Round-Up Artikel für mehr Einnahmen nutzen – Affiliate Marketing für Einsteiger

Round-Up Artikel für mehr Sales - Affiliate-Tipps für EinsteigerWie ihr Round-Up Artikel benutzen könnt, um mehr Einnahmen zu generieren, erfahrt ihr in meinem heutigen Artikel.

Dabei gehe ich natürlich erstmal darauf ein, was Round-Up Artikel überhaupt sind und wie ihr diese erstellt.

Zudem zeige ich Beispiele von meinen eigenen Blogs und Affiliate Websites und schildere meine Erfahrungen.

Round-Up Artikel für mehr Einnahmen nutzen

Mehr Einnahmen kann man auf verschiedene Art und Weise generieren. So kann man z.B. mehr Besucher auf die eigene Website locken, die dann meist automatisch für mehr Sales sorgen.

Man kann aber auch für mehr Vertrauen sorgen, indem man nicht nur selbst Empfehlungen abgibt, sondern andere Experten ebenfalls. Genau hier kommt der Round-Up Artikel zum Einsatz.

Dabei handelt es sich sozusagen um ein Gruppeninterview, bei dem man mehrere Personen zu einem Thema befragt. So könnte man mehrere Podcaster befragen, welches Mikrofon sie einsetzen und warum. Die Antworten packt man dann in einem Artikel zusammen und veröffentlicht diesen.

Der Vorteil davon ist, dass man hier nicht selbst Produkte bewirbt, sondern dies Dritten überlässt, die ein gewisses Vertrauen ausstrahlen und zudem deutlich unabhängiger rüberkommen.

So setzt du einen Round-Up Artikel um

Einen Round-Up Artikel in die Praxis umzusetzen, ist mit etwas Aufwand verbunden. Als erstes gilt es sich überhaupt erstmal zu überlegen, zu welchem Thema man einen solchen Artikel schreiben möchte. Hast du z.B. eine Affiliate-Website über Küchengeräte, so könntest du verschiedene Foodblogger oder Foodtuber einladen zu so einem Round-Up Artikel.

Du machst dir anschließend eine Liste mit in Frage kommenden Personen und deren Kontaktdaten (vor allem eMail).

Nun geht es darum, sich Fragen auszudenken, die man diesen Personen stellen könnte. Dabei solltest du darauf achten, dass diese Fragen nicht zu komplex, sondern leicht zu beantworten sind. Je weniger Aufwand die Beantwortung macht, um so mehr werden auf die Fragen auch antworten. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man nicht mehr als 2 Fragen stellen solle. Schreibt man 20 Leute an und davon antworten 10, dann hat man so schon 20 Antworten, was mehr als ausreichend ist.

So könnten die Fragen an die Foodblogger oder Foodtuber z.B. lauten:

  • Was ist euer Lieblings-Küchengerät?
  • Was ist euer Lieblings-Essen?

Hier seht ihr, dass nur eine Frage produktbezogen und die andere eher emotional ist. Auch das hat sich nach meiner Erfahrung bewährt. Es reicht, wenn die Befragten bei einer Frage ein konkretes Produkt nennen, dass man dann später per Affiliatelink verlinken kann.

Hat man alle Mails mit den Fragen verschickt, wobei man sich und seine Websites in der Mail kurz vorstellen sollte (und nicht unbedingt groß erwähnen sollte, dass man eine Affiliate-Website hat) und natürlich auch eine Verlinkung anbieten sollte, dann heißt es warten. Nach und nach werden ein paar Antworten eintrudeln. Nach 2-3 Wochen kann und sollte man nochmal freundlich nachhaken, aber dann sollte man es auch gut sein lassen.

WERBUNG
Top Wordpress-Theme für Affiliate-Websites

Seit einer Weile nutze ich das WordPress-Theme GeneratePress für verschiedene Affiliate-Websites und bin sehr zufrieden.

Es bietet schon in der kostenlosen Variante viele Optionen, sieht toll aus, ist sehr schnell und eignet sich perfekt für Affiliate-Websites.

Die Premium-Variante ist günstig und bringt viele weitere nützliche Features mit.

Generate Press

Round-Up Artikel erstellen

Nun geht es an die Erstellung des eigentlichen Round-Up Artikels. Tragt die einzelnen Antworten der Teilnehmer zusammen und baut diese nacheinander in einen Artikel ein.

Ich habe dazu immer noch Infos über die Person/den Kanal eingebaut und meist auch einen Screenshot der betreffenden Website oder des YouTube-Kanals. Natürlich baue ich auch einen Link dorthin mit ein.

Round-Up Artikel für mehr Einnahmen nutzen - Affiliate-Tipps für Einsteiger

Und so baue ich untereinander die Antworten ein und es entsteht dadurch ein recht langer Artikel mit vielen Produkttipps. Diese Produkte habe ich natürlich jeweils mit einem Affiliatelink versehen bzw. zu meinem eigenen Review intern verlinkt.

Nach der Veröffentlichung des Artikels schreibe ich alle Teilnehmer an und informiere diese darüber. Zudem bitte ich darum den Artikel zu verlinken und zu teilen. Und natürlich poste ich den Artikel auf meinen Social Media Kanälen.

Affiliate Marketing Kurs mit 10% Rabatt!

Ich verdiene die meisten Einnahmen auf meinen Websites mit dem Affiliate Marketing. Wie du das auch kannst, erfährst du in diesem umfangreichen deutschsprachigen Online-Kurs Schritt für Schritt.

Der Kurs nimmt Einsteiger an die Hand und zeigt dir alles notwendige, damit auch du mit dem Affiliate Marketing gutes Geld verdienen kannst.

Während der Nischenseiten-Optimierungs-Challenge kannst du bis zum 1.Mai beim Kauf des Online-Kurses 10% mit dem exklusiven Rabattcode challenge2021 sparen.*

Weitere positive Effekte

Bisher haben solche Round-Up-Artikel immer viele Leser angezogen. Das klappt vor allem dann recht gut, wenn man relativ bekannte Blogger, YouTuber, Podcaster etc. zum Mitmachen bewegen kann.

Der höhere Traffic sorgt dann dafür, dass viele auf die empfohlenen Produkte klicken und damit die eigenen Affiliate-Einnahmen steigen. Und das nach meiner Erfahrung dauerhaft, da dieser Round-Up Artikel auch einige Backlinks bekommen und gut ranken.

Zudem habe ich dadurch interessante Kontakte aufgebaut, die mir in der Zukunft immer wieder geholfen haben.

Nicht zuletzt steigt natürlich auch das Vertrauen in die eigene Affiliate-Website generell durch solche Artikel an, wenn halbwegs bekannte Personen dort Inhalte beisteuern.

Round-Up Artikel Beispiele

Auf Selbstständig im Netz habe ich in der Vergangenheit häufiger Round-Up Artikel veröffentlicht, um z.B. Prognosen und Tipps für das kommende Jahr zu erfahren. Da ging es zwar nicht um Affiliateprodukte, aber der Traffic ist dadurch deutlich gestiegen. So einen Artikel gab es zum Beispiel zur Suchmaschinenoptimierung.

Auf meiner Affiliate-Website über Mikrofone habe ich diverse Podcaster und YouTuber zu jeweils einem Round-Up-Artikel eingeladen und das kam sehr gut an. Diese haben z.B. ihre eigenes Mikrofon vorgestellt und viele Besucher meiner Website haben seitdem über diese Affiliatelinks etwas bestellt.

Round-Up Artikel für mehr Einnahmen nutzen - Affiliate-Tipps für Einsteiger

Auf meinem Brettspiel-Blog lade ich jedes Jahr dutzende Blogger, YouTuber und Podcaster zu so einem Round-Up Artikel ein, um ihre Highlights auf der kommenden Messe SPIEL im Oktober zu nennen. Darin baue ich dann später auch die Affiliatelinks zu diesen Spiel mit ein, wenn sie erschienen sind.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten Round-Up Artikel auf der eigenen Affiliate Website zu nutzen. Versucht Kontakte aufzubauen und dann profitiert ihr gleich auf mehrere Art und Weise davon.

Welche Erfahrungen konntet ihr bisher mit Round-Up Artikel sammeln?

Amazon Education CentreWERBUNG

1 Gedanke zu „Round-Up Artikel für mehr Einnahmen nutzen – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Das Thema Round-up habe ich schon länger geplant.

    Vielleicht sollte ich es wirklich mal in Angriff nehmen.

    Bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie ich das hinbekomme.

    Danke für den interessanten Artikel.

    Lieben Gruß, Michel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar