10. Statistik nutzen – 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!

10. Statistik - 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!Im 10. Teil meiner Artikelserie beschäftige ich mich mit einem etwas trockenen Thema.

Die Statistik der eigenen Affiliate-Website ist aber nur auf den ersten Blick langweilig. Sie bietet gute Optimierungsmöglichkeiten, um die eigenen Affiliate Einnahmen* zu steigern. Dabei geht es vor allem darum aus der Vergangenheit zu lernen und dieses Wissen zu nutzen.

(zum nächsten Teil der Artikelserie | Affiliate Einnahmen steigern – Serie)

Statistik nutzen

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Startet man mit einer neuen Affiliate-Website so ist vieles ein Schuss ins Blaue, mal abgesehen von den Best Practices, die man von vorherigen Projekten gelernt hat.

Dennoch weiß man nie so genau, was gut funktioniert und was nicht. Danke der eigenen Statistiken kann man aber später auf fundierte Daten zurückgreifen und die eigenen Einnahmen darauf basierend steigern.

So schaue ich mir nach einer Weile z.B. an, welche Inhalte meiner Affiliate-Website zu meisten Besucher anziehen und natürlich werfe ich auch einen Blick auf die Statistiken der genutzten Partnerprogramme.

Top-Seiten optimieren

Die erste Möglichkeit Statistiken für mehr Einnahmen zu nutzen, betrifft die meistgelesenen Inhalte meiner Affiliate-Website. Ich nutze zur Auswertung Google Analytics, wo man sich unter anderem anschauen kann, welche Artikel und Seiten am häufigsten aufgerufen wurden.

Diese Inhalte sehen also die meisten Besucher, weshalb diese Seiten ideal dafür geeignet sind zusätzliche Affiliate-Links, -Banner oder -Widgets einzubauen.

Dabei schaue ich mir diese Seiten einzeln an und überlege, welche Affiliate-Links dort am besten hineinpassen würden bzw. welche Bedürfnisse und Probleme die Leser genau haben. Schließlich macht es wenig Sinn einfach irgendwelche Affiliate-Links einzubauen, die gar nicht zu den Lesern passen.

Findet man partout keine passenden Affiliate-Links, kann man alternativ auch Google AdSense einbauen, um damit Geld zu verdienen.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

Top-Produkte nutzen

Eine weitere Möglichkeit die Statistiken zu nutzen betrifft die Auswertungen einzelner Partnerprogramme.

So schaue ich mir z.B. häufiger die Auswertung des Amazon Partnerprogramms an und suche die am häufigsten verkauften Produkte auf dieser Affiliate-Website. Diese sind natürlich besonders interessant, da sie bei meinen Besuchern so beliebt sind.

Gibt es zu diesen Produkten noch kein Review schreibe ich eines. Zudem liste ich hin und wieder die am häufigsten von den Leser meiner Affiliate-Website gekauften Produkte auf. Das kommt gut an, da es einen gewissen Social Proof beinhaltet und die Besucher sich gern an der Mehrheit orientieren.

Überraschenderweise sind die beliebtesten Produkte der eigenen Besucher nicht unbedingt immer die allgemeinen Bestseller der Produktkategorie. Schließlich hat man durch die eigenen Inhalte eine einzigartige Besucherschaft und deshalb lohnt es sich deren Vorlieben bei den Produktkäufen auszuwerten und wiederum zu nutzen.

Fazit

Nach einer Weile sollte jeder Affiliate die eigenen Statistiken auswerten und nutzen.

Damit kann man unter anderem die eigenen Affiliate-Einnahmen steigern.

Raidboxes - WooCommerce ProfisWERBUNG

5 Gedanken zu „10. Statistik nutzen – 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!“

  1. Mach ich beim Amazon Partnerprogramm genauso. Manchmal werden in der eigenen Nische ganz andere Produkte gekauft an die man noch gar nicht gedacht hat.

    Antworten
  2. Hi!
    Ganz toller Artikel und überhaupt ganz tolle HP. Ich habe mir hier den einen oder anderen Tipp geholt und es so geschafft, eine eigene Affiliate Seite zu bauen. Leider habe ich ein wenig zu großes und übergeordnetes Thema gewählt, so dass ich denke, es wäre sinnvoller gewesen eine echte Nische zu wählen. Aber ich muss offenbar auch viel Lehrgeld zahlen obwohl ich bisher noch fast nichts – außer Zeit – investiert habe. Wenn also wer ein paar Tipps hat, wie man eine „unechte“ Nische ein wenig auf Vordermann bringt, dann nur her damit…
    Ich habe mich bei meiner HP sehr an Peers Werkzeugkoffertest-Homepage orientiert. Die hat mir gefallen und vor allem habe ich von ihm den Tipp, dass man das Twenty Thirteen Theme einfach umbauen kann mit einem Plugin bei WordPress. Sonst hätte ich es nie geschafft, auf dem Level eine Homepage zu machen. Was noch fehlt, sind die Besucher…

    lg und Danke für alles, was ich bisher von deinen Homepages lernen durfte
    Ronny

    Antworten
  3. Danke für den Tipp. Ich schaue mir ebenfalls meine Statistiken an und prüfe auch regelmäßig, welche Artikel am häufigsten gekauft werden – habe bisher aber noch nichts draus gemacht – jetzt hast du mir einen Anstoß gegeben ;-). Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass „meine Bestseller“ sich auch von den Bestsellern bei Amazon unterscheidt. Irgendwie bewerbe ich die falschen Artikel etwas zu stark, habe ich jetzt so langsam das Gefühl … Gibt eben immer etwas zu tun :-)

    Antworten
  4. Statistiken sind für mich auch extrem wichtig, gerade die Seiten, die den meisten Traffic abbekommen, oder über die der Einstieg erfolgt prüfe ich immer wieder nach.

    Antworten
  5. Hallo Peer! Danke für den Anstupser, mal wieder einen intensiveren Blick in die Analytics-Berichte zu werfen. Vor allem aber finde ich deine Idee einer Bestseller-Seite mit dem „Social Proof“-Faktor der eigenen Besucher gerade richtig gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar