einiges gemacht.

Neuerungen und Verbesserungen

Eine der wichtigsten Neuerungen sind sicher die Echtzeit-Statistiken. Bisher konnte man nur auf die Daten des vorherigen Tages (und natürlich davor) zurückgreifen.

Mit dem neuen Backend kann man nun auch tagesaktuell reinschauen, was passiert ist. Innerhalb von maximal einer Stunde sollen Verkäufe im Backend angezeigt werden.

Das finde ich eine sehr gute Neuerung, die es sogar ermöglicht, an aktuellen Artikeln mit Amazonlinks schnell mal Änderungen und Optimierungen vorzunehmen

Neues Amazon PartnerNet - Diese Neuerungen, Verbesserungen und Probleme gibt es

Optisch fällt auf, dass die Navigation nun nur noch oben vorhanden ist, was für eine bessere Übersicht sorgt. Neben Charts und einer besseren Datumsauswahl für Berichte gibt es nun auch bessere Möglichkeiten Berichte herunterzuladen.

Mit diesen kann man nun noch mehr Auswertungen in einer Tabellenkalkulation vornehmen. Dabei sind z.B. die neuen Tagestrends interessant.

Was mir auch sehr gefällt ist die Funktion Widget Source. Diese Funktion erleichtert die Anpassung bzw. Erstellung ähnlicher Widgets. Das war bisher doch recht mühsam.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

Das neue Layout

Am auffälligsten ist beim ersten Besuch aber natürlich das neue Layout. Das sieht sehr modern aus und ist eine angenehme Abwechslung zum verstaubten bisherigen Layout.

Allerdings gab es gleich den ersten Dämpfer. Das Layout ist nicht responsive. Während es auf einem Tablet noch ganz gut aussieht und auch besser zu bedienen ist, ist es leider auf dem Smartphone ein Reinfall.

Ich finde es schon sehr enttäuschend, dass Amazon im Jahr 2017 nicht in der Lage ist ein Responsive Design umzusetzen.

Ansonsten aber gefällt mir das neue Layout, auch wenn es kleine Designprobleme gibt. Wie z.B. die Tatsache, dass der Navigationspunkt „Widgets“ als einziger DropDown-Menüpunkt mit einem Link hinterlegt ist. Klingt man auf dem Tablet mit dem Finger auf den Menüpunkt „Widgets“ wird die verlinkte Widgets-Seite geladen, statt dass man, wie bei den anderen Menüpunkten, in Ruhe einen Unterpunkt auswählen kann.

Fazit

Ist das neue Amazon PartnerNet Backend der große Wurf?

Auf jeden Fall ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung. Man muss sich zwar umgewöhnen, aber insgesamt sind viele Verbesserungen drin, die mir gefallen.

Leider fehlen aber auch noch einige Features, wie z.B. die Gruppierung von Tracking-IDs in den Berichten. Aber das kann ja noch kommen.

Kommen wird hoffentlich auch noch das responsive Layout, so dass man auch am Smartphone auf das Amazon PartnerNet sinnvoll zugreifen kann.

Und auch einige Detailverbesserungen müssen noch umgesetzt werden. So sind manche Übersetzungen (z.B. „Conversionrate“ in „Umwandlung“) nicht optimal.

Wem das neue Backend gar nicht gefällt, kann immerhin zurück zur klassischen Ansicht bei den Berichten wechseln. Aber ich finde die neue Umsetzung schon gelungen.

Amazon Education CentreWERBUNG

4 Gedanken zu „Neues Amazon PartnerNet – Diese Neuerungen, Verbesserungen und Probleme gibt es“

  1. Hi Peer,
    man muss zugeben, wie du ja schon richtig gesagt hast, dass die Echtzeit-Statistiken sehr wertvoll sind. Aber trotzdem hat mich das neue Backend zum Nachdenken angeregt. Ich denke es muss irgendein Grund dafür geben, dass es noch kein responsive Design gibt. Es kann doch nicht sein, dass Amazon den Mehraufwand scheut. Auch können Sie nicht davon ausgehen, dass die Usability oder das Design ohne mobile Version auf Smartphones besser wäre. Aber bei Amazon kann soetwas eigentlich nicht aus Sparsamkeit weggelassen werden. Das passt kaum zu einer starken Marke. Irgendein rationalen Grund muss es doch geben. Die Frage ist nur welcher das ist.
    LG
    Daniel

    Antworten
  2. An sich ist es ja schön, wenn die Partnerbereiche, und da meine ich nicht nur Amazon, weiterentwickelt werden. Aber beim neuen Amazon PartnerNet bekomme ich leichte Bauchschmerzen. Ich finde es recht unübersichtlich.Und funktionieren tut auch nicht alles. So fehlen bei mir seit gestern z.B. die Einnahmen, Conversion, Anzahl ausgelieferter Produkte und die Klicks.

    Und das obwohl sie in der Grafik angezeigt werden. Da kommt man echt ins Grübeln, ob man nicht doch wieder zurück zur alten Anzeige wechselt. Zum Glück kann man das ja aktuell noch.

    Antworten
  3. Zur Thematik Echtzeit-Statistik mit dem Ziel „Innerhalb von maximal einer Stunde sollen Verkäufe im Backend angezeigt werden“, möchte ich anmerken, dass gerade in diesem Moment in meinem Backend angezeigt wird „letzte Aktualisierung der Daten: 14.05.2017, 00.00 Uhr.“
    Das ist deutlich mehr als eine Stunde, ja sogar mehr als ein Tag.
    Von Echtzeit-Statistik möchte ich also bei diesen Werten nicht ernsthaft sprechen wollen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar