Backlinks durch Blog-Kommentare noch sinnvoll?

Der manuelle Linkaufbau gehört für die meisten Affiliates zum Alltag, bekommt eine neue Affiliate-Website von selbst nur selten viele Backlinks.

Dabei waren Blogkommentare immer eine beliebte Möglichkeit auf die Schnelle einige Backlinks zu bekommen.

Doch sollte man heute noch Blog-Kommentare für den Backlinkaufbau nutzen?

Backlink Qualität

Tarifcheck PartnerprogrammWERBUNG

Die Zeiten haben sich geändert. Google hat immer ausgeklügeltere Algorithmen, die immer besser gute Inhalte, aber auch manipulative Maßnahmen erkennen.

Deshalb überrascht es auch nicht, dass es in der letzten Zeit immer wieder Berichte darüber gab, dass schlechte Backlinks den eigenen Rankings schaden können.

Und man muss ja sagen, dass Backlinks in den Kommentaren anderer Blogs nicht gerade zu den hochwertigsten Backlinks gehören.

Schaden Kommentarlinks?

Doch schaden solche Kommentarlinks wirklich. Darüber gibt es unterschiedliche Aussagen.

Ich bekomme immer mal wieder Anfragen für meine Blogs, wo Leute darum bitten, dass ich den einen oder anderen Backlink aus dem Kommentaren entferne. Ich halte das in der Regel für eine Überreaktion.

Klar ist aber auch, dass Kommentar-Backlinks von Google mit Sicherheit erkannt werden. Man sollte nicht denken, dass Link gleich Link ist.

Allerdings wäre es sehr einfach Konkurrenten aus dem Ranking zu schießen, wenn jeder minderwertige Backlink gleich schaden würde. Google hat selbst mal gesagt, dass die allermeisten minderwertigen Backlinks einfach ignoriert werden.

Nur wenn eindeutig erkennbar ist, dass hier jemand manipulieren wollte und es ansonsten keine guten Backlinks gibt, straft Google wirklich ab.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website durch diese SEO-Maßnahmen!

Im Kurs von SEO-Experte und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bekommst du Tipps und Know How aus mehr als 10 Jahren.

Damit kannst du deine Suchmaschinenoptimierung verbessern und 100 % mehr Besucher erhalten. Dafür gibt Jonas sogar ein Erfolgsversprechen.

seo-kurs.de

Linkmix

Deshalb halte ich grundsätzlich ein paar Backlinks aus Blog-Kommentaren für okay. Als kleiner Teil des eigenen Linkmixes können diese für eine gewisse Basis sorgen.

Denn wenn die eigene Affiliate-Websites ausschließlich hochwertige Backlinks besitzt, fällt das Google ebenfalls negativ auf.

Eine guter Linkmix sieht in etwa wie eine Pyramide aus. Unten sind die eher minderwertigen und nicht so tollen Backlinks und nach oben werden es hochwertigere, aber auch weniger Backlinks.

Und wenn man neben Kommentarlinks auch durch hochwertige Inhalte, Linktausch, Content Marketing, Social Media und andere Maßnahmen gute Backlinks bekommt, stimmt das Bild insgesamt.

Tipps für hochwertige Kommentare

Wenn man Kommentare in anderen Blogs hinterlässt, sollte man auch paar Dinge beachten, damit der Kommentar bzw. der darin enthaltene Backlink, nicht negativ gesehen wird:

  • Sucht euch thematisch passende Blogs, die zu eurer Affiliate Website passen.
  • Lest den Artikel wirklich durch und gebt einen dazu passenden und möglichst spezifischen Kommentar ab. Also kein „Toller Artikel“ Kommentar.
  • Kommentiert auch in Blogs, die nur nofollow-Backlinks in den Kommentaren erlauben. Auch das hilft dem Linkmix.
  • Reagiert auf andere Kommentare, beteiligt euch an Diskussionen oder stellt Fragen.
  • Gebt als Namen im Kommentarformular kein Keyword ein, sondern wirklich einen Namen.
  • Lasst euch Zeit zwischen den Kommentaren und erstellt nicht alle am selben Tag.

Wenn man diese Regeln beachtet, sollten die Kommentare nicht als billiger Spam erkannt werden, was sie dann ja auch nicht sind.

Fazit

Ich halte Blog-Kommentare also durchaus weiterhin für sinnvoll, um Backlinks für Affiliate Websites zu bekommen.

Allerdings ist auch klar, dass dies nur ein kleines Mosaiksteinchen ist und man es keinesfalls übertreiben sollte oder dabei mit Spam „glänzt“.

Backlinks kann man aus vielen Quellen relativ einfach bekommen, so dass man sich keinesfalls nur auf eine verlassen sollte.

Setzt ihr Kommentar-Backlinks für eure Affiliate-Website?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
WERBUNGJimdo Website Baukasten
In wenigen Minuten eine Affiliate.Website erstellen - ohne technische Kenntnisse!

28 Gedanken zu „Backlinks durch Blog-Kommentare noch sinnvoll?“

  1. Wenn die thematisch passende Seite stark frequentiert ist, kann man über Kommentare auch wunderbar passenden Traffic zu sich holen. Ohne überhaupt den backlink Gedanken im Hinterkopf zu haben.

    Antworten
  2. Halte ich für richtig, was Du hier sagst. Allgemein finde ich, dass die meisten Webmaster bei Backlinks überreagieren. Meiner Meinung nach muss man schon extrem spammen, um wirklich ein negatives Feedback von Google dafür zu bekommen. Die meisten manuell gesetzten Backlinks (Webkataloge, Blog-Kommentare usw.) werden allerhöchstens als wertlos bewertet – nicht aber als negativ. In naher Zukunft möchte ich zu diesem Thema selbst noch einen Artikel verfassen.

    Kurzfassung des Inhalts: Alle meckern über „billige“ und „wertlose“ Backlinks, aber alle nutzen sie… weil sie (in einer kleinen Nische) funktionieren.

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    ich setze regelmäßig Kommentare auf Blogs. Ob es hilft, weiß ich nicht.

    Wie sieht das eigentlich mit deinen Blog aus. Sind die Kommentare auf follow oder no-follow?

    Antworten
    • Hier auf auf der Seite, wie auch auf SiN sind die Verlinkungen in den Kommentaren auf nofollow gesetzt. Das muss nicht zwangsläufig schlecht sein. Auch nofollow-Links gehören zu einem gesunden Backlinkprofil. ;-)

      Antworten
  4. Genau über die Sache hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht. Bei deiner Umfrage geht es zwar nur um Affiliate Blogs, habe aber dennoch mal mitgemacht. Ja, ich setze Links in jedem Blogeintrag. Ich finde das auch relativ kulturvoll. So lernen sich ja auch Blogger kennen. Außerdem ist das Internet ja für Links gemacht – gerade wenn man weit in der Zeit zurückschaut. Weshalb heutzutage so ungern Links gesetzt werden verstehe ich gar nicht mehr.
    Ich setze sie überall, weil ich von mir ausgehe, dass man Interesse an verschiedenen Dingen hat (was macht der und der).
    Ich selbst habe auch schon mal einen Artikel in meinem – leider stark vernachlässigten – Blog geschrieben: http://www.naturjung.de/2014/09/hinterlasse-deine-spuren-im-netz-fuer-deinen-erfolg/

    Sehr gut, dass du so ein Thema auch mal wieder aufnimmst. Meine Antwort also: Trotz nofollow – Link setzen!
    Gruß
    Ralf

    Antworten
  5. Erstmal möchte ich sagen: mal wieder ein toller Artikel von dir. So wie der ganze Blog hier. Zum Thema ich setzte auch überall Links, das sie Schaden ist mir bis jetzt nie aufgefallen :-) Ich denke das die meisten eh von google ignoriert werden.

    Antworten
  6. Danke für deine Gedanken zu dem Thema. Ich finde, dass Kommentarbacklinks nicht schaden. Man darf es natürlich nicht übertreiben und jeden Tag 100 davon setzen. Das ist einfach unnatürlich und würde ich als Google abstrafen. Meine Devise: so lange es organisch ist und aussieht, hat man nichts zu befürchten.

    Gruß Martin

    Antworten
  7. Hallo,

    der Artikel ist sehr gut und verständlich geschrieben ?

    Hab mich bis jetzt noch gar nicht so richtig um Backlinks gekümmert. Ich dachte das Keywords wichtiger sind?

    Mann munkelt ja, dass Google die „Verweil-dauer“ der Besucher auf Websites beobachtet, und Websites mit langer „Verweildauer“ weiter oben stehen. Google möchte damit wohl die Kundenzufriedenheit messen

    Ganz freundliche Grüße
    Jens

    Antworten
  8. Hallo,

    da ich aktuell ein Neuling im Affiliate-Marketing bin, ist der Artikel für mich natürlich interessant, da ich ja irgendwie auf mich aufmerksam machen will. Aktuell versuche ich verschiedene Quellen für mein Marketing zu nutzen.

    Aus meiner beruflichen Praxis im Hauptberuf weiß ich, dass es, wie bereits von anderen hier geschrieben, der gesunde Mix ist, der positiv oder auch negativ betrachtet wird. Und das zählt ja nicht nur für Google. Ich glaube das die nur zu Werbezwecken erstellten Backlinks weder bei einem Leser der Kommentare gut ankommt, noch bei Google. Aber wenn man sich an einem Beitrag oder einer Diskussion sinnvoll beteiligt, schadet das sicherlich niemanden.

    Beste Grüße
    Dirk

    Antworten
  9. Juhu,
    ich habe den Artikel gelesen, weil ich echt erst einen Schreck bekommen hatte.
    Gerne lasse ich unter Blogs einen Kommentar, wenn ich den Artikel gelesen habe – aber ich bin ehrlich, natürlich interessiert mich dann auch der Link für meine Nischenseiten (ob nun follow oder nofollow interessiert mich da nicht wirklich).
    Außerdem finde ich Blogkommentare besonders zum vernetzten höchst interessant.

    Kann es sein, dass du mal eine Artikelserie dazu gemacht hattest, wie und wo du deine Struktur aufbaust? Dürfte schon älter sein. Planst du eine Neuauflage?

    Antworten
  10. Ich glaube zwar, das Blogkommentare noch nicht schaden, aber das Google irgendwann die Problematik der Kommentare angehen muss. Dann werden thematisch unpassende Kommentare, die auf Affiliate-Seiten verweisen, wahrscheinlich komplett entwertet (wenn sie das nicht eh schon sind). Wenn es nur solche Links gibt, könnte das dann auch durchaus negative Auswirkungen auf die Seite haben.

    Antworten
  11. Hallo,

    bei Kommentaren geht es mir in erster Linie darum, meine Meinung zum Thema zu sagen, etwas was aus meiner Sicht fehlt zu ergänzen oder Kritik zu äußern. Wenn es die Möglichkeit gibt auf die eigene Seite hinzuweisen, warum sollte man das nicht machen. Ich schaue dabei nicht unbedingt auf Google und Co., weil ich finde, dass ein guter Kommentar ja immer auch Aufmerksamkeit erregt und vielleicht sogar den einen der anderen neuen Leser auf meine Seite bringt.

    Wenn dann der Link auch noch in der Wertung meiner Seite bei Google etwas bringt, dann ist das umso toller. Wenn nicht ist das eben Pech. Wer allerdings berufsmäßig bzw. nichts anders macht als Kommentare in Blogs und Co. aufzubauen, braucht sich nicht wundern, wenn die ganze Arbeit umsonst ist.

    Viele Grüße
    Josef Altmann

    Antworten
  12. Ist der Ansatz nicht vollkommen falsch, wenn ich den Sinn von Backlinks — vor allem Links aus Kommentaren — bezweifel?

    M.E. sollte man nicht unbedingt Backlinks nur aus SEO-Sicht platzieren. Seine Website (bzw. das Website-Marketing) nur darauf auszurichten, dass Google, Bing und Co diese aufgrund von bestehenden Links als relevant ansehen, halte ich für ziemlich mutig. Denn wenn man nur auf die Suchmaschinentechnik setzt, werden die meisten Leser der Website auch nur über diesen Weg kommen. Und man liefert sich auf Gedeih und Verderb den Betreibern aus. Denn morgen schon kann aus irgendeinem Grund die Seite „irrelevant“ oder „abgestraft“ sein.

    Andererseits: Wenn man fleißig sinnvolle und brauchbare Kommentare liefert, mit gelegentlich erkennbaren Links — so dass es kein Spammen ist — und das bei inhaltlich passenden Beiträgen (müssen nicht unbedingt an sich passende Seiten sein!) fällt man den Internetnutzern ebenfalls auf. Präsentiert seine Fachkompetenz.

    Mir sind die Leser, die über andere (scheinbar auch nicht auf den ersten Blick passende) Webangebote oder Blogs, Presseartikel etc. kommen, lieber, als die von den Suchmaschinen. Letztere liefern Traffic, huschen über die gefundene Seite und sind wieder weg. Die, die über Links kommen, lesen den verlinkten Beitrag meist wirklich (schließlich gab’s ja einen Grund/Zusammenhang zu der Herkunftsseite), schauen sich eher weiter um und werden eher Follower eines der Social Media Kanäle oder abonnieren den totgesagten RSS-Feed.

    Daher setze ich nicht vorrangig aus SEO-Sicht meine Backlinks. Daher ist es mir vollkommen egal, ob es sich um Follow-Links handelt oder nicht. Meine Artikel/Websites sollen interessierte Menschen ansprechen und nicht irgendwelche Robots.

    Antworten
  13. Hallo, also genau auf diese Art und weise habe ich meinen Backlink Aufbau betrieben. Und solange es systematisch passt liegen wohl seitens Google keine Einwände vor. Es gibt auch Kommentare die systematisch nicht ins Bild passen, aber dann gleich keinen Backlink zu setzen wäre doch auch Verschwendung.

    Antworten
    • Hallo Kalin.
      So sehe ich die Sache auch. Warum sollte man keinen Backlink setzen wenn man die Chance dazu hat. Außerdem denke ich das es viel weniger Blogkommentare geben würde wenn es nicht die Chance der Verlinkung gibt. Sinnvolle Kommentare sollten es trotzdem sein.

      Antworten
  14. Also ich beschäftige mich schon seit Jahren mit diesem Thema und lerne jedesmal irgendwie neues dazu. Ich selbst betreibe nebenbei Nischenseiten und dort teste ich verschiedene Wege aus, Backlinks zu setzen. Persönlich bin ich deiner Meinung, dass ein gesunder Mix aus No und Do follow wichtig ist.

    Antworten
  15. Danke für deinen Artikel. Grade für kleine, neue Seiten ist es nicht leicht, sich von der Masse abzuheben und beim Linkaufbau sinnvoll voran zu kommen. Die meisten Seos scheinen auch nur mit Wasser zu kochen und können keine Wunder vollbringen.

    Antworten
  16. Die Empfehlungen gehen da ja wirklich stark auseinander, aber generell ist denke ich ein Backlink nicht nur aus SEO Sicht interessant. Kommentare in Blogs, deren Traffic enorm hoch ist, haben auch den Vorteil, etwas von diesem Traffic auf die eigene Webseite umzuleiten, falls der Kommentar denn selbst einen Mehrwert darstellt.

    Oft ist ein Artikel ja nicht vollständig ausgeführt oder bietet Raum für eine Debatte, in diesem Fall kann man mit dem Blogkommentar den Artikel möglicherweise komplettieren oder anderweitig beleuchten und erweitern.

    Ich habe dazu keine Quelle, aber ich denke das Google Kommentar-Backlinks positiv einstuft, wenn diese oft geklickt werden. Das gilt aber generell für Backlinks, alles was aktiv genutzt wird, ist positiv und umgekehrt.

    Ich habe selbst erst vor kurzen einen Blogbeitrag zum Thema Backlinks fertiggestellt –
    colorando.de/de/blog/wie-man-gute-backlinks-generiert-universal-guide-2019

    Aktuell konnte ich schon viele Backlinks durch Blogkommentare gewinnen und auch den Bekanntheitsgrad dieses Guides erhöhen.

    Aus diesen Blickwinkel denke ich schon, dass Backlinks aus Kommentaren ihren Nutzen haben.

    Antworten
  17. Gerade einen Kommentar zu meinem Post über Backlinks bekommen und mich gefragt, ob diese Links noch Auswirkungen auf den Trust haben.

    Aber ja, das ist ähnlich wie Foren Marketing, wenn die Backlinks auch nicht von so hoher Qualität sind, durch das diskutieren über ein Beitrag oder Kommentar kann man durchaus aufsehen erregen, welches unter anderem zu Klicks und einer höheren Bekanntheit führt.

    Antworten
  18. Erstmal danke für den Beitrag!
    Ich selbst bekomme auf einer meiner Webseiten auch hin und wieder Kommentare mit Backlinks. Ich stelle mir manchmal folgende Frage:

    Kann es eigentlich dem Ranking der eigenen Webseite schaden wenn sich unter einem Beitrag zu viele Kommentare mit Backlinks auf unterschiedlichste Branchen und Nischen finden?

    Gruß

    Antworten
    • Es gibt nicht wenige Websites und Blogs, die gar keine Backlinks in Kommentaren mehr erlauben bzw. anzeigen. Ob es wirklich schadet, ist schwer zu sagen. Ich denke Google kann das schon erkennen und einordnen. Ich würde die Kommentar-Backlinks aber auf nofollow stellen, wie ich das in meinen Blogs gemacht habe.

      Antworten
  19. Hi, der Artikel ist zwar nicht mehr so Aktuell aber ich hoffe das gilt noch immer?
    Oder gilt das nur für Nischen Seiten?

    lieben Gruß

    Antworten
  20. Starte gerade mit dem Aufbau meiner Backlinks für meine Seite. Danke für diesen Post, ich werde nun trotzdem mal bei einen oder anderen Blog meinen Kommentar geben und ein Backlink setzten. Bringts nichts, schadet es nichts.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar