Backlink-Checker für Affiliates – Kostenlose Tools und mehr

Backlink-Checker für AffiliatesOhne Suchmaschinenoptimierung ist es schwer eine Affiliate Website erfolgreich zu machen.

Das gilt insbesondere für Backlinks, die für Google noch immer ein wichtiges Kriterium sind.

Wie man herausfindet, welche Backlinks die eigene Affiliate Website hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was sind Backlink-Checker?

WERBUNGAffiliate School Masterclass10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Backlink-Checker sind in den meisten Fällen Online-Tools, mit deren Hilfe man herausfinden kann, welche Backlinks eine Website hat.

Dafür nutzen diese Tools dann meist eine eigene oder eine fremde Datenbank. Denn Google selbst gibt diese Infos nicht so einfach raus. Deshalb gibt es viele Firmen, die sich auf die Analyse von Websites unhd deren Backlinks spezialisiert haben.

Es gibt aber auch viele kostenlose Tools, die vielleicht nicht ganz so gute Ergebnisse liefern, aber dennoch brauchbar sind.

Brauchen Affiliates einen Backlink-Checker?

Doch erstmal stellt sich die Frage, wieso man überhaupt die eigenen Backlinks analysieren sollte?

Dafür gibt es durchaus mehrere Gründe.

  • Sehr oft liegt der Grund in der Suchmaschinenoptimierung* selbst. Wer aktiv Links aufbaut, um die eigene Website in Google weiter nach vorn zu bringen, möchte auch wissen, was die Maßnahmen gebracht haben. Aus diesem Grund analysieren viele regelmäßig ihre Backlinks.

    Das gilt auch für gekaufte Backlinks. Da will man wissen, ob diese noch online sind.

  • Ebenfalls in den Bereich der Suchmaschinenoptimierung fällt die Analyse von Konkurrenten. Indem man sich anschaut, welche Websites auf die eigenen Konkurrenten verlinken, kann man neue Linkbuilding-Ideen finden.
  • Ebenfalls immer öfter wird das eigene Backlink-Profil auch zum eigenen Schutz analysiert. Immer häufiger kommt es nämlich vor, dass bösartige Konkurrenten Massen an schlechten Links auf die eigene Website setzen, damit man von Google abgestraft wird.

    Um so etwas frühzeitig zu bemerken, lohnt die Nutzung von Backlink Checkern ebenfalls.

Wie man sieht, geht es vor allem um die Suchmaschinenoptimierung.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks

Bei diesem Anbieter kannst du einfach und schnell Geld durch die Backlink-Vermietung verdienen.

Als Website-Betreiber kannst du aber auch deine Suchmaschinenoptimierung mit hochwertigen Backlinks verbessern.

Mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm

Mein Lieblings Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Angebote, Vergleichstabelle und mehr.

Dadurch sind meine Amazon Affiliate-Einnahmen deutlich angestiegen.

Du sparst sogar 20%!

5.000 Newsletter-Empfänger kostenlos anschreiben!

Mit dem datenschutzgerechten Newsletter-Service von CleverReach kannst du 3 Monate kostenlos bis zu 5.000 Empfänger anschreiben und Geld verdienen!

Damit steigerst du nicht nur deine Affiliate-Einnahmen, sondern machst dich auch unabhängiger von Google.

Kostenlose Backlink-Checker

Es gibt viele kostenlose Backlink Checker, von denen ich nur ein paar vorstellen möchte:

  • Backlinktest.com
    Backlink-Checker für AffiliatesBei diesem Service gibt man einfach eine Domain ein und füllt ein kleines Captcha aus. Dann braucht das Tool einen Moment und gibt dann eine Liste mit Backlinks aus.

    Bei den Daten greift das Tool auf eine eigene Datenbank, aber auch auf Daten von seomoz.org zurück.

    Der Umfang der gefundenen Links ist ganz in Ordnung. Für eine meiner Nischenseiten wurden insgesamt 89 Backlinks auf 28 verschiedenen Domains gefunden.

  • Link Explorer
    Backlink-Checker für AffiliatesSehr beliebt ist das SEO-Tool* von moz.com. Hier kann man mit dem Open Site Explorer kostenlos die eigenen Backlinks checken.

    Allerdings werden nur für eine Handvoll Backlinks die Page Authority und die Domain Authority ausgegeben.

    Dennoch bekommt man eine guten und umfassenden Überblick.

    Für meine Nischenwebsite wurden 160 Backlinks von insgesamt 25 Domains angegeben.

  • SEO United Backlink-Checker
    Ein deutsches Angebot ist der Backlink-Checker von SEO United.

    An sich ist dieser gut gemacht, aber an der Datenbasis muss wohl noch gearbeitet werden.

    Es wurden lediglich 12 Domains gefunden, auf denen insgesamt 118 Backlink vorhanden sind.

  • Google Webmaster Tools
    Eine offizielle Alternative gibt es auch.

    In den Google Webmaster Tools gibt es unter anderem eine Anzeige der gefundenen Backlinks.

    Hier wurden die meisten Backlinks angezeigt. 486 Backlinks auf 71 Domains. Kein Wunder, sollte Google doch die meisten Daten zu Backlinks haben.

Zur grundlegenden Analyse des eigenen Backlink-Profils oder der Backlinks der Konkurrenz, eignen sich die kostenlosen Tools allemal.

Allerdings ist die Qualität nicht optimal, weshalb man 2-3 Tools parallel abfragen sollte.

Professionelle Tools

Wer ein professioneller Affiliate ist, sollte evtl. zu einem Profi-Tool greifen.

So nutze ich z.B. das SEO-Tool XOVI. Dieses zeigt unter die Backlinks an, aber natürlich noch vieles mehr. Zudem gibt es zu den gefundenen Backlinks viel mehr Infos, als bei den kostenlosen Tools.

Weitere kostenpflichtige Tools sind z.B. Linkbird und Sistrix. Diese lohnen sich aber genauso wie XOVI nur für Vollzeit-Affiliates.

Fazit

Ich kümmere mich beim Aufbau von neuen Affiliate Websites zwar schon um die Backlinks und analysiere auch gern mal die Konkurrenten, aber dauerhaft nutze ich keine Backlink-Checker.

Dennoch gibt es eine gute Auswahl an kostenlosen Tools, mit denen Affiliates arbeiten können.

Umfrage

Nutzt ihr Backlink-Checker?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...

2 Gedanken zu „Backlink-Checker für Affiliates – Kostenlose Tools und mehr“

  1. Genau der richtige Beitrag zum richtigem Zeitpunkt. Jedenfalls für mich.
    Also so richtig kümmere ich mich nocht um Backlinks bei meinen kleinen Seiten. Noch nicht.
    Trotzdem habe ich mal was probiert. Und nicht verstanden.
    Ich habe, wie viele andere, völlig anonym die letzte Nischenseiten – Challenge verfolgt, natürlich auch, was der Simon da gemacht hat. Unter anderem hat er 20 Web2.0 Seiten erstellt und auf seinen Blog verlinkt.
    Da dachte ich mir, das probiere ich auch mal. Nun ja, es waren nur 10 Links von verschiedenen Seiten auf einen etwa 1 Jahr alten Blog.
    Das fiel mir heute gerade ein, als ich Deinen Beitrag gelesen habe, und ich habe mal nachgesehen, welche Links so angekommen sind.

    Das war sehr ernüchternd!

    Bei „Backlinktest.com“ wurde gar keiner angezeigt, bei „SeaQuake für Firefox“ auch nicht. Das Webmastertool hat nur zwei Links drin: von Blogspot und WordPress.

    Nun habe ich die Links dieser Seiten alle überprüft, sie waren dofollow.
    Gut, ein kostenpflichtiges Tool lohnt sich bei mir nicht, aber ich frage mich: Waren diese Links nun völlig umsonst gesetzt? Unter anderem hatte ich noch Bookmarks (Null Backlinks gefunden)und RSS – Feeds angemeldet (2 gefunden). Links von meinen selbstgehosteten Domains waren alle aufgelistet.

    Ich weiß ja, daß diese billigen Links nicht zählen, aber warum werden sie nicht angezeigt, wenn sie doch da sind?

    Gut, das ist nicht Dein Niveau, mit den Freeseiten. Aber vielleicht hat ein anderer Leser ähnliche Erfahrungen gemacht. Links aufbauen ist ja heute gar nicht mehr so einfach.

    Und übrigens: Die Freeseiten waren nicht wie bei Simon nur eine Seite stark, sondern Blogs mit über einem Jahr Laufzeit, einigen Beiträgen und sogar etwas Traffic. Und auch schon selbst mit einigen eingehenden Links.

    Das ist ziemlich kompliziert, wie ich finde,und langsam habe ich den Eindruck, daß Links überhaupt nichts mehr zur Webseite beitragen.
    Das Gegenteil ist nämlich: Mit einer anderen Seite stehe ich ohne einen einzigen Backlink auf Seite 1! Klar, in einer leichten Nische, aber immerhin. Und das nur nach 6 Monaten, nur aufgebaut und nie wieder angefasst.

    Antworten
    • Wenn man all diese Tools mal im Detail vergleichen würde, würde man sicher feststellen, dass da auch sehr unterschiedliche Backlinks gefunden werden. Keines der Tools findet wirklich alle Backlinks.

      Dass aber auch bei den Webmaster Tools nur 2 Backlinks angezeigt werden ist komisch. Da scheinen die anderen Blogs, von denen du Backlinks bekommst, nicht wirklich gut verlinkt zu sein oder zu ranken.

      Aber genau weiß man ja auch nicht, ob Google wirklich alle Daten in den Webmaster Tools anzeigt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar