Wie du deine Affiliate Einnahmen ohne mehr Traffic steigern kannst

Wie du deine Affiliate Einnahmen ohne mehr Traffic steigern kannstUm die eigenen Affiliate Einnahmen zu steigern, setzen viele Affiliates vor allem darauf mehr Besucher auf die eigene Website zu bringen.

Doch das ist nur ein Weg. Eine Menge Potential für mehr Einnahmen liegt dagegen auf der eigene Affiliate Website verborgen und die meisten kümmern sich nicht darum.

Deshalb zeige ich dir im Folgenden, wie du deine Affiliate Einnahmen ohne mehr Traffic steigern kannst.

Traffic ist nicht alles

Mehr Besucher auf die eigene Affiliate Website zu bekommen ist nicht leicht. Linkaufbau ist mühsam und auch im Social Web hat man mit einer Affiliate Website oft nicht so viel Erfolg.

Zudem ist die Website an sich oft das Problem, denn trotz vieler Besucher gibt es so gut wie keine Conversions, also Verkäufe. Mehr Traffic bringt hier auch oft nicht viel.

Man muss also gar nicht mehr Traffic auf die eigene Website bringen, um mehr zu verdienen. Stattdessen kann man auf der Website so viele Dinge optimieren, um mehr Einnahmen zu erzielen.

Wie du deine Affiliate Einnahmen ohne mehr Traffic steigern kannst

Es gibt eine Menge Möglichkeiten die eigene Website zu optimieren und die folgenden Tipps sollen Anregungen darstellen, damit du dich mit deiner Website beschäftigst und viel ausprobierst.

Natürlich gibt es keine Garantie, aber ich habe gute Erfahrungen mit den folgenden Tipps gemacht. Diese sind alphabetisch aufgelistet.

  • Bestseller
    Die Intressenten wollen zwar ein Produkt kaufen, welches ihre Bedürfnisse erfüllt bzw. die Probleme löst, aber sie wollen auch nichts falsches kaufen. Deshalb sollte man vor allem Besteller vorstellen, die sehr gut bei anderen ankommen. Zum einen sind diese Produkte an sich schon sehr attraktiv für Käufer, aber auch die Tatsache, dass viele andere das Produkt ebenfalls gekauft haben, senkt die Hemmschwelle im Kaufprozess.
  • Call to Action Buttons
    Man sollte nicht nur Informationen geben und hier und da mal ein Produkt verlinken. Stattdessen sollte man den Leser aktiv darauf hinweisen und bestimmte Produkte empfehlen. Dazu sind klare Call to Action Buttons oder auffällige Links notwendig.
  • Lifetime
    Warum nur einmal eine Provision verdienen, wenn man das auch dauerhaft kann. Sogenannte Lifetime Partnerprogramme bezahlen regelmäßig eine Provision an den Affiliate, so lange der geworbene Kunden dort Geld bezahlt. Das ist z.B. bei Newsletter-Services so.
  • Mehr Einnahmequellen
    Das Amazon Partnerprogramm ist toll, keine Frage, aber es ist nicht immer das beste. In vielen Fällen gibt es zudem noch andere Einnahmequellen, als nur das Affiliate Marketing. Probiere neue Einnahmequellen und Partnerprogramme aus. Es lohnt sich.
  • Mehr Werbemittel
    Ein Affiliate-Banner in die Sidebar und das wars? Damit verschenkst du viel Potential. Stattdessen macht es oft Sinn mehr Werbemittel einzsetzen. Vor allem Textlinks werden unterschätzt, wirken aber im Text nicht wie Werbung und werden gern angeklickt.
  • Rabatte
    Angebote, Gutscheincodes oder Rabatte kommen bei den Nutzern sehr gut an. Deshalb macht es Sinn auf aktuelle Angebote hinzuweisen oder mit den Partnerprogramm-Anbietern einen Gutscheincode zu vereinbaren, den man exklusiv den eigenen Nutzern zur Verfügung stellen kann.
  • Split-Tests
    Split-Tests (auch A/B-Test genannt) nutzt man, um 2 verschiedene Dinge miteinander zu vergleichen. So könntest du auf dem selben Bannerplatz 2 unterschiedliche Affiliate-Banner abwechselnd anzeigen lassen und so herausfinden, auf welches öfter geklickt wird.
  • Top-Seiten optimieren
    Viele Affiliate Websites sind größer und besitzen viele Artikel und Seiten. Da ist es oft nicht möglich alles zu optimieren. Deshalb lohnt es sich die Top-Seiten mit den meisten Aufrufen herauszufinden und dort mit der Optimierung zu beginnen. Das bringt die besten Resultate.
  • Vergleiche
    Produkt-Vergleiche kommen bei vielen Besuchern sehr gut an, da man hier Pro und Kontra gegenüberstellen kann und der Besucher eine konkrete Produkt-Empfehlung bekommt. Deshalb sollte man diese auf jeden Fall nutzen. Unter anderem bietet AAWP so eine Funktion an.
  • Vertrauen
    Nicht zuletzt ist es wichtig, dass die Besucher gegenüber der Website Vertrauen aufbauen. Schließlich werden sie nur dann auch unseren Produktempfehlungen folgen und etwas kaufen. Vertrauen kann man auf viele Arten aufbauen. Am wichtigsten sind ehrliche und nützliche Artikel. Vor allem Hintergrundartikel mit Tipps und Lösungen für Probleme, kommen gut an.
WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen

In diesem Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die Geld bringt.

Von der ersten Idee, über die technische und inhaltliche Erstellung, bis hin zu den ersten Einnahmen.

Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps

www.affiliateschool.de

Vorsicht vor Überoptimierung

Amazon Affiliate WordPress PluginWERBUNG

Du solltest deine Website also nicht einfach sich selbst überlassen, sondern diese optimieren. Allerdings kann man alles Gute auch übertreiben. Deshalb solltest du vorsichtig sein und immer darauf achten, dass die Website den Lesern und Google weiterhin gefällt.

Natürlich kann man auf einer Seite 20 Affiliatelinks einbauen, aber sowohl die Nutzer, als auch Google, werden das kritisch sehen. Versuche also bei allen Optimierungen immer eine tolle und lesenswerte Website zu haben.

Amazon Education CentreWERBUNG

5 Gedanken zu „Wie du deine Affiliate Einnahmen ohne mehr Traffic steigern kannst“

  1. Manche Themengebiete eignen sich einfach optimal, um Affiliate Einnahmen zu generieren. Ich habe Artikel die zwar nicht besonders viel Traffic haben aber trotzdem den meisten Umsatz machen.
    Mit einem meiner meistgeklickten Beiträge verdiene ich keinen Cent, weil einfach kein Affiliate Programm zum Thema passt. Dort kann man dann nur klassische Werbung schalten und auf ein paar Klicks hoffen.

    Antworten
  2. Hallo Peer,

    ich habe eine Frage zum Thema der Höhe von Rabattcodes. Habe festgestellt, dass manche Unternehmen ihren Affiliates unterschiedlich hohe Gutscheinwerte anbieten. Was bezweckt dieses Verhalen und wie würdest du damit umgehen? Welche Auswirkungen hat dies auf das Ranking einer Seite bei Google, wenn die Leser auf der Suche nach dem besten Gutschein schnell wieder die Seite verlassen?

    Antworten
    • Das sind 2 unterschiedliche Dinge. Zum einen ist es oft so, dass Partnerprogramme guten Affiliates noch bessere Konditionen und eben manchmal auch bessere Gutscheine geben. Das kann ich nachvollziehen. Die allermeisten Affiliates sind eher inaktiv. Nur ein kleiner Prozentsatz bringt wirklich gute Umsätze. Diese wollen die Partnerprogramme natürlich behalten und pushen.

      Was Google angeht, so weiß ich nicht, welche Auswirkungen das hat. Zudem sind viele sicher froh überhaupt einen Gutschein gefunden zu haben und wissen ja nicht, dass es woanders noch 5% mehr Rabatt gibt. Sehe ich nicht als großes Problem.

      Antworten
  3. Ich möchte moch in nächster Zeit mit diesen zwei Punkten beschäftigen:

    1. Die Klickrate analysieren und optimieren, denn ich denke, da geht noch einiges mehr auf meinen Seiten.
    2. Andere Partnerprogramme als Amazon testen. Wie du schon schreibst, ist es nicht immer optimal. Da geht dann vielleicht auch mehr als die durchschnittliche 5%-Provision. ;)

    Habe mir deinen Beitrag gespeichert, weil ich die anderen Tipps auch noch auspropbieren will. Vielen Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar