Wie du verschiedene Amazon Tracking-IDs mit AAWP nutzen kannst und warum das sinnvoll ist

Das Amazon Partnerprogramm ist sehr lukrativ und wird deshalb von vielen Affiliates genutzt. Neben den vielen Vorteilen gibt es aber auch den Nachteil, dass es keine ordentliche Statistik dort gibt und man deshalb auf die umständliche Nutzung von Tracking-IDs angewiesen ist.

Wie man mit diesen IDs mehr über die eigenen Affiliate-Sales erfährt und wie man diese mit meinem Lieblings-Amazon-Plugin AAWP nutzt, erfahrt ihr im Folgenden.

Warum sollte man verschiedene Amazon Tracking-IDs nutzen?

Das ist eine gute Frage. Grundsätzlich ist das nicht nötig, denn mir einer Tracking-ID kann man jeden Amazon Affiliatelink ausstatten und es wird korrekt getrackt.

Doch was erfährt man im Amazon-Backend dann genau? Man sieht eine Liste der Sales und mehr nicht. Woher kam der Sale genau? Von einem aufwändig geschriebenen Produkt-Review oder von einer Bestseller-Liste? Oder klickte jemand auf einen Affiliatelink in einem Hintergrund-Artikel? Was bringt eigentlich die Liste der aktuellen Angebote?

Auf diese und andere Fragen erhält man im Amazon PartnerNet Backend keine Antwort. Stattdessen werden dort einfach alle Produkte aufgelistet, die von Website-Besuchern über Affiliatelinks gekauft wurden. Im Gegensatz zu den großen Affiliate-Netzwerken und vielen anderen Inhouse-Partnerprogrammen bietet Amazon aktuell keine Statistik mit den Quellen der Sales an.

Eine kleine, wenn auch nicht perfekte, Abhilfe kann man mit Tracking-IDs schaffen. Im PartnerNet Backend kann man bis zu 100 Tracking-IDs anlegen. Die machen im Grunde alle dasselbe, nämlich ganz normal Amazon mitteilen, von welchem Affiliate der Besucher geschickt wurde, damit Amazon die Provision zuordnen kann. Doch zusätzlich kann man die Sale- und Einnahmen-Listen nach Tracking-IDs filtern. Das ermöglicht zumindest eine grobe Analyse, wo der Sale generiert wurde.

Auf jeden Fall einsetzen solltest du verschiedene Tracking-IDs, wenn du mehrere Websites betreibst. So kannst du pro Website eine Tracking-ID nutzen und zumindest unterscheiden, von welcher Website welche Sales kamen.

Noch genauere Infos bekommst du, wenn du innerhalb einer Website auch noch unterschiedliche Tracking-IDs einsetzt. Ich erstelle zum Beispiel für jede Nischenwebsite mehrere Tracking-IDs. Jeweils eine für Bestseller-Listen, Angebots-Listen, Produkt-Boxen, Hintergrundartikel, Reviews und die Startseite.

Amazon Tracking-IDs erstellen und verwalten

Eine neue Tracking-ID kann man sehr einfach anlegen. Dazu geht man in seinem PartnerNet Account einfach oben mit der Maus über die eigene Mail-Adresse, woraufhin ein kleines Menü aufklappt. Hier klickt man auf „Verwalte Deine Tracking-IDs“.

Dort sieht man zum einen eine Auflistung der bisher angelegten Tracking-IDs, als auch den Button „Tracking-ID hinzufügen“. Klickt man darauf, kann man eine Buchstaben-/Zahlenfolge eingeben, die am Ende mit -21 dann automatisch abgeschlossen wird.

Wie du verschiedene Amazon Tracking-IDs mit AAWP nutzen kannst

Ist die gewünschte ID bereits belegt, dann werden mögliche Alternativen angezeigt.

In der Praxis hat es sich bewährt, eine „sprechende“ ID anzulegen und diese konsistent für eine gemeinsame Website zu halten. Hat man also eine Affiliate-Website über Socken, dann könnten die Tracking-IDs z.B. wie folgt lauten:

socken-bestseller-21, socken-angebote-21, socken-reviews-21, socken-infos-21 …

Auf diese Weise weiß man zum einen genau, welche ID man wo in die Affiliate-Website einbauen soll. Zum anderen sieht man dann im Amazon Backend genau, was welche Einnahmen gebracht hat. Das macht die Verwaltung einfacher.

Ich würde es aber auch nicht übertreiben. Man sollte nicht für jeden einzelnen Affiliatelink eine andere Tracking-ID anlegen. Das macht es einfach zu aufwändig und auch in der Auswertung zu unübersichtlich.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen

In diesem Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die Geld bringt.

Von der ersten Idee, über die technische und inhaltliche Erstellung, bis hin zu den ersten Einnahmen.

Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps

www.affiliateschool.de

Amazon Tracking-IDs und AAWP

Wenn man manuell Amazon-Affiliatelinks einbaut, dann kann man im Site Stripe die passende Tracking-ID auswählen. Das ist also recht einfach. Doch was ist, wenn man das Plugin Amazon Affiliatelinks for WordPress* nutzt? Ich setze dieses auf fast allen meinen Blogs und Websites ein.

In den Einstellungen des Plugins gibt es nur die Möglichkeit eine einzige Tracking-ID einzugeben. Mit dem Plugin kann man aber alle möglichen Listen ausgeben und zudem auch noch Produkt-Boxen, Vergleichstabellen, Bilder und Textlinks.

Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, jeden AAWP-Shortcode mit einer anderen Tracking-ID auszustatten. Dazu fügt man ein einfach tracking_id=““ in den Shortcode ein. Hier ein Beispiel:

[amazon bestseller=“ProduktXY“ tracking_id=“xxxxxxxxx-21″]

Will man also eine Socken-Bestseller-Liste anzeigen, um bei unserem Beispiel zu bleiben, dann trägt man hier einfach die ID socken-bestseller-21 ein.

Amazon Statistiken filtern

Hat man seine Affiliate-Website auf diese Weise mit unterschiedlichen Tracking-IDs ausgestattet, kann man die „Bestellten Produkte“ und „Einnahmen“ in den PartnerNet Berichten danach filtern.

Dazu geht man einfach auf den Reiter Berichte. Hier steht nun über dem Chart unter anderem „Tracking-ID: Alle“. Geht man mit der Maus darüber, dann öffnet sich ein Menü. Hier kann man dann z.B. „socken“ eingeben und es werden alle Tracking-IDs aufgelistet, die das Wort „socken“ enthalten. Klickt man eine davon an, z.B. socken-bestseller-21, werden einen nur die Sales bzw. Einnahmen angezeigt, die über diese ID generiert wurden.

Leider gibt es noch keine Möglichkeit mehrere Tacking-IDs auszuwählen, um die gruppierten Sales und Einnahmen anzuschauen, aber auch so hat man die Möglichkeit genau zu schauen, welche Affiliatelinks gute Einnahmen erzielen und welche nicht. Auch Auswirkungen durch den Einbau oder die Änderung bestimmter Werbemittel kann man auf diese Weise beobachten.

Ist das perfekt? Sicher nicht. Es ist ein Workaround, der halbwegs gute Ergebnisse bringt und uns schon weiterhilft. Dennoch hoffe ich, dass Amazon langfristig mal eine richtige Statistik integriert, wie es heute eigentlich normal sein sollte.

Nutzt ihr unterschiedliche Amazon Tracking-IDs?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
Amazon Education CentreWERBUNG

3 Gedanken zu „Wie du verschiedene Amazon Tracking-IDs mit AAWP nutzen kannst und warum das sinnvoll ist“

  1. Danke für den tollen Beitrag Peer!

    Ich kann verraten, dass es bald auch möglich sein wird, die Tracking ID auf Seiten-/Beitrags-Basis auszutauschen, ohne die einzelnen Shortcodes bearbeiten zu müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar