Videos im Affiliate Marketing – Affiliate Marketing für Einsteiger

Videos im Affiliate Marketing - Affiliate-Tipps für EinsteigerDer Text ist auf Affiliate Websites zwar immer noch sehr wichtig, aber Videos sind in den letzten Jahren generell immer wichtiger geworden.

Das gilt auch im Affiliate Marketing, weshalb ich im Folgenden zeige, warum Affiliates Videos nutzen sollten, wann das Sinn macht und wie ihr es dann am besten umsetzt.

Dabei gehe ich auf verschiedene Video-Arten ein, die sich für eine Affiliate Website eignen und welche davon mit und welche ohne Produkte funktionieren.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Videos im Affiliate Marketing

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Ich lese sehr gern Texte, gerade wenn darin Fakten und handfeste Informationen vermittelt werden, da man sehr schnell bestimmte Dinge wieder nachschlagen kann. Das ist in Videos dagegen nicht so einfach möglich, aber dafür kann man darin sehr viel besser Emotionen vermitteln bzw. wecken. Zudem kann man Produkte in Videos oft besser vorstellen und zeigen.

Aus diesem Grund sollten Affiliates in Zukunft verstärkt auf Videos setzen. Immer mehr Menschen schauen sich lieber Videos an, als einen Artikel zu lesen und dem sollte man Rechnung auf der eigenen Affiliate Website tragen, da man ansonsten einen Teil der Zielgruppe nicht mehr richtig abholt. Und wer sich nicht angesprochen fühlt bzw. nicht die gewünschten Inhalte findet, der wird auch kein Produkt kaufen.

Video-Arten für Affiliate Websites

Es gibt verschiedene Arten von Videos, die auf Affiliate Websites möglich sind. Folgende Video-Arten kommen dabei am häufigsten zum Einsatz:

  • Review Videos
    Zuerst wäre da ein Video, in dem man ein Produkt vorstellt bzw. rezensiert. Das ist sicher der klassische Fall. Hier stellt man das Produkt ausführlich vor, geht auf Daten und Fakten ein und fällt natürlich auch ein Urteil bzw. gibt eine Empfehlung ab.


    Das Video wird von Youtube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.
  • Erfahrungs-Videos
    Erfahrungsvideo sind deutlich persönlicher gehalten. Hier steht nicht das Produkt im Mittelpunkt, sondern eine bestimmte Erfahrung oder Geschichte, die man gemacht hat. Das sorgt für eine stärkere Bindung der Zuschauer. Aber natürlich drehen sich die Erfahrungen mehr oder weniger stark um ein Produkt, so dass dieses meist auch zur Sprache kommt.
  • Tipps Videos
    Sehr beliebt sind Tipps Videos, in denen man Best Practices, Tipps oder auch Hintergrund-Informationen gibt. Diese sind eher problem- als produktbezogen, vermitteln aber Know How und steigern unser Ansehen als Experte. Das hilft dann später, wenn man Produktempfehlungen in einem anderen Video oder in einem Text ausspricht.
  • Haul Videos
    Haul Videos sieht man auf YouTube sehr häufig. Darin wird einfach gezeigt, was man bei einem Einkauf alles erstanden hat, ohne wirkliche Bewertung der Produkte.
  • News Videos
    Ein anderer Ansatz sind News Videos. In diesen geht man auf aktuelle Neuigkeiten in einem Themenbereich ein und schildert z.B. die eigene Meinung zu bestimmten Produkt-Ankündigungen.
  • Vlog
    Der klassische Vlog ist am ehesten mit einem Video-Tagebuch vergleichbar. Diese Videos wirken am wenigsten „professionell“, aber das sorgt dafür, dass sie meist auch nicht als Werbung wahrgenommen werden und sehr persönlich rüberkommen.

Welche dieser Videoarten am meisten Sinn bei dir machen, hängt vor allem davon ab, ob du das Produkt wirklich selber besitzt oder nicht.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

Videos mit Produkt

Hat man das Produkt selber gekauft, wie es z.B. bei mir und meinen Brettspiel-Reviews der Fall ist, oder ein Rezensionsexemplar bereitgestellt bekommen, dann kann man natürlich sehr gut Review Videos erstellen. Man muss keine offiziellen Test-Kriterien erfüllen, sollte das im Video dann aber auch nicht andeuten. Stattdessen ist ein persönliches Review eines Produktes, welches man selber nutzt, eine sehr gute Möglichkeit dieses in einem Video zu präsentieren.

Ebenfalls möglich sind Haul Videos, wenn man das Produkt (bzw. die Produkte) auch selber hat. Ob man die Produkte wirklich selbst gekauft oder vom Hersteller bereitgestellt bekommen hat, ist dabei nicht so entscheidend. Allerdings sollte man aus Transparenz-Gründen immer ehrlich sein, woher man das Produkt hat. Schnell wird es auch Schleichwerbung, wenn man so tut, als hätte man ein Produkt selbst gekauft, obwohl es ein Rezensions-Exemplar ist.

Und natürlich machen meist auch Erfahrungs-Videos nur Sinn, wenn man die Erfahrungen mit einem Produkt schildert, was man dann natürlich selbst genutzt haben sollte.

Videos ohne Produkt

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit Erfahrungs-Videos zu machen, wenn man ein bestimmtes Produkt nicht selbst besitzt. Dann schildert man nicht seine Erfahrungen mit einem Produkt, sondern z.B. ein Problem, was man hat oder etwas, was einem passiert ist.

Tipps Videos sind ein typisches Beispiel für Videos ohne Produkte. Hintergrund-Tipps und -Informationen können sehr gut in solchen Videos transportiert werden, ganz ohne ein Produkt zu erwähnen.

News Videos sind eine weitere Möglichkeit regelmäßig Videos zu erstellen, ohne dass man die Produkte in der Hand haben muss. Wenn man z.B. über ein neu angekündigtes Smartphone in einem Video spricht, Infos dazu nennt und die eigene Meinung schildert, dann lockt das auch viele Besucher an.

Der Vlog ist etwas, was man mit oder ohne Produkt machen kann. Viele nutzen dieses Format in Social Networks wie Facebook oder Instagram, um eine sehr persönliche Ebene aufzubauen und dabei steht das Produkt eher selten im Mittelpunkt. Dennoch baut man so viel Vertrauen auf und das wiederum sorgt bei späteren Produkt-Empfehlungen für viele Sales.

Artikel mit Videos ergänzen

Wer schon eine größere Affiliate Website besitzt, sollte sich auf jeden Fall überlegen ältere Artikel um ein Video zu ergänzen. Das fällt einem bei vielen Artikeln nicht so schwer, da die Inhalte ja vorhanden sind und man diese im Video „zweitverwertet“.

Schildert man z.B. in einem Artikel eine bestimmte Erfahrung, dann kann man das im Video genauso tun. Listet man bestimmte Tipps in einem Artikel auf, so kann man diese Tipps auch im Video durchgehen.

Und das müssen keine langen Videos sein, im Gegenteil. Viele Zuschauer wollen schnell und auf den Punkt die Infos. Ein paar Minuten reichen deshalb meist völlig aus. Das ist auch gut, denn so sind die Videos relativ schnell erstellt, hochgeladen und eingebunden.

Fazit

Videos werden immer wichtiger und auch Affiliates können diese nutzen, um die eigene Affiliate Website zu optimieren. Dadurch erreicht man mehr Menschen, tut etwas für die Suchmaschinenoptimierung und steigert seine Einnahmen.

Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

4 Gedanken zu „Videos im Affiliate Marketing – Affiliate Marketing für Einsteiger“

  1. Hi Peer,

    wie würdest du in diesem Zusammenhang die Rechtslage zum Thema Markenrecht beurteilen?

    Meinst du, dass es unbedenklich ist ein Produkt oder eine Website auf zu zeichnen, wenn man dafür wirbt?

    MfG Armin

    Antworten
    • Das ist sicher keinen 100% klare Sache. Aber in 99,9% finden die Unternehmen es ja gut, wenn man für ein Produkt wirbt. Und eigene Aufnahmen eines Produktes sorgen zudem dafür, dass man kein Risiko bzgl. Urheberrecht eingeht.

      Antworten
  2. Sehr interessantes Thema, vor allem weil es gerade immer bekannter wird.
    Die Nischenseiten-Branche verändert sich und man muss viel mehr Arbeit in eine Seite stecken um sich von den anderen Seiten abzuheben. Super Tipps!
    Gruß
    Soliter

    Antworten
  3. Kann ich nur unterschreiben. Video-Marketing ist in der heutigen Social Media Generation unabässlich geworden. Erfordert natürlich Equipment und ne Menge Arbeit, schafft aber schnell einen merkbaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar