Bei den Inhalten in die Tiefe gehen – Affiliate Marketing für Einsteiger

In die Tiefe gehen - Affiliate-Tipps für EinsteigerViele Affiliates tun sich schwer mit den Inhalten ihrer Websites.

Dabei sind es genau diese Inhalte, die sehr wichtig sind und oft den Unterschied zwischen einer mittelmäßigen und einer erfolgreichen Affiliate-Website ausmachen.

Warum es dabei wichtig ist in die Tiefe zu gehen und wie man das macht, erläutere ich im Folgenden.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Inhalte für Affiliate-Websites

WERBUNGAffiliate School Masterclass10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Für Affiliate-Websites werden vor allem Texte erstellt und das ist sicher auch der wichtigste Inhalt, um bei Google gut zu ranken.

Darüber hinaus sind aber auch Bilder, Videos und sogar Audioaufnahmen heute auf Affiliate-Websites keine Seltenheit mehr. Man kann die textlichen Inhalte damit sehr gut ergänzen und so für Mehrwert sorgen.

Dennoch gilt es bei allen diesen Inhalten zu beachten, dass man nicht nur an der Oberfläche bleibt, sondern in die Tiefe geht.

Tiefergehende Informationen

Was genau meine ich damit? Vor allem geht es darum nicht oberflächlich zu bleiben und damit die selben Inhalte wie alle anderen zu veröffentlichen.

Es reicht also nicht die offensichtlichsten Informationen wiederzugeben oder die Texte aus dem Partnerprogramm zu übernehmen. Das machen alle anderen auch und deshalb kann man damit auch weder bei den Lesern, noch bei Google punkten.

Stattdessen sollte man mehr in die Tiefe gehen und das kann man z.B. so:

  • Auf Fragen eingehen
    Eine ganz einfache Methode in die Tiefe zu gehen, ist es auf Kundenfragen einzugehen. Diese kennt man entweder selbst oder man findet sie z.B. in Support-Foren oder auch bei Amazon. Indem man diese Fragen in den eigenen Artikeln aufgreift, taucht man viel tiefer in das Thema ein.
  • Details beleuchten
    Statt nur allgemein ein Produkt zu beschreiben, kann es sinnvoll sein auf bestimmte Details näher einzugehen. Das können Details sein, die einen selbst dabei am meisten interessieren bzw. die eigene Leserschaft. Aber auch besondere Kaufargumente oder Unterschiede zur Konkurrenz sollten näher beleuchtet werden.
  • Aussagen hinterfragen
    Im Netz finden sich viele generelle Aussagen zu Produkten. Dafür muss man sich nur mal die offizielle Produktbeschreibung oder auch PR-Material anschauen. Indem man diese Aussagen kritisch hinterfragt, geht man ebenfalls in die Tiefe.
  • Informationen zusammenfassen
    Eine clevere Möglichkeit ist es bestehende Informationen aus verschiedenen Quellen einfach zusammenzufassen und auf diese Weise mehr Tiefe zu erhalten.

Am Ende dieser Bemühungen stehen Inhalte, die einzigartig sind und zudem viel Mehrwert für den Besucher mitbringen. Auf diese Weise sollten sowohl die Rankings, als auch die Conversion Rate profitieren.

WERBUNG
Günstiges und schnelles Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster Alfahosting gibt es nicht nur sehr günstige Hosting-Tarife, diese bieten auch viel Leistung und Features.

Damit bin ich sehr zufrieden und das Hosting eignet sich optimal für eigene Affiliate Websites und Blogs. Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

Fazit

Man sollte es sich als Affiliate nicht zu einfach machen, sondern mehr in die Tiefe gehen, auch wenn das zusätzlichen Aufwand mit sich bringt.

Am Ende wird man mit hochwertigen Inhalten belohnt, die gut für die Rankings und für die Einnahmen sind.

4 Gedanken zu „Bei den Inhalten in die Tiefe gehen – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Hallo,

    Sehr gut geschriebener Artikel. Auch Anfänger verstehen sofort worauf es ankommt. Was ich vermisse ist über die Länge des Artikels; es ist auf den verschiedensten Seiten zu lesen von 300 Wörtern mindestens und sogar 1000 Wörter habe ich auch auf einen anderen Blog gelesen. Was ist deine Meinung dazu? Wie viele Wörter sollte man in einem Artikel unterbringen um von Google dementsprechend gehört zu werden?

    Gruß

    Andreas

    Antworten
    • Wer bei Artikeln in die Tiefe geht, der schreibt auch automatisch längere Artikel. Ich versuche mindestens 300 Wörter zu verfassen.

      Aber eine bestimmte Wörterzahl anzuschreiben halte ich für quatsch. Manche meinen, es müssten mindestens 1000 Wörter sein. Bei vielen Themen muss man sich dafür aber was aus den Fingern saugen, was den Artikel auch nicht besser macht.

      Antworten
  2. Hallo Peer,

    ich sehe es so, Texte unter 300 Wörter können meistens kaum einen Mehrwert haben. Bei Affiliate Seiten wird viel mit Ratgebern etc. gearbeitet, dort mach es schon Sinn den Lesern einen Mehrwert zu bieten. So erhöht man gleichzeitig die Verweildauern und kann am Ende des Textes einen Banner o.ä. einbaunen und senkt gleichzeitig die BounceRate.

    Grüße

    Antworten
  3. Die Möglichkeit lange Artikel zu schreiben hängt sicherlich auch stark vom Thema ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich bei technischen Themen es nicht einmal schaffe einen halbwegs informativen Artikel unter 700-900 Worten zu verfassen. Ob das bei einer Affiliateseite von Kaufinteressenten nun eher positiv aufgenommen wird oder eher abschreckend wirkt, habe ich noch nicht analysiert. Den Rankings tut es jedenfalls gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar