Wie viele Partnerprogramme sollte man als Affiliate einsetzen? Die goldene Regel!

Gerade Einsteiger stellen sich oft die Frage, wie viele Partnerprogramme man als Affiliate einsetzen sollte. Wie viele Partnerprogramme darf man überhaupt zusammen auf einer Website nutzen?

Diese Fragen beantworte ich in diesem Artikel und stelle die goldene Regel für neue Websites vor. Zudem gibt es Tipps, wie du mehr verdienen kannst.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Wie viele Partnerprogramme sollte man als Affiliate einsetzen?

Das ist eine Frage, die oft gestellt wird. Gerade Einsteiger wissen nicht, was erlaubt ist und was sinnvoll ist.

Im Folgenden schildere ich meine eigenen Erfahrungen und gebe Tipps, was zum Start einer neuen Website und was später sinnvoll ist.

Sind mehrere Partnerprogramme auf einer Website möglich?

Die kurze Antwort ist „Ja„.

Es ist grundsätzlich möglich mehrere Partnerprogramme auf einer Website einzusetzen und selbst in einem Artikel kann man Affiliatelinks verschiedener Partnerprogramme einfügen.

Allerdings solltest du immer die Regeln des jeweiligen Partnerprogramms lesen, denn es gibt ein paar wenige, die genau das wiederum untersagen. Aber in der Regel ist das kein Problem.

Wie viele Partnerprogramme machen zu Start Sinn?

Als Goldene Regel wird oft gesagt, dass es nicht mehr als 3 Partnerprogramme für eine neue Website sein sollten.

Wer nur ein Partnerprogramm einsetzt, verschenkt oft Potential, denn sowohl für den Vergleich, als auch für unterschiedliche Produkte zu dem Thema deiner Website macht es meist Sinn mehrere Partnerprogramme zu nutzen.

So setze ich auf meiner Brettspiel-Website neben dem Amazon Partnerprogramm auch noch ein paar weiter Partnerprogramme spezieller Spiele-Online-Shops ein.

Wie viele Partnerprogramme sollte man als Affiliate einsetzen? Die goldene Regel!

Das sorgt nicht nur dafür, dass ich mehr Brettspiele mit einem Affiliatelink versehen kann (nicht jeder Shop hat alle Spiele, auch nicht Amazon). Zudem kann ich damit mehrere Kauf-Optionen für die Besucher anbieten, was in der Regel für mehr Conversions sorgt.

Auch aus SEO-Sicht macht es Sinn mehrere Partnerprogramme einzusetzen und nicht nur eins. Selbst Google gibt in seinen Hinweisen für hochwertige Rezensionen einen Tipp dazu:

Du kannst auch Links zu mehreren Verkäufern hinzufügen, um Nutzern die Möglichkeit zu geben, beim Händler ihrer Wahl einzukaufen.

Google sieht es also generell gern, wenn die Nutzer eine Wahlmöglichkeit haben.

Versuchst du allerdings zu Beginn schon deutlich mehr Partnerprogramme zu nutzen, hat das ebenfalls oft Nachteile. So wird es zum Beispiel schwerer passende Inhalte für die einzelnen Partnerprogramme zu erstellen. Das kostet dann einfach zu viel Zeit.

Und bei manchen Partnerprogrammen bekommt man zum Beispiel eine höhere Provision, je mehr Sales man generiert. Nutzt man zu viele Partnerprogramme, sinken die Einnahmen je Partnerprogramm.

Gerade für Einsteiger ist die Goldene Regel der 3 Partnerprogramme also ein guter Richtwert.

Mehr Einnahmen durch mehr Partnerprogramme!

Trotz dieser Bedenken ist eines aber oft klar. Mehr Partnerprogramme sorgen oft für mehr Einnahmen. Das liegt einfach daran, dass man für verschiedene Produkte und Services jeweils ein spezielles Partnerprogramm nutzen kann.

Zudem funktionieren Preisvergleiche sehr gut und steigern oft die Zahl der Sales. Auch das geht natürlich nur mit mehreren Partnerprogrammen.

Wenn deine Website wächst und du mehr Erfahrungen sammeln konntest, solltest du weitere Partnerprogramme einbauen. Dabei macht es aber auch Sinn zu überlegen, ob lieber viele kleine oder wenige große Partnerprogramme nutzen möchtest.

Am Ende ist es sicher und risikoärmer, wenn man mehrere Partnerprogramme einsetzt, da man dann nicht mehr so stark von einem allein abhängig ist.

Peer Wandiger

Schreibe einen Kommentar