6. Split Tests durchführen – 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!

6. Split Tests - 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!Um die sogenannten Split Tests geht es heute in meiner Serie „14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen* zu steigern!“.

Um was es sich bei diesen Tests genau handelt und wie man damit die eigenen Affiliate-Einnahmen steigern kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem stelle ich ein interessantes kostenloses Online-Tool vor, mit dem ihr diese Split Tests durchführen könnt.

(zum nächsten Teil der Serie | Affiliate Einnahmen steigern – Serie)

Was sind Split Tests?

TarifCheck24 Kredit HammerWERBUNG

Viele Affiliates gehen nach dem Motto „Fire and Forget“ vor. Das bedeutet, dass sie Affiliate-Werbemittel einmal einbauen und daran nichts mehr verändern.

Diese Vorgehensweise basiert meist auf Erfahrungen und einem gewissen Bauchgefühl, was am besten funktioniert. Doch man sollte sich nicht nur auf sein Bauchgefühl verlassen.

Um die Klickrate, und damit im Normalfall auch die Conversion Rate, zu steigern, sollte man die tatsächlichen Statistiken verschiedener Varianten der eigenen Website vergleichen und sich dann am Ende für die nachgewiesen beste Variante entscheiden.

Was sollte man testen?

Mit Split Tests testen wir vor allem zentrale Elemente einer Affiliate-Seite. Das sind meist Affiliate-Links, -Banner und -Buttons. Aber auch andere Werbemittel, bzw. die gesamte Gestaltung einer Seite können gestestet werden.

Ziel ist es, dass möglichst viele Besucher auf einen Affiliate-Link klicken, um die Einnahmen zu steigern.

Varianten dieser Elemente können Position, Farbe, Bannertyp, andere Elemente, Schrift, Text und so weiter betreffen.

Dabei muss jedoch beachtet werden, dass immer nur eine Veränderung vorgenommen wird. So sollte man nie gleichzeitg Farbe und Position eines Affiliate-Links ändern. Am Ende weiß man nämlich nicht, ob die ggf. gestiegene Klickrate nun an der neuen Farbe oder der neuen Position liegt. Es könnten sogar sein, dass nur eine dieser Veränderungen für den Anstieg verantwortlich war.

Deshalb muss man sich im ersten Schritt für eine Veränderung entscheiden und diese dann testen.

WERBUNG
Geld sparen beim Hosting für Affiliate Websites

Beim deutschen Hoster All-Inkl gibt es günstige und leistungsfähige Hosting-Tarife, die ich selber für verschiedene Affiliate Websites nutze.

Damit bin ich sehr zufrieden und es ist optimal für Affiliate-Websites und Blogs.

Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support.

www.all-inkl.com

Optimizely nutzen

Es ist grundsätzlich möglich solche Tests von Hand durchzuführen. So könnte man einfach die Position eines Affiliate-Links im Text ändern und dann in den Statistiken (z.B. Google Analytics) schauen, wie die Klickrate nach dieser Änderung aussieht.

Das ist aber erstens aufwändiger und man hat das Problem, dass die Ergebnisse nicht unbedingt vergleichbar sind. So schwankt die Nutzung durch die Besucher z.B. bei vielen saisonalen Produkten von Monat zu Monat.

Besser ist es, 2 Varianten parallel zu testen, in dem man diese immer abwechselnd den Besuchern anzeigt.

Dafür ist jedoch ein Split Test Tool notwendig. Eine gute kostenlose Lösung ist Optimizely.com. Dieses Tool ist für eine Website kostenlos nutzbar und ermöglicht es Varianten zu erstellen, ohne die Website anfassen zu müssen.

Wie man ein neues Experiment in Optimizely anlegt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Nach einer gewissen Zeit bekommt ihr aussagekräftige Statistiken, die euch zeigen, welche Variante für mehr Klicks sorgt.

Danach kann man dann etwas neues testen und die Affiliate-Website weiter optimieren.

Fazit

Ich selber nutze optimizely.com um meine Sites zu optimieren. In Zukunft werde ich sicher mal eines meiner Experimente hier genauer auswerten und zeigen, was es gebracht hat.

Raidboxes - WooCommerce ProfisWERBUNG

8 Gedanken zu „6. Split Tests durchführen – 14 Tipps, um die Affiliate Einnahmen zu steigern!“

  1. Man sollte natürlich auf die Saisonalität beim Split testen berücksichtigen.

    Vielleicht wird eine Seite durch das Weihnachtsgeschäft gepusht und dadurch die Ergebnisse verfälscht. Hier kann man sich leicht selber aushebeln.

    Antworten
  2. @ Manuel: Das steht bereits im Artikel ;-)

    Aber das sollte eigentlich kein Problem sein, denn man testet ja seine website gegen eine Kopie mit kleiner Veränderung über einen bestimmten Zeitraum bzw so lange, bis eine klare, signifikante Veränderung in der Conversation vor liegt…demzufolge ist „Saisonalität“ nich zu berücksichtigen…

    Ich nutze dafür ein anderes Tool

    MfG Jens Bredereck

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    wie gehst du in diesem Fall mit den Split-Tests vor? Ich nutze für eigene Produkte das Split-Test Tool aus dem Split-Test Club, jedoch lassen sich hier ja nur eigene Verkäufe tracken. Oder geht es dir einzig und allein um die Klickrate, welche die verschiedenen Banner bzw. Positionen erzeugen?

    Viele Grüße
    Tim

    Antworten
  4. Hallo,

    Split-Tests sind das A und O des Online-Marketings. Es ist sehr schwer seine Seite zu optimieren. Allerdings sind Split-Tests eine sehr einfache und wichtige Methode um seine Seite grundsätzlich zu verbessern.

    Was man bei Split-Tests mitbringen muss, ist Zeit und Geduld. Nicht jeder A/B Test bringt auch ein sinnvolles Ergebnis.

    Grüße

    Antworten
  5. Hallo Peer,

    danke für den Artikel. Genau mit dem Thema beschäftige ich mich derzeit. Deshalb zwei Fragen an dich.

    1) Wie bestimmst, aber wann du eine kritische Menge an Visits erreicht hast, um behaupten zu können, dass die Ergebnisse des Split-Tests brauchbar sind? Hast du da eine persönliche Dauer/Anzahl an Hits, aber du dein Ergebnis als relevant betrachtest?

    2) Wie ist Optimizely aus SEO-Sicht zu betrachten? Kann es passieren, dass der Google Crawler die B-Variante ausgeliefert bekommt oder werden die Varianten bei Optimizely nur an echte Besucher ausgeliefert?

    Antworten
    • zu 1) Das macht optimizely von selbst, indem es die Signifikanz angibt. Erst wenn diese 95%+ erreicht hat, ist das Ergebnis aussagekräftig.

      Zeichnet sich ab, dass keine der Varianten entscheidend besser ist, breche ich nach ein paar tausend Besuchern den Test ab und erstelle einen anderen.

      zu 2) Ich sehe da keine Probleme, da zum einen Google selbst auch A/B Tests empfiehlt. Zum anderen gibt es so viele dynamische Websites mittlerweile, da ist ein etwas anderer Button und ein leicht geänderter Text sicher nichts schlimmes.

      Antworten
  6. Ich habe es bereits schon oft erlebt, das nur ein einziges Element auf der Webseite sehr starke Conversion-Schwankungen haben kann.

    Es ist echt unglaublich was schon nur manchmal die Farbe oder der Text des Buttons ausmacht, ob man nun gelb oder Orange.. oder „Jetzt kaufen“ und „Jetzt bestellen“ verwendet.

    Mit Splittest kann man mit der selben Anzahl der Besucherzahlen seinen Umsatz mind. verdoppeln.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar