Twitter fürs Affiliate Marketing nutzen – Voraussetzungen, Tipps und mehr

Twitter fürs Affiliate Marketing nutzenNeben der eigenen Affiliate-Website* gibt viele weitere Möglichkeiten Affiliatelinks im Internet zu verbreiten.

Das soziale Netzwerk Twitter ist eine dieser Möglichkeiten, und genau darüber möchte ich heute berichten.

Im Folgenden gehe ich auf die Voraussetzungen für Twitter-Affiliates ein, gebe aber auch konkrete Tipps, wie man Affiliatelinks auf Twitter einbauen sollte.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Warum sollte man als Affiliate Twitter nutzen?

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Bei Twitter handelt es sich um ein großes Soziales Netzwerk, welches weltweit genutzt wird. Es ist ein Kurznachrichten-Dienst, der es ermöglicht relativ kurze Beiträge zu veröffentlichen und die Beiträge anderer zu lesen.

Über Twitter wird zwar immer wieder kritisch berichtet, aber nur weil das Netzwerk nicht das Wachstum von Facebook und Co. hat, ist deswegen nicht uninteressant. Dreistellige Millionen-Zahlen an Nutzern hat Twitter weltweit und auch in Deutschland gibt es viele Nutzer.

Deshalb kann sich Twitter für Affiliates lohnen.

Voraussetzungen

Allerdings sollte man ein paar Voraussetzungen erfüllen, sonst lohnt es sich nicht.

Das eigene Twitter-Profil sollte eine gewisse Reichweite haben. Einige hundert, besser sogar einige tausend Follower, sollten es schon sein. Zudem sollte man in seinem Twitter-Account ein klares Thema haben und mit seinen bisherigen Beiträgen Vertrauen bei den Followern aufgebaut haben.

Das bedeutet, dass man nicht von heute auf morgen Geld auf Twitter verdienen kann, sondern sich so einen Twitter-Account erstmal aufbauen muss. Das kostet Zeit.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

Affiliatelinks auf Twitter teilen

Doch wie genau kann man mit Affiliatelinks nun auf Twitter Geld verdienen?

Auf jeden Fall solle man es nicht übertreiben. Der Hauptteil der Tweets sollte aus interessanten Infos, Links und Retweets anderer Twitter-Nutzer bestehen. Nur hin und wieder sollten es Affiliatelinks sein.

Die Affiliatelinks sollten relevant sein. Das bedeutet, dass es zum Thema des Accounts und der anderen Tweets passen sollte. Zudem sollten die empfohlenen Produkte hilfreich sein und man sollte mit so einer Empfehlung ehrlich sein.

Deshalb sollte man nur passende Produkte verlinken, wobei gerade aktuelle Angebote und Schnäppchen oft sehr gut ankommen. Das liegt an den Tweets selbst, da diese ja zeitbeschränkt sind und nur eine kurze Aufmerksamkeit haben.

Aber auch eigene Erfahrungen, unterstützt durch ein Foto oder Video, kommen zusammen mit Affiliatelinks gut an.

Eine andere Möglichkeit ist es, keinen direkten Affiliate-Link zu veröffentlichen, sondern z.B. zu einem eigenem Review im Tweet zu verlinken. Das kommt meist besser an, wirkt nicht so werblich und man kann in dem verlinkten Text noch mehr das Vertrauen aufbauen und die Empfehlung stärken.

Bei direkten Affiliatelinks auf Twitter ist es allerdings wichtig, diese als Werbung zu kennzeichnen. Sonst kann es rechtlichen Ärger geben.

Einschränkungen

Man sollte bei jedem genutzen Partnerprogramm zudem genau prüfen, welche Einschränkungen es ggf. gibt. Bei Amazon muss man z.B. Inhaber des Twitter-Profils sein, auf dem der Affiliatelink erscheint. Zudem muss der eigenen Account verifiziert sein, was man an dem blauen Häkchen sieht.

Das ist bei Twitter allerdings nur schwer zu erreichen, weil meist nur bekannte Persönlichkeiten und Organisationen diesen Haken erhalten. Das macht Twitter für viele Amazon-Affiliates uninteressant. Zumindest, was die direkte Verlinkung angeht. Indirekte Links zu eigenen Reviews etc. sind natürlich trotzdem möglich.

Bei anderen Partnerprogrammen gibt es teilweise ebenfalls Einschränkungen bzgl. der Verbreitung von Affiliatelinks in sozialen Netzwerken. Bitte prüft das jeweils, um Ärger mit dem Partnerprogramm-Betreiber zu vermeiden.

Fazit

Twitter ist durchaus eine interessante Plattform für Affiliates, um entweder direkt Affiliatelinks dort zu teilen oder Inhalte der eigenen Affiliate-Website zu verlinken.

Baust du Affiliatelinks direkt auf Twitter ein?

Ergebnis anschauen

Loading ... Loading ...
Raidboxes - WordPress Verwaltung E-BookWERBUNG

2 Gedanken zu „Twitter fürs Affiliate Marketing nutzen – Voraussetzungen, Tipps und mehr“

  1. Wo steht denn, dass man nur als verifzierter Twitter-Nutzer Affiliatelinks bei Twitter einbauen darf? Die Verlinkung von Affiatelinks ist ja durch Kurzlinks ganz einfach möglich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar